Shred-Diät

7 Mal Schlemmen

Shred-Diät

Stefan Radtke am 20.05.2015 um 13:52 Uhr

Du möchtest ein paar Kilos verlieren, dafür aber nicht auf eine abwechslungsreiche Kost und einen vollen Magen verzichten? Die Shred-Diät verspricht einen sichtbaren Abnehmerfolg, der allerdings seine Tücken für Mathemuffel hat: Kalorienzählen ist bei der Shred-Diät Pflicht, doch hungrig musst Du dank der sieben erlaubten Mahlzeiten dennoch nicht ins Bett gehen. Erfahre jetzt mehr!

von Anne Lüftner

Spätestens dann, wenn die neue Sommerkollektion der Boutiquen in den Schaufenstern lockt und Du Dich auf den ersten Blick in einen süßen Bikini verliebt hast, folgt oft der strenge Blick auf den eigenen Body. Hungern möchtest Du für Deine Traumfigur jedoch nicht und ohne Sport geht bei Dir nichts? Dann könnte die Shred-Diät wie für Dich gemacht sein, denn mit ihrem Konzept darfst Du sechs Wochen lang über den ganzen Tag verteilt essen und erreichst dennoch Dein Ziel von einem Beach-Body à la Gisele Bündchen – und das in nicht einmal zwei Monaten!

Was bewirkt die Shred-Diät?

Die Shred-Diät erlaubt sieben Mahlzeiten täglich

Das, was sich schier unmöglich anhört, überzeugt in den USA immer mehr Ladys, die ihre Erfahrungen mit der Shred-Diät inzwischen via Facebook mit der ganzen Welt teilen. Dr. Ian Smith ist der Kopf hinter der vielversprechend klingenden Methode und erklärt in seinem Bestseller „Shred: The Revolutionary Diet“, wie Dein Speiseplan künftig aussehen sollte und warum sein Programm so viel besser ist als all die bisherigen Wunderdiäten.

Shred-Diät: Mit dem Taschenrechner zur Traumfigur

Obwohl es gerne anders verkauft wird, basieren die meisten Diäten auf dem Konzept, auf etwas verzichten zu müssen. Keine Kohlenhydrate hier, keine Schokolade da und der imaginäre Zeigefinger, der uns nach der dritten Mahlzeit an die Anzeige auf der Waage erinnert, verderben schnell den Spaß am Abnehmen. Bei der Shred-Diät sieht das allerdings etwas anders aus, denn mit ihr darfst Du Dir täglich ganze sieben Mahlzeiten gönnen, die einem knurrenden Magen entgegen wirken. Drei kleine Snacks und vier größere Speisen sind erlaubt, doch es gibt einen kleinen Haken: Möchtest Du mit der Shred-Diät erfolgreich und innerhalb von nur sechs Wochen abnehmen, sollten am Ende des Tages nicht mehr als 1300 Kilokalorien auf Deinem Teller gelandet sein. Die Snacks sollten dabei eine Kalorienanzahl von jeweils 150 nicht übersteigen. Im Abstand von zwei, höchstens drei Stunden solltest Du die Mahlzeiten zu Dir nehmen, damit sowohl Dein Blutzuckerspiegel als auch Dein Hormonhaushalt konstant gehalten werden und auf diese Weise Hunger und Fressattacken vermieden werden. Vier Mahlzeiten und drei Snacks am Tag legen den Grundstein für eine erfolgreiche Shred-Diät, doch Nudeln und Gummibärchen gehören leider nicht dazu.

Shred-Diät: Lecker und kalorienarm

Obwohl sich das Wort „Hunger“ mit der Shred-Diät aus Deinem Vokabular verabschieden sollte, musst Du leider auf so einige köstliche Kalorienfallen verzichten. Eine reichhaltige Mischkost sollte Dich aber schnell wieder glücklich stimmen, denn neben viel Obst und Gemüse zählen auch Vollkornprodukte, mageres Geflügelfleisch und Tofu zu den Lebensmitteln, die Dir beim nächsten Gang auf die Waage ein Lächeln ins Gesicht zaubern dürften. Auch Milchprodukte, Eier und Nüsse musst Du nicht aus Deinem Kühlschrank verbannen und sogar Kaffee und Alkohol sind bei der Shred-Diät hin und wieder erlaubt. Je vielseitiger Du Dich während des sechswöchigen Programms von Dr. Ian Smith ernährst, umso besser ist es. Natürlich solltest Du Kohlenhydrate und viel Zucker meiden, doch eine ausgewogene Ernährung ist wichtig, damit die Shred-Diät funktioniert.

Keine Langeweile mit der Shred-Diät

Nach Möglichkeit sollte Deine Einkaufsliste während der Shred-Diät so vielseitig wie möglich aufgestellt sein, denn Routine ist Gift für den Traum einer neuen Jeans in Kleidergröße 38. Beschränkst Du Dich beim Essen nur auf einige wenige Lebensmittel, gewöhnt sich Dein Körper schnell an diese Produkte und reagiert nicht mehr so, wie Du es Dir wünschst – ein Stillstand auf der Waage ist die Folge. Bringst Du allerdings Abwechslung in Deinen Speiseplan, wird Dein Stoffwechsel besser angeregt und genau das scheint das Geheimnis der Shred-Diät zu sein. Trott und Gewohnheit haben in den nächsten Wochen keine Chance und das führt nicht nur zu vielen leckeren Gerichten, die Du jeden Tag variieren kannst, sondern auch zu einem Abschied von Heißhungerattacken. Nutze die Shred-Diät, um neue Geschmäcker kennenzulernen und habe auf diese Weise nie das Gefühl, dass Du auf etwas verzichten musst. Klingt doch danach, als könnte die Shred-Diät zu einem kulinarischen Erlebnis werden, oder? Doch sicherlich ahnst Du schon, dass es ohne Schweiß keinen Preis gibt. Dein Sportdress darf leider auch bei der neuen Wunderdiät nicht im Schrank bleiben.

Die Shred-Diät hält Dich auf Trab

Leider wird uns mit der Shred-Diät nicht der Traum von einer Bikinifigur ohne Sport erfüllt, doch das ist gar nicht so schlecht – auf diesem Weg bleibt Dein Körper nämlich in Schwung und rostet nicht auf dem Sofa ein. Damit in den vorgeschriebenen sechs Wochen so viele Fettpölsterchen wie möglich schmelzen, solltest Du Dich fünf Mal in der Woche für mindestens 45 Minuten aufrappeln und Deine Muskulatur in Bewegung bringen. Dabei ist jede Sportart erlaubt, die Dir Spaß macht und Dich zum Schwitzen bringt. Im besten Fall variierst Du bei der Shred-Diät zwischen verschiedenen Disziplinen, denn so entsteht erstens keine Monotonie und zweitens werden immer wieder andere Muskelgruppen Deines Körpers beansprucht, sodass dieser durch und durch trainiert wird. Bauchmuskeln und feste Oberschenkel sind so schon bald in greifbarer Nähe!

Shred-Diät: Vorsicht vor der Jo-Jo-Falle

Da die Shred-Diät auf nur sechs Wochen beschränkt ist, ist ein Jo-Jo-Effekt schon so gut wie vorprogrammiert. Um das böse Erwachen auf der Waage jedoch zu verhindern, solltest Du auch nach dem Ende der Diät darauf achten, Dich so vielseitig wie möglich zu ernähren und den Sport nicht wieder aus Deinem Alltag streichen. Apropos Alltag: Die Shred-Diät basiert auf festen Vorgaben und viel Zeitaufwand, sodass es manchen Frauen schwer fällt, das Programm in ihren Terminkalender zu integrieren. Ohne einen festen Essensplan und vorgekochte Gerichte ist die Shred-Diät schnell zum Scheitern verurteilt, sodass Du Dir darüber im Klaren sein solltest, dass Dein Tagesablauf mit dieser Abnehmmethode anders strukturiert werden muss. Mit festen Essenszeiten und regelmäßigen Workouts kannst Du Dein Gewicht aber in kürzester Zeit reduzieren und auch nach der Shred-Diät halten.

Die Shred-Diät ist keine Wunderabnehmkur, sondern ein Programm, bei dem Du Deine Disziplin unter Beweis stellen kannst. Sechs Wochen lang heißt es Kalorien zählen und Schwitzen, um Deinen Körper wieder in Form zu bringen. Unter den strengen Regeln sollte der Spaß aber nicht verloren gehen, sodass leckere Gerichte und diverse Sportarten Deine Laune in die Höhe schnellen lassen werden. Teste die Shred-Diät aus, denn schon in den USA hat sie viele Frauen glücklich gemacht!

Bildquelle: istock/yaalan


Kommentare (5)

  • Lisa363517 am 23.11.2016 um 05:45 Uhr

    Diätpillen - http://slimcenter.de Abnehmen mit diesem Produkt muss jeder für sich selber herausfinden. Mir hat es geholfen und hilft immer noch ! In 2 Monaten 12 Kilo!

  • MichelleN am 10.08.2015 um 08:16 Uhr

    Zur Vollständigkeit: Also ich habe mich nun durch sämtliche Foren geklickt und habe dann fatsecret und yazio ausprobiert. Mein klarer Favorit ist www.yazio.com/de, hier konnte ich sehr schön meine täglichen Mahlzeiten protokollieren und konnte sehen, wie viele Kalorien ich zum Erreichen meines Ziels noch zu mir nehmen sollte. Vielleicht ist das ja eine gute Ergänzung zu diesem Beitrag. Drückt mir die Daumen, dass die Kilos weiter purzeln 😉 LG, MichelleN

  • MichelleN am 20.07.2015 um 07:05 Uhr

    ich lese auch zum ersten Mal von der Shred-Diät und finde die Ansätze recht gut! Dennoch glaube ich auch, dass es schwierig ist, gerade für Neulinge, 1300 Kalorien am Tag einzuhalten. Ich habe schon von vielen gehört, dass sie dafür ein Ernährungstagebuch per App führen, auch, um bewusster zu essen. Habt ihr da Erfahrungen?

  • vera992 am 24.05.2015 um 08:41 Uhr

    Warum stellt ihr hier eine gesundheitsgefährdende Diät vor? 1300 kcal sind viel zu wenig. Stoffwechselschäden sind vorprogrammiert. Das finde ich echt unverantwortlich von euch.

  • PrincessOfDream am 20.05.2015 um 15:56 Uhr

    Mir war die Shred-Diät bis eben völlig unbekannt und ich finde das Programm auch echt hart. Mit den 1300 Kalorien würde ich ja vielleicht noch klar kommen, aber 5 Mal die Woche Sport ist schon krass. Außerdem finde ich die Shred-Diät irgendwie bedenklich, weil der Jo-Jo-Effekt garantiert kommen wird!