Fett-Weg-Spritze

Fett-Weg-Spritze

Fett-Weg-Spritze

ballonfrau am 11.06.2012 um 12:09 Uhr

von ##USER## am 11.07.2012Hallo ihr Lieben,

ich habe vor zwei Monaten die Fett-Weg-Spritze ausprobiert und wollte Euch nun mal meine Erfahrungen mitteilen.

Ich bin eigentlich schlank. Ich wiege 52 Kilo bei einer Größe von 1,60m. Allerdings habe ich ein kleines Bäuchlein, das ich mit Sit-Ups und Co. einfach nicht loswerde. Über das Internet bin ich auf die Fett-Weg-Spritze gestoßen und es hörte sich soweit alles gut an, was ich da auf der Seite eines Arztes gelesen habe. Da stand, dass einem bei der Fett-Weg-Spritze der Wirkstoff Phosphatdylcholin direkt ins Fettgewebe gespritzt wird. Irgendwie bindet das dann die Fettsäuren und transportiert sie über die Leber aus dem Körper. Außerdem stand dort, dass die Behandlung mit der Fett-Weg-Spritze nur 20 Minuten dauert und auch so gut wie gar nicht wehtut.

Das Einzige, was mir Sorgen gemacht hat, ist, dass die Fett-Weg-Spritze in Deutschland eigentlich noch gar nicht zugelassen ist. Da hab ich mich schon wie ein Versuchskaninchen gefühlt und fühle mich eigentlich noch immer so, wenn ich an mögliche Spätfolgen denke. Ich muss zugeben, ein flacher Bauch war mir dann aber doch wichtiger, gerade, weil ich im September mit meinem Freund in die Karibik fliege und ich mich schon so lange auf diese Reise freue und dann einfach die perfekte Bikini-Figur haben wollte.

Ich habe also einen Termin bei dem Arzt gemacht, der die Fett-Weg-Spritze anbietet und zwei Wochen später hatte ich meine erste Behandlung. Der Arzt war nett und hat sich Zeit für mich genommen und mir alles in Ruhe erklärt. Dann hab ich mich ausgezogen, bis auf BH und Slip, und auf den Rücken auf die Liege gelegt. Der Arzt hat die Fett-Weg-Spritze ausgepackt und mir wurde das erste Mal ganz anders. Es war so eine Dreier-Spritze, also mit drei Nadeln. Mit dieser Monster-Fett-Weg-Spritze hat er mir dann circa 60 Mal in den Bauch gestochen. Also in das Fettgewebe.

Von wegen, dass würde nicht weh tun… Das hat richtig wehgetan!

Vielleicht stelle ich mich ja an, aber ich war noch nie ein großer Fan von Spritzen. Gedauert hat der ganze Spaß wirklich nur 20 Minuten. Die Kosten für diese erste Sitzung mit der Fett-Weg-Spritze beliefen sich auf knapp 400 Euro. Zum Glück hatte ich eine Jogging Hose eingepackt, denn in meine Jeans wäre ich mit dem zerstochenen Bauch gar nicht rein gekommen.

Mein Freund war so lieb mich abzuholen (er hält von der ganzen Sache mit der Fett-Weg-Spritze aber gar nichts). Zuhause ist mein Bauch dann schon ziemlich angeschwollen und es hat gebrannt. Das Einschlafen am Abend war echt schwer, da ich eigentlich ein Bauchschläfer bin und ewig gebraucht habe, um auf dem Rücken einzuschlafen. Hat aber irgendwann geklappt.

Am nächsten morgen war mir schwindelig und ich hab mich zitterig gefühlt. Das Schlimmste aber waren die Schmerzen am Bauch. Es war wie ein Muskelkater, nur zehnmal so schlimm.
Ich hab mich nur zum Sofa geschleppt und bin den Rest des Tages dort liegen geblieben. Jedes Mal, wenn ich zur Toilette musste, habe ich die Fett-Weg-Spritze verflucht. Gerade das Aufstehen und Hinsetzen war besonders schmerzhaft. Außerdem hat sich mein geschwollener Bauch sehr schwer angefühlt.
Einen Tag später entdeckte ich dann unzählige kleine blaue Flecken an meinem immer noch geschwollenen Bauch. Eigentlich waren sie nicht nur blau, sondern auch lila, grün und gelb. Ich sah wirklich schlimm aus und hatte auch immer noch ziemliche Schmerzen. In diesem Moment habe ich es das erste Mal bereut, so eitel gewesen zu sein und die Fett-Weg-Spritze statt noch mehr Sport ausprobiert zu haben!

Von Tag zu Tag wurde es dann besser, die Schwellung und die bunten Flecken haben sich aber noch eine ganze Weile gehalten. Dann ging es zur zweiten und letzten Sitzung. Noch mal 200 Euro wurden fällig. Diesmal taten die Fett-Weg-Spritzen noch mehr weh, weil das Gewebe ja sowieso schon gereizt war. Danach das gleiche Spiel. Eine fast schlaflose Nacht und zwei Tage mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Sofa.

Nun sind weitere fünf Wochen vergangen. Der Bauch ist nicht mehr kunterbunt und auch die Schwellungen sind endlich weg. Ein Ergebnis sehe ich nun schon. Mein Bauch ist flacher und auch mein Bauchumfang hat sich um 2 cm verkleinert. Aber ganz ehrlich, noch einmal würde ich mir das mit der Fett-Weg-Spritze nicht antun. Und jedem, der sich dafür interessiert, würde ich definitiv von der Fett-Weg-Spritze abraten. Es ist teuer, tut weh und das Medikament ist noch gar nicht zugelassen. Jetzt kann ich auch mir vorstellen warum. Um einen flachen Bauch zu bekommen, gibt es wirklich bessere Methoden als die Fett-Weg-Spritze. Zwar ist viel Sport anstrengend und um eine gesunde Ernährung konsequent einzuhalten, braucht man viel Disziplin. Aber all das ist wesentlich angenehmer als die Tortur mit der Fett-Weg-Spritze. Jetzt freue ich mich aber erstmal auf den Karibik Urlaub und versuche, diese schmerzhafte Erfahrung zu vergessen.


Kommentare (8)

  • lbawtlezqefs am 14.01.2017 um 17:31 Uhr

    Konnte mit den meisten abnehmmethoden nichts anfangen. Wenn du abnehmen möchtest, dann kann ich dir nur diese abnehmtabletten empfehlen. Damit ging es bei mir in windeseile, ich habe insgesamt in knapp 4 Wochen damit 10 Kilo abgenommen: www.cutt.us/abnehm

  • emeePheimah3p am 05.06.2016 um 13:06 Uhr

    So schlimm wie das hier geschrieben wird ist es überhaupt nicht ausser man hat angst vor jedem pickser sorry Leute hab es gemacht und würde es immer wieder tun

  • labellita am 09.05.2014 um 11:56 Uhr

    Den Speck mit der Fett-Weg-Spritze wegzubekommen, hört sich wirklich alles andere als angenehm an! Spätestens nachdem ich diesen Bericht hier gelesen hab, möchte ich nichts damit zu tun haben. Statt der Fett-Weg-Spritze sollte man dann wohl doch lieber viel Sport treiben und sich mal das Stück Schokolade verkneifen. Das ist bestimmt nicht so schlimm wie diese Fett-Weg-Spritze... Schrecklich!

  • DonnaPinziotty am 14.11.2013 um 12:54 Uhr

    Ich bin 1.60 udn wiege 55 Kilo und würde nicht im Traum an eine Fett weg Spritze denken^^

  • Kaffeetantchen am 15.08.2013 um 13:43 Uhr

    Dem kann ich mich nur anschließen! Eine Fett-Weg-Spritze bei 52 Kilo ist doch mehr als übertrieben.

  • Zwergfee am 19.06.2013 um 07:21 Uhr

    Also, ich will jetzt nicht gemein sein und Dir auf die "Selbst-schuld"-Tour kommen. Aber ganz ehrlich: Wenn man eigentlich mit seiner Figur zufrieden ist, wie kommt man dann auf den Trichter, eine Fett-Weg-Spritze auszuprobieren, die noch nicht mal ZUGELASSEN ist???

  • Marilyn am 08.04.2013 um 07:27 Uhr

    Mich würde interessieren, ob die Fett-Weg-Spritze denn auch auf Dauer eine Lösung ist oder muss man das regelmässig machen?

    • Marina81 am 01.03.2016 um 16:03 Uhr

      Hallöle, das klingt ja ziemlich heftig was du da erlebt hast. Hätte ich sowas vorher gelesen hätte ich das wahrscheinlich niemals ausprobiert! !! Aber da meine Freundin das hat machen lassen und bei ihr das Doppelkinn unD die Reiterhosen jetzt weg sind. War ich mir sicher dass ich das auch will!!! Bin direkt mit meiner Mama nach Schwerte zu der Heilpraktikerin gefahren, denn ich habe vorher herausgefunden wohin die Unterschiede zwischen den einzelnen Therapeuten bestehen. Nach einigen positiven berichten über Frau Richter war mir klar dass ich das wenn überhaupt nur da machen lasse. Zuerst war meine mama dran, sie hat das Fett am BauCh und es hat zwei Behandlungen gedauert dann war das echt weg und noch dazu straff. Da gerade eine Rabattaktion lief waren etliche Kunden im Wartezimmer und haben sich darüber unterhalten. Nach den ganzen positiv Erfahrungen war ich mir sicher dass ich das auch will. Es tat kaum weh da sie einen mehrfachaufsatz nimmt und die Begleiterscheinungen waren echt auszuhalten. Fühlt sich an wie muskelkater. Mittlerweile sind 8 Wochen rum und ich denke mehr passiert jetzt wohl nicht. Aber es kann sich echt sehen lassen. Ich werde weiter Geld zurück legen und das dann an den knien noch machen lassen. Auf jeden Fall gehen wir nur noch dahin, dafür fahre ich auch gerne 2 Stunden mit dem auto. Also dann, falls ihr Fragen habt könnt ihr euch gerne melden. Grüüüüüße

Diäterfahrung: Mehr Artikel