Optifast Diät

Ran an den Speck! Mit Optifast hat es bei mir geklappt

Leora90am 24.03.2009 um 18:26 Uhr

von ##USER## am 01.04.2009Hallo Mädels! Ich will Euch heute mal von einem Abnehm-Programm erzählen, das mit persönlich sehr geholfen hat. Und zwar habe ich mit Optifast 52 innerhalb von einem Jahr ungefähr 25 Kilo abgenommen und das war echt ein Riesenerfolg für mich. Deshalb hoffe ich, dass ich diejenigen unter Euch, die vielleicht auch ein Problem mit Übergewicht haben, motivieren kann, auch endlich etwas zu unternehmen, indem ich Euch von meinen Erfahrungen mit Optifast berichte.
Ich weiß jedenfalls, wovon ich spreche, wenn ich sage, dass Diäten ganz schön hart sein können. Davon habe ich nämlich seit ich 15 bin schon jede Menge ausprobiert und bin trotzdem über die Jahre immer dicker geworden. Aber mit 85 Kilo bei einer Größe von 1,68m war letztes Jahr der absolute Höchststand erreicht :-( Und da habe ich beschlossen, endlich was zu ändern, das konnte einfach so nicht mehr weitergehen. Ich habe mich im Spiegel gesehen und hätte heulen können.
Diesmal wollte ich das Problem radikal angehen und nicht schon wieder nach ein paar Wochen entnervt aufgeben. Ich habe mich dann an meinen Hausarzt gewendet, der mir sagte, dass mein BMI schon bei 30 liegt. Erstmal habe ich mich ziemlich erschrocken, ich hätte nicht gedacht, dass es schon so schlimm war. Damit lag ich ja schon knapp an der Grenze, bei der aus Übergewicht Adipositas wird. Mein Arzt hat mich dann an ein Optifast-Zentrum bei mir in der Nähe verwiesen. Ich hatte vorher noch nie was vom Optifast52-Programm gehört, deshalb war ich skeptisch, bin aber erstmal zu einem Informationstermin hin. Ich hatte ja nichts mehr zu verlieren und dachte nur: diese Chance musst du jetzt nutzen, sonst kriegst du es nie auf die Reihe.

Obwohl das Programm ganz schön teuer ist, habe ich mich letztendlich auch dazu entschieden, es durchzuziehen. Ein ganzes Jahr (52 Wochen, deshalb heißt das Programm ja auch Optifast52) hat ungefähr 3000€ gekostet! Ich hatte aber Glück, da meine Krankenkasse etwas dazugezahlt hat. Dadurch war es im Endeffekt nicht ganz so viel. Und es hat sich für mich absolut gelohnt. Ich konnte zwar die 25 Kilo, die ich abgenommen habe, nicht ganz halten, aber zumindest wiege ich jetzt immer noch 17 Kilo weniger als vor der Kur (das Programm ist jetzt wieder ein Jahr her und ich wiege heute 68 Kilo. Das ist zwar immer noch nicht optimal, aber es ist schon weitaus besser als vor zwei Jahren). Ich habe kürzlich aber auch jemanden aus meiner Gruppe getroffen, der insgesamt 30 Kilo abgenommen hatte und das Gewicht bis heute gehalten hat. Die Erfahrungen mit Optifast sind also meistens echt gut! Auf die Stabilisierung des Gewichts wird während des Programms auch großen Wert gelegt, diese Phase war die längste des ganzen Jahres – 33 Wochen, wenn ich mich richtig erinnere.

Allerdings war das ganze Jahr mitunter ziemlich schwer für mich. Aber es hat mir sehr geholfen, dass ich immer psychologisch betreut wurde und auch jede Woche ein Gruppentreffen hatte. Dadurch bin ich trotz einiger Einbrüche immer wieder am Ball geblieben und habe mich wieder aufgerafft. In den Gruppensitzungen wird alles mögliche besprochen, also zum Beispiel die Gründe für das Übergewicht und wie man mit der Ernährungsumstellung zurecht kommt.

Am Anfang des Programms darf man sich drei Monate lang nur von Eiweißshakes ernähren. Das Pulver dafür bekommt man nur in den Optifast-Zentren und es ist auch ziemlich teuer (ungefähr 1,60€ pro Beutel). Bei Ebay gibt´s die wohl auch, aber nicht unbedingt billiger. Den Shake gab es in sechs verschiedenen Geschmackrichtungen (Schokolade, Vanille, Erdbeer Kaffee, Tomate und Kartoffel-Lauch), dadurch hatte man auch immer ziemlich viel Abwechslung und konnte sich aussuchen, ob man eher Lust auf süß oder herzhaft hatte. Am Anfang haben mir die Shakes auch echt super lecker geschmeckt, aber am Ende konnte ich das Zeug nicht mehr sehen :-/ Aber nach dieser Fastenphase durfte ich nach und nach Gott sei Dank auch wieder „normale“ Sachen essen. In dieser Phase funktioniert das eigentlich so ähnlich wie bei den Weight Watchern, die Lebensmittel bekommen halt Punkte und man darf nur eine bestimmte Anzahl an Punkten essen.
In der letzten Phase, in der das Gewicht stabilisiert wird, darf man langsam auch wieder normal essen. Das wird nach und nach gesteigert, damit man eben keinen Jo-Jo-Effekt hat. Hat bei mir ja auch (fast) geklappt.

Mein Fazit zu Optifast52: Mir hat es auf alle Fälle geholfen. Wenn jemand so wie ich ziemlich starkes Übergewicht hat, würde ich es deshalb schon weiterempfehlen. Aber dagegen spricht natürlich der Preis, der ist schon ziemlich hoch! Und nicht jeder kommt damit klar, wochenlang nur Eiweißshakes zu trinken. In dieser Hinsicht waren meine Erfahrungen mit Optifast also echt gemischt. Aber der Erfolg ist es schon wert und die meisten können damit auch langfristig abnehmen, soviel ich mitbekommen habe. Und wenn man wirklich viel abnehmen möchte, ist eine so lange Diät von einem Jahr auch auf jeden Fall sinnvoll. Ich wünsche Euch alles Gute und dass Ihr es auch schafft, endlich abzunehmen!

Kommentar (1)

  • mimi1608 am 16.11.2012 um 15:52 Uhr

    Ich habe keine Erfahrungen mit Optifast, kann mir das aber auch nicht vorstellen. Aber deine Erfahrung mit Optifast hört sich doch ganz gut an!


Diäterfahrung: Mehr Artikel