Basenfasten Rezepte
Susanne Falleram 21.10.2016

Fühlst Du Dich ständig müde und schlapp? Leidest Du vielleicht an chronischen Erkrankungen wie Allergien oder Neurodermitis? Dann könnte Dir eine Basenfastenkur helfen. Schuld an solchen Problemen ist nämlich nicht selten eine Übersäuerung des Körpers, der Du mit einer basischen Ernährung entgegenwirken kannst. Wir verraten Dir Basenfasten-Rezepte, die Deinem Körper beim Entgiften und Entschlacken helfen und dadurch auch die Pfunde purzeln lassen.

Basenfasten ist eigentlich kein Fasten, wie Du es kennst. Im Gegensatz zum Heilfasten oder anderen Fastenarten darf man beim Basenfasten (nach Sabine Wacker, Heilpraktikerin und Erfinderin der Abnehm-Methode) sehr wohl feste Nahrung zu sich nehmen. Die Lebensmittel sind allerdings auch Obst und Gemüse beschränkt, also auf natürliche Nahrungsmittel ohne Geschmacksverstärker und andere chemische Zusätze, die im Körper basisch verstoffwechselt werden und dadurch einer Übersäuerung entgegenwirken. Auch einige Nusssorten wie Walnüsse, Pistazien, Mandeln, Paranüsse und Macadamia-Nüsse sind erlaubt. Ansonsten stehen Hülsenfrüchte und Pseudogetreide noch auf dem Speiseplan.

Basenfasten Rezepte

Basenfasten-Rezepte sind keinesfalls eintönig, sondern sehr abwechslungsreich!

Einfache Basenfasten-Rezepte für jeden Tag

Das Tolle am Basenfasten: Dadurch, dass ausschließlich Gemüse, Obst, Nüsse sowie hochwertige Öle und Gewürze (in Maßen!) auf dem Teller landen, ist das Detox-Programm nicht nur vegetarisch, sondern sogar vegan. Auch für Leute mit Laktoseintoleranz und einer Glutenunverträglichkeit ist die Basenfasten-Diät und Entschlackungskur mit diesen einfachen Rezepten ideal.

# Frucht-Smoothie mit Mandelmilch als süßer Snack

Du brauchst:

  • 300 ml Mandelmilch
  • 1 großer, süßer Apfel
  • 1 Banane
  • Einen Schuss Limettensaft
  • Eine Prise Salz
  • Optional: 1/2 TL Zimt

Und so geht’s:

Den Apfel waschen, entkernen und klein würfeln. Die Banane in dünne Scheiben schneiden. Die Früchte nun mit den restlichen Zutaten in den Mixer geben und zu einem cremigen Smoothie verarbeiten. Wer will, kann auch noch den Zimt einrühren für eine weihnachtliche Note.

# Basisches Müsli-Frühstück

Du brauchst:

  • 2 EL Erdmandel-Flocken (gibt’s zum Beispiel hier)
  • 1 TL Kokosraspeln
  • Den Saft einer Orange
  • 1 Birne
  • 1 Banane
  • Je nach Saison ein paar frische Beeren

Und so geht’s:

Das Obst waschen bzw. schälen und klein schneiden, die Orange auspressen. Alles in eine Schüssel geben und mit den Flocken und Raspeln bestreuen.

# Kürbis-Curry-Suppe zum Mittagessen oder Abendessen

Du brauchst:

  • 1 Hokkaido-Kürbis
  • 3 große, geschälte Kartoffeln
  • 1 geschälte Zwiebel
  • Ein 2 cm langes, geschältes Stück Ingwer
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Liter selbstgemachte Gemüsebrühe
  • 2 EL Currypulver
  • Etwas Salz und Pfeffer
  • Optional: Ein paar Kürbiskerne

Und so geht’s:

Den Kürbis gut waschen, halbieren, die Kerne entfernen und das Kürbisfleisch dann in kleine Würfel schneiden. Die Kartoffeln, die Zwiebel und den Ingwer ebenfalls würfeln. Alle Zutaten in einer Pfanne in dem Olivenöl kurz andünsten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und für rund 20 Minuten auf niedriger Hitze köcheln lassen. Sind alle Zutaten weich gekocht, mit einem Pürierstab zu einer cremigen Suppe rühren und mit den Gewürzen abschmecken. Optional kannst Du noch ein paar Kürbiskerne beim Anrichten darüber streuen.

# Rohkost-Gemüsesticks mit Guacamole-Dip

Du brauchst:

  • Frische Paprika (die Sorte kannst Du Dir aussuchen)
  • Salatgurke
  • Karotten
  • 2 Avocados
  • 1/2 kleine geschnittene Zwiebel
  • 2 EL Limettensaft
  • 1/2 klein geraspelte Knoblauchzehe
  • Etwas Salz und Pfeffer

Und so geht’s:

Die Paprika und die Salatgurke gut waschen und in Streifen schneiden. Die Möhren schälen und ebenfalls in dünne Streifen schneiden. Für die Guacamole die Avocados aufschneiden, entkernen und das Innere herausschaben. In einer Schüssel zerdrücken oder pürieren. Die Zwiebel, den Knoblauch und den Limettensaft dazugeben. Mit den Gewürzen abschmecken. Aufgepasst: Rohkost soll man beim Basenfasten vor 14 Uhr zu sich nehmen, damit der Magen am Nachmittag und Abend entspannen kann (Rohkost ist etwas schwerer zu verdauen).

# Süßkartoffel-Chips

Du brauchst:

  • 2 große Süßkartoffeln
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 1 TL Salz
  • 1 TL scharfes Paprikapulver

Und so geht’s:

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Süßkartoffeln gut waschen, abtrocknen und in möglichst dünne Scheiben schneiden. Auf einem Backblech mit Backpapier verteilen mit dem Sonnenblumenöl einpinseln und die Gewürze darüberstreuen. Für 20 bis 30 Minuten in den Ofen geben, zwischendurch immer mal wenden und überprüfen, ob sie gar sind und nicht zu dunkel werden, sonst die Temperatur herunterdrehen.

Gemüsechips

Gemüsechips sind ein leckerer, basischer Snack.

Durch die temporär eingeschränkte Ernährung, bei der auf tierische Produkte jeglicher Art sowie Milch- und Fertigprodukte verzichtet wird, soll der Körper gereinigt werden und der Stoffwechsel wieder in Schwung kommen. Dadurch wirkt sich die basische Ernährung positiv auf das Wohlbefinden und die Gewichtsabnahme aus. Etwa 10 Tage sollte das Fasten dauern. Die obigen Basenfasten-Rezepte kannst Du in dieser Zeit einmal ausprobieren, um Deinen Körper nicht nur zu entgiften, sondern um auch auf leckere Weise satt zu werden.

Ein besseres Wohlbefinden, mehr Energie, ein entschlackter, gesäuberter Körper und ein paar Kilo weniger: Basenfasten und der einhergehende, ausgeglichene Säure-Basen-Haushalt bringen einige Vorteile mit sich. Hast Du selber noch Basenfasten-Rezepte parat? Dann lass uns an Deinem kulinarischen Wissen gern teilhaben! Hinter der Alkaline-Diät verbirgt sich übrigens das Basenfasten der Stars und Sternchen.

Bildquelle: iStock/chrisbm, iStock/molka, iStock/bhofack2


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Was denkst du?