Chia Samen: Was steckt hinter dem Trend?

Trendcheck

Chia Samen: Was steckt dahinter?

am 18.06.2015 um 17:39 Uhr

Man könnte sagen, in Sachen Superfoods – also Lebensmittel, die durch ihre Vielzahl gesunder Inhaltsstoffe besonders empfehlenswert sind – sind wir echte Spätzünder, denn während bereits die Mayas und Inkas Quinoa, Amaranth und auch Chia Samen zu ihren Grundnahrungsmitteln machten, kommen diese Produkte in Europa erst in den letzten Jahren so richtig in Gang. Im Zuge der Clean Eating-Bewegung, die auf viele Nährstoffe und Vitamine und eine besonders ausgewogene Ernährung ohne leere Kohlenhydrate, die der Körper nur schlecht verwerten kann, setzt, erleben die jahrtausende alten Produkte auf einmal einen regelrechten Hype. Vor allem die Chia Samen stehen derzeit bei Models, Sportlern und allen Fitnessbegeisterten hoch im Kurs, da ihnen allerlei Wunderwirkungen nachgesagt werden. Höchste Zeit, das kleine Korn genauer unter die Lupe zu nehmen. Wer sind diese Chia Samen und sind sie wirklich ein „Superfood“?

Wenn man von den Chia Samen spricht, sind die sogenannten Klausen, auch Zerfallfrüchte, der mexikanischen Chiapflanze gemeint. Die Pflanze gehört zur Gattung des Salbei und trägt den wissenschaftlichen Namen Salvia hispanica. Den Beinamen „hispanica“ bekam sie von Carl von Linné verliehen, einem schwedischen Biologen, der die binäre Nomenklatur der modernen Biologie, also die Namensgebung von Pflanzen und Tieren, etablierte. Er ging offenbar davon aus, dass die Pflanze, die auch in Spanien angebaut wurde, dort heimisch sei, und taufte sie daher Salvia hispanica. Doch der sonst so renommierte Wissenschaftler täuschte sich, in Wahrheit stammt die Chiapflanze aus Mexiko. Dort wird sie bereits seit der Aztekenzeit angebaut. Der Name Chia leitet sich daher auch aus der Nahuatl-Sprache der Azteken ab. Chian bedeutet so viel wie ölig. Bei den Azteken waren die Früchte der Pflanze, also das, was wir heute als Chia Samen kennen, bereits ein Grundnahrungsmittel. Und das hatte nicht nur einen, sondern gleich mehrere gute Gründe, die sich in den kleinen Körnern verstecken.

Chia Samen_iStock_A_Lein

Chia Samen sind Trend – und Chia Pudding ist DAS It-Piece in Sachen Essen.

Chia Samen: Auf die inneren Werte kommt es an!

Im gut sortierten Biomarkt oder im Internet kannst Du helle und dunkle Chia Samen kaufen beziehungsweise bestellen. Doch die Farbe ist hier eher zweitrangig. Denn das, was in den kleinen Körnchen drin steckt, ist deutlich überzeugender als ihre Optik. Da wäre zuerst das Chiaöl, zu rund 40 Prozent bestehen die Samen daraus. Es ist ein wichtiger Lieferant von Omega 3-Fettsäuren und Antioxidantien. Daher gibt es mittlerweile nicht mehr nur Chia Samen zu kaufen, sondern auch kalt oder warm gepresstes Chiaöl, das in der Küche ähnlich wie Leinöl eingesetzt werden kann. Neben dem Öl und rund 40 Prozent Kohlehydraten stecken etwa 20 Prozent Proteine in den Chia Samen – und damit deutlich mehr als in anderen Energielieferanten. Dazu gesellen sich weitere Nährstoffe wie die Vitamine A und B, Kalzium, Kalium, Zink, Eisen und Co. Abgerundet wird das bunte Gesundheitspotpourri durch Folsäure, die das Herz-Kreislauf-System stärkt, und einer ganzen Menge Ballaststoffe, die unter anderem das Herzinfarktrisiko senken.

Chia Samen: Superfood – ja oder nein?

Zugegeben, in Chia Samen stecken viele gute Dinge – doch macht sie schon zum Superfood? Entscheidend dafür sind nicht nur die Inhaltsstoffe, sondern auch ihre Vorteile, die sie für den menschlichen Körper haben. Die Ballaststoffe sind dafür das beste Beispiel: Nach dem Genuss von Ballaststoffen sinkt der Blutzuckerspiegel nur langsam ab, daher ist man länger satt und Heißhungerattacken bleiben einem erspart. Genau das ist es, was Chia Samen bei Sportlern und all denjenigen, die aus verschiedensten Gründen auf ihre Figur achten, so beliebt macht. Die Ballaststoffe bringen darüber hinaus noch einen weiteren Pluspunkt mit ins Spiel: Sie sorgen dafür, dass die Chia Samen schleimig werden und aufquellen, sobald sie eine zeitlang im Wasser gelegen haben. Auch bei der Verdauung quellen sie daher auf und binden somit Flüssigkeiten an sich. Positiver Nebeneffekt: Sie entschlacken den Körper und sorgen für eine regelmäßige Verdauung. Darüber hinaus wird den Chia Samen nachgesagt, dass sie den Cholesterinspiegel senken und sich regulierend auf den Blutzuckerspiegel auswirken, was sie für Diabetiker interessant macht. Summiert man all diese positiven Wirkungen, haben Chia Samen das Label Superfood auf jeden Fall verdient. 15 bis 30 Gramm Chia Samen pro Tag reichen übrigens schon aus, um all die Vorteile der Leckerei nutzen zu können. Bleibt allein die Frage, wie man die kleinen runden Körner gekonnt – und lecker – in Szene setzt!

Heute gibt es Chia Samen – und morgen, und übermorgen, und …

Man kann Chia Samen roh essen und sie beispielsweise einfach über einen Salat streuen, als knackige und gesunde Beigabe. Auch im Müsli machen sie eine gute Figur und es soll Supermodels geben, die sich jeden Morgen einen Green Smoothie machen, den sie mit Chia Samen zum echten Gesundheitsbooster machen. Besonders beliebt bei Foodbloggern, Fitnessfans und Abnehmwilligen ist aber der Chia Pudding. Für zwei große Portionen werden einfach vier Esslöffel Chia Samen in einem Viertelliter Milch (oder einem veganen Milchersatz wie Soja- oder Mandelmilch) für etwa zwei Stunden aufgeweicht. Durch die Flüssigkeit werden sie schleimig und bekommen eine puddingähnliche Konsistenz. Das Grundrezept lässt sich jetzt noch beliebig variieren: Mit Honig oder Agavendicksaft wird der Pudding süß, mit frischen Beeren oder anderem Obst wird er frischer und mit einer Prise Zimt bekommt er einen exotischen Touch – lecker sind alle Varianten oder auch eine Kombination aus Früchten, Süße und Zimt! Der Pudding aus Chia Samen ist ein ideales Frühstück, weil er lange satt macht und den Körper – wie bereits erwähnt – mit allerlei wichtigen Nährstoffen versorgt. Wer morgens keine zwei Stunden Zeit hat, die Chia Samen quellen zu lassen, muss im Übrigen nicht auf die Leckerei verzichten, denn der Pudding kann wunderbar am Abend zuvor vorbereitet werden – am nächsten Tag wartet dann ein gesunder und leckerer Start auf Dich!

Schnell werden aus normalen Lebensmitteln Superfoods, die über den grünen Klee gelobt und von allen gehypt werden – obwohl sie gar nicht unbedingt so gesund sind, wie es immer heißt. Bei Chia Samen ist das allerdings anders, sie tragen den Titel Superfood mit Fug und Recht. Wer so viel für den Körper tut und dabei noch so lecker ist, der ist tatsächlich ein Superheld der Küche!

Bildquelle: iStock/A_Lein


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Kommentare (2)

  • dancinginthesun am 22.06.2015 um 08:51 Uhr

    Ich habe Chia Samen bisher noch nicht probiert, weil sie mir einfach zu teuer sind. Da esse ich lieber weiterhin Nüsse, Haferflocken, Früchte und Milch als Müsli zum Frühstück, das tut mir auch gut und ist deutlich günstiger.

    Antworten
  • erdbeerqueen89 am 19.06.2015 um 13:03 Uhr

    Man hört ja echt viel Gutes über die Chia Samen, aber mir schmecken sie leider gar nicht. Ich finde die Konsistenz auch nicht besonders toll und daher bleibe ich bei meinem bisherigen Müsli zum Frühstück, Superfood hin oder her.

    Antworten