DIÄT FALLEN VERMEIDE

Die häufigsten Diätfehler

Schnell und dauerhaft abnehmen, das ist der Wunsch von vielen, doch das klappt meistens nicht. Wenn Du die folgenden Fehler vermeidest, sollte Deinem Erfolg aber nichts im Wege stehen.

Eine ungesunde Ernährung bremst unser Diätvorhaben oft aus

Gesundes vs. ungesundes Essen: Wer gewinnt?

Steiniger Weg zum Wunschgewicht

Wer sich erst einmal zu einer Diät durchgerungen hat und die nötige Disziplin mitbringt, kann sich schon einmal beglückwünschen. Der wichtigste Schritt zur Fashion Week-Figur ist damit nämlich getan! Und trotzdem lauern auf dem Weg „nach unten“ viele Fallen, in die man leider immer wieder tappt. Wir haben die typischen Diät-Fallen noch einmal aufgespürt und für Euch dingfest gemacht.

Falle 1: Hauptsache schnell abnehmen?

Es ist ja nur natürlich – wenn wir einmal den Entschluss gefasst haben, abnehmen zu wollen, dann wollen wir unserem Ziel natürlich so schnell wie möglich nahe kommen. Allerdings ist das bei einer Diät der falsche Weg. Wer schnell Gewicht verliert, wird auch meistens schnell wieder zunehmen, sobald die Diät beendet ist. Eigentlich wissen wir das ja auch, Stichwort Jo-Jo-Effekt… da war doch was! Und trotzdem werden wir so gerne unvernünftig, wenn es um unsere Figur geht. Das schnelle Ergebnis ist uns dann oft wichtiger als die dauerhafte Gewichtsabnahme. Hier hilft nur eins: Disziplin! Und wer Disziplin für eine Diät hat, der hat auch den nötigen Willen, sich nicht von unseriösen Lockangeboten (Diätpillen, Hungerkuren und so weiter) beeinflussen zu lassen. Abnehmen und Schlanksein bedeuten nicht, dass wir hungern müssen, sondern dass wir uns dauerhaft gesund ernähren. Und wenn wir es uns recht überlegen, ist eine langfristige, leckere und gesunde Ernährung doch fast einfacher als eine mehrwöchige Selbstkasteiung, oder?

Falle 2: Wenig Kalorien, wenig Bewegung

Eine kalorienreduzierte Ernährung ist ganz klar die Basis einer jeden Diät. Schließlich ist es Voraussetzung für eine Gewichtsabnahme, dass wir eine negative Energiebilanz erreichen, das heißt: dass wir weniger essen, als wir verbrauchen. So weit, so gut.

Ein grober Fehler ist es allerdings, während einer Diät zwar weniger zu essen, sich gleichzeitig aber immer noch wenig zu bewegen. Denn die gedrosselte Energiezufuhr führt dann schnell zu Muskelabbau und der ist wiederum der Feind einer jeden Diät. Denn unsere Muskeln sind wie kleine Brennöfen, die den Fett- und Energieverbrauch sicherstellen. Wenn wir jetzt mit jeder Diät ein paar unserer Brennöfen vernichten, sind dem Jo-Jo-Effekt Tür und Tor geöffnet.
Das heißt: ohne Sport kann keine vernünftige Diät funktionieren!

Falle 3: Hungern

Man sollte meinen, wenig Essen führe zu weniger Gewicht. Das stimmt aber nur bedingt. Denn zu wenig zu essen ist mindestens genauso schädlich für die Figur wie zuviel zu essen. Schuld ist mal wieder der Jo-Jo-Effekt – wer seinen Körper mit einer Diät an eine sehr niedrige Kalorienzufuhr gewöhnt, erreicht meistens nur, dass dieser sofort Fettpolster anlegt, sobald er wieder mehr Energie bekommt. Und das ist natürlich absolut kontraproduktiv, wir wollen Fettpolster schließlich loswerden und keine neuen züchten! Wo liegt also die magische Grenze? Wie viele Kalorien braucht unser Körper während einer Diät?

Das Stichwort heißt „Grundumsatz“. Unser Grundumsatz ist identisch mit der Energiemenge, die unser Körper immer verbraucht, auch wenn wir uns nicht bewegen. Im Gegensatz dazu bezeichnet der so genannte Leistungsumsatz die Energiemenge, die wir zusätzlich durch Bewegung verbrauchen. Um abzunehmen, ohne unserem Körper Schaden zuzufügen, dürfen wir unseren Grundumsatz nicht unterschreiten. Er wird mit der Formel 655 + (9.6 * Gewicht in kg) + (1.8 * Größe in cm) – (4.7 * Alter in Jahren) berechnet und beträgt für eine junge Frau von 1,70m Körpergröße und 60 Kilo Gewicht etwa 1430 Kalorien. Für alle, die es nicht so mit dem Rechnen haben, haben wir den Energiebedarfsrechner für Euch, mit dem Ihr Euren individuellen Grundumsatz bestimmen lassen könnt. Diesen Wert sollten wir auch während einer Diät nicht unterschreiten, denn sonst verlieren wir kein Fett, sondern in erster Linie Wasser und – noch schlimmer – Muskelmasse.

Falle 4: Zu streng mit sich sein

Klar, eine Diät erfordert Disziplin. Doch wer zu streng mit sich ist, läuft Gefahr, an seinen eigenen Regeln zu scheitern. Denn wer kann sich schon auf Dauer alles verbieten, was ihm schmeckt und sich dafür mit Salat quälen, obwohl er den überhaupt nicht mag? Eben, das schafft so gut wie niemand. Aber die gute Nachricht ist, dass das auch überhaupt nicht nötig ist. Niemand sollte sich Schokolade komplett verbieten, obwohl er normalerweise einen Mord für seinen Lieblingsriegel begehen würde. Vielmehr sollte man sich solche kleinen Sünden (ab und zu) bewusst gönnen – so vermeidet man auch plötzliche Heißhungerattacken, die dazu führen, das vermisste Naschwerk gleich kiloweise herunter zu schlingen.

Und damit schließt sich auch wieder der Kreis: die einzig wirklich dauerhafte Lösung für einen schlanken Körper ist eine gesunde, maßvolle Ernährung, in der auch die eine oder andere Süßigkeit ihren Platz hat. Alles andere macht uns weder schlank noch glücklich.

Kommentare (11)

  • bee79 am 16.11.2012 um 13:30 Uhr

    Meine Schwester macht gerade einen riesen Diät-Fehler. Sie hungert sich 10 Kilo runter. Sie will mir nicht glauben, dass das ein Diätfehler ist und sie auf diese Weise die Kilos ganz schnell wieder drauf hat.

  • Osebanose am 16.02.2010 um 14:25 Uhr

    ich fang morgen an...diät bis ostern! :P traumgewicht: 3 kilo runter, d.h.: 61! :)

  • Queensberry24 am 05.01.2010 um 13:32 Uhr

    Hm, abnehmen.. Mein Lieblingsthema.. Mei Voratz für dieses Jahr war natürlich drei Kilo abnehmen.. Der Vorsatz wurde gestern von einer Tafel Schoki überrannt.. Naja im Frühjahr fang ich dann wirklich an.. ;)

  • Elementarteil am 03.10.2009 um 07:30 Uhr

    die beste diat ist immer noch die, viel sport, gesund ernähren, auf längerem zeitraum! super erfolge und schaden tut man sich auch nicht

  • Yavorito am 27.09.2009 um 17:20 Uhr

    na ja, bei mir sah es bißchen anders aus - ich habe von heute auf morgen einfach nichts gegessen und 1 Std. am Tag gejoggt - es hat 7 Tage gedauert - danach habe ich langsam mit dem Gemüse angefangen und weiter mit dem Sport gemacht. Jo-jo Effekt kann man auf jeden Fall durch Eisendisziplin vermeiden. Das Vorteil des Blitz-Abnehmens ist, dass man sofort das Ergebnis im Spiegel sehen kann - von daher seigt auch die Motivation

  • cristin am 17.09.2009 um 11:59 Uhr

    geht mir genauso... immer wieder 2 tage super und dann kommen die heißhungerattacken.. hat jemand vielleicht interesse gemeinsam mit mir abzuspecken? bei mir wären es eig nur so 5 kilo, dann wäre ich eigentlich zufrieden.. liebe grüße

  • Medri am 10.09.2009 um 10:14 Uhr

    Ich habs mit der Diät aufgegeben XD Ich bin einfach nicht unglücklich genug mit meiner Figur, denn ich brech jede Diät ab bevor ich sie richtig angefangen habe.

  • macja am 09.09.2009 um 12:22 Uhr

    wäääh...will auch abnehmen. bin aber grad dabei alles vorzubereiten. und am besten klappt das bei mir immer noch mit weight watchers. aber ist da ja eigentlich nix anderes wie komplette ernährungsumstellung. gegen heißhunger helfen bei mir äpfel, allgemein obst. ein äpfelchen geschnitten, etwas mageren joghurt drüber, süßstoff und zimt. ultralecker mädels :-)

  • sweetmango am 19.08.2009 um 07:25 Uhr

    oh ja... das ist dann immer der zeitpunkt an dem ich schockolade verwüsche..

  • Bubsi24 am 17.08.2009 um 18:07 Uhr

    ja das schlechte gewissen plagt mcih nach einer schkoladen atatke auch

  • Nicci85 am 14.08.2009 um 14:18 Uhr

    Wie wahr ;-) In manchen Punkten erkenn ich mich wieder....will auch alles sofort, am besten noch gestern. Auch bin ich sehr streng mit mir....hab auch schon ab und zu ne Tafel Schoki vernichtet im Rausch...und dann folgt das schlechte Gewissen.. Vielen Dank für die Tipps....werd mich bemühen sie zu berücksichtigten ;-)


Ernährungstipps: Mehr Artikel