Bewusster Genuss

Ernährung: 10 Tipps für ein besseres Lebensgefühl

Ernährung ist im 21. Jahrhundert ein großes Thema mit vielen Facetten. Die Vielfalt an Lebensmitteln, Fast Food und Co. ist groß und stellt uns vor die Qual der Wahl. Doch eine vernünftige Ernährung ist, neben regelmäßiger Bewegung, der Schlüssel zu einem gesunden Leben. Nicht umsonst heißt es „Du bist, was Du isst“. Schon mit ein paar ganz einfachen Tipps lässt sich die Ernährung gesund gestalten und perfekt in den Alltag integrieren.

Kennst Du das? Du hast vor, auf Deine Ernährung zu achten und weißt nicht, wie Du anfangen sollst?

Ernährung ist wichtig.

Die richtige Ernährung spielt eine große Rolle.

Wir haben in unserem modernen Alltag Zugriff auf alle nur erdenklichen Lebensmittel. Wir bekommen ganzjährig sämtliche Obst- und Gemüsesorten und haben im Supermarkt eine riesige Auswahl an Speisen und Getränken. Unserer Ernährung dürfte es daher eigentlich an nichts mangeln.

Überall gibt es Ratgeber mit Bildern von gesunden schönen Menschen, die knackiges Obst in die Kamera halten. Auch die Supermärkte ziehen nach und bieten ständig neue Low Fat-Produkte und Nahrungsergänzungsmittel an. Das Bewusstsein dafür, dass eine gesunde Ernährung für den Körper wichtig ist, ist also allgegenwärtig. Auf der anderen Seite verunsichern Berichte über Gammelfleisch und andere Lebensmittelskandale.

Gesunde Ernährung – Auf die eigenen Bedürfnisse achten

Wer sich für gesunde Ernährung interessiert und einen eigenen sinnvollen Ernährungsplan aufstellen möchte, hat es manchmal schwer, sich zu entscheiden, welche der vielen Ratschläge befolgt werden sollten. Bei der Wahl der richtigen Ernährung spielen die eigene Situation und der eigene Körper eine große Rolle. Zudem müssen unterschiedliche Regeln beachtet werden, je nachdem ob man abnehmen möchte, vielleicht Diabetiker ist, oder aber Untergewicht hat. In den Alltag lassen sich manche Ratschläge zur gesunden Ernährung auch nicht gut integrieren. Und nicht jeder möchte vegetarisch leben und künftig nur noch im Bioladen einkaufen.

Ernährung nach Maß – Jetzt anfangen

Wie in vielen anderen Lebensbereichen gilt es auch bei der Ernährung, das richtige Maß zu finden – passend zum jeweiligen Alter, Energiebedarf und persönlichem Gesundheitszustand. Denn mit einer sinnvoll zusammengestellten Ernährung, ob mit oder ohne Kalorientabelle, kannst Du Dein Wunschgewicht erreichen und langfristig halten. Zudem kannst Du durch gesunde Ernährung Krankheiten vorbeugen und bestehende Krankheitsabläufe manchmal sogar positiv beeinflussen.

Die 10 Tipps zur gesunden Ernährung im Alltag

Eine bewusste Ernährung in den Alltag einzubauen, ist gar nicht so schwer. Befolge einfach unsere 10 Tipps und Du wirst schon nach kurzer Zeit merken, dass Du Dich so richtig Fit fühlst.

Ernährung – Tipp 1: Frühstücken

Das Frühstück ist tatsächlich die wichtigste Mahlzeit des Tages, vor allem wenn Du Dich gesund ernähren möchtest. Allerdings solltest Du auch hier einige Dinge beachten. Neben dem Kaffee gehört auch Wasser oder Tee zu einem guten Frühstück, denn der Körper leistet in der Nacht eine Menge Arbeit, um sich zu regenerieren und zu entgiften. Diese Vorgänge werden mit viel Flüssigkeit am Morgen hervorragend unterstützt. Du solltest schon morgens auf Deine Ernährung achten, Dich dabei aber nicht komplett satt essen. Dann wirst Du nämlich, statt dynamisch in den Tag zu starten, eher müde weil Dein Körper so viel zu verdauen hat. Iss ein leichtes Frühstück, verzichte auf große Mengen schwer verdaulicher Lebensmittel und greife stattdessen lieber zu Obst, Gemüse und fettarmen Milchprodukten.

Ernährung – Tipp 2: Regelmäßig essen

Iss am Tag mehrere kleine Mahlzeiten. Das hat den Vorteil, dass Dein Magen sich nicht, wie beim Essen großer Portionen, so weit ausdehnt, und das Sättigungsgefühl dadurch früher einsetzt. Auch der Heißhunger hat so keine Chance mehr.

Regelmäßige Mahlzeiten sorgen außerdem für eine gleichmäßige Versorgung des Körpers mit Energie und Nährstoffen, so dass Du konstant leistungsfähig bist, und auch Deine muskuläre Entwicklung positiv beeinflussen kannst. Last but not least ist der Vorteil der regelmäßigen kleinen Mahlzeiten, im Rahmen einer gesunden Ernährung, ein verbesserter Fettabbau. Weil keine langen Hungerphasen mehr auftreten, tendiert Dein Körper eher zum Abbau überschüssiger Fettpölsterchen. Am besten planst Du Deine Mahlzeiten über den Tag grob vor. Zwischen Aufstehen und Schlafen gehen solltest Du alle drei bis vier Stunden eine Mahlzeit oder mindestens einen Snack zu Dir nehmen. Das ist zudem auch sehr gut für Deine Blutzuckerwerte.

Ernährung – Tipp 3: Bewusst essen

Bestimmt kennst Du das: Im Alltag isst man nebenbei und merkt oft gar nicht, was oder wie viel man eigentlich zu sich nimmt. Versuche in Zukunft, Dich auf Dein Essen zu konzentrieren. Es kann auch helfen, Buch darüber zu führen, was man isst, dann können schlechte Gewohnheiten bei der Ernährung aufgedeckt und besser kontrolliert werden. Am Besten versuchst Du es einfach einmal eine Woche lang mit einem Ernährungs- und Getränke-Tagebuch, um schlechte Gewohnheiten aufzudecken und Ansatzpunkte für eine Ernährungsumstellung, hin zu einer gesunden Ernährung, zu identifizieren.

Ernährung – Tipp 4: Langsam essen

Kaue langsam und ruhig, denn die Voraussetzung für eine optimale Verdauung der aufgenommenen Nahrung ist eine gute Vorbereitung im Mund. Das Kauen selbst gehört sozusagen zum Verdauen dazu. Jeder Bissen, den Du in Eile herunterschlingst, stellt Deinen Magen vor eine große Herausforderung, die auf Kosten Deiner Lebensenergie und Gesundheit geht.

Ernährung – Tipp 5: Obst und Gemüse

Obst und Gemüse bilden einen der wichtigsten Grundbausteine für eine gesunde Ernährung und bildet deshalb auch einen wichtigen Eckpfeiler für Diäten, etwa der Glyx-Diät. Obst und Gemüse liefern Dir Vitamine und Mineralstoffe und können in großen Mengen am besten frisch verzehrt werden. Zu viel Gemüse kannst Du gar nicht essen. Obst solltest Du aber abends, wegen des hohen Gehaltes an Fruchtzucker, nur noch in kleinen Mengen zu Dir nehmen.

Ernährung – Tipp 6: Natürlich Essen

Wenn möglich, vermeide industriell verarbeitete Lebensmittel wenn Du auf Deine Ernährung achtest. . Die enthalten oft eine zu große Menge an Zucker, Salz, Geschmacksverstärkern und Konservierungsstoffen. Wann immer Du die Möglichkeit dazu hast, solltest Du Lebensmittel frisch kaufen und selbst zubereiten.

Ernährung – Tipp 7: Viel Flüssigkeit

Damit Dein Körper optimal mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden kann und sich reibungslos entgiften kann, muss das Blut so flüssig wie möglich sein und ungehindert zirkulieren können. Deshalb gehört auch die Aufnahme von ausreichend Flüssigkeit zur gesunden Ernährung dazu. Am Tag solltest Du bewusst mindestens zwei Liter trinken. Am besten dafür geeignet sind Wasser, ungesüßter Tee und stark verdünnte Fruchtsaftschorlen.

Ernährung – Tipp 8: Das richtige Eiweiss

Proteine, auch Eiweiss genannt, bestehen aus den für uns lebenswichtigen Aminosäuren und sind sehr wichtig für den Stoffwechsel Deines Körpers. Bevorzuge im Rahmen Deiner gesunden Ernährung pflanzliche Eiweisse, denn diese kann der Körper leichter verstoffwechseln, als tierische Eiweisse, sie geben Dir also mehr Power. Vor allem wenn Du Sport treibst, hat Dein Körper einen erhöhten Eiweissbedarf und Du solltest bei Deiner Ernährung versuchen, zu jeder Mahlzeit etwas Eiweiß zu Dir zu nehmen. Das sogenannte gute Eiweiss findest Du etwa in Hülsenfrüchten und Gemüse reichlich.

Ernährung – Tipp 9: Die richtigen Kohlenhydrate

Es gibt einfache Kohlenhydrate, zum Beispiel in Zucker und Weißmehl, die sehr schnell verdaut werden und ihre Energie ebenso schnell zur Verfügung stellen. Und es gibt komplexe Kohlenhydrate, zum Beispiel in Vollkornprodukten oder Gemüse, deren Aufspaltung mehr Zeit in Anspruch nimmt und deren Energie gleichmäßig über einen längeren Zeitraum vom Körper aufgenommen wird.

Ohne körperliche Betätigung speichert der Körper die einfachen Kohlenhydrate in Form von Fett, während er mit komplexen Kohlenhydraten die Verbrennung durch muskuläre bzw. geistige Aktivität erhöht und die Gefahr der Einlagerung von Körperfett reduziert.

Ernährung – Tipp 10: Gesunde Fette

Fette sind ein wichtiger Energielieferant, unterstützen Deine Fettverbrennung, werden langsam verdaut und für viele Deiner vitalen Körperfunktionen benötigt. Empfohlen wird eine tägliche Aufnahme von 60-80 Gramm Fett. Wenn Du viel Sport machst, kannst Du Deine Ernährung anpassen und etwas mehr zu Dir nehmen. Wenn Du abnehmen möchtest, behältst Du die Menge bei. Wichtiger als die Menge ist aber vor allem die Art der Fette. Eine erhöhte Aufnahme tierischer Fette solltest Du vermeiden. Bei den pflanzlichen Fetten sind Olivenöl oder Rapsöl zur ausgewogenen Ernährung besonders zu empfehlen.

Du siehst, dass Du bereits durch einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln viel für eine gesunde Ernährung tun kannst. Wenn Du gut frühstückst, regelmäßig isst und Deinen Lebensmittelkonsum auf die jeweils gesündere Variante umstellst, kannst Du Deine Ernährung im Alltag problemlos umstellen und hilfst Deinem Körper effektiv bei der Fettverbrennung.

Bildquelle: dreamstime

Kommentare (4)

  • pueppchen18 am 16.09.2014 um 12:01 Uhr

    Ich nehme mir immer vor, meine Ernährung umzustellen, aber der Text hat mir klar gemacht, dass ich nie bewusst auf mein Essen achte! Ich hoffe, dass ich das ab sofort schaffe. Auch habe ich nie darauf geachtet, was ich eigentlich so trinke. Cola oder so ist schon nicht so schlimm war immer mein Motto. Jetzt ist Schluss damit. Meine Ernährung will ich jetzt grundlegend umstellen!

  • Moni1961 am 20.06.2013 um 20:14 Uhr

    Steht alles gut beschrieben-top!

  • cherrymint94 am 02.08.2012 um 07:31 Uhr

    steht doch eig nur das geschrieben, was man sowieso schon weiß ... naja

  • AmyBerry am 24.07.2012 um 10:54 Uhr

    Coole Sache! Das sind mal hilfreiche Tipps zur Ernährung, nicht so ein Wischi-waschi. Wollte meine Ernährung schon länger umstellen und ein bisschen "gesünder" sein, was Ernährung betrifft. Fange direkt an. :-)


Ernährungstipps: Mehr Artikel