6 Tricks

Kalorien sparen an Ostern

Anne Lüftneram 21.03.2016 um 15:09 Uhr

Nach Lust und Laune zu schlemmen, war für viele in den letzten 40 Tagen tabu. In der Fastenzeit verbieten wir uns selbst unsere liebsten Sünden – nur, um über Ostern alles wieder aufzuholen. Doch auch von Karfreitag bis Ostermontag lassen sich einige Kalorien sparen, dazu sind nur kleine Einschränkungen nötig!

Gemüse, Vollkornprodukte und anderes Super-Food sind in den Küchen vieler Frauen zu finden. Täglich zählen wir die Kalorien und lassen keine Fitness-Einheit im Gym ausfallen, damit wir unseren Körper immer schön in Form halten. Kaum stehen jedoch Festtage, wie nun an Ostern, vor der Tür, wird gerne über die eine oder andere Extraportion hinweggesehen und geschlemmt, bis der Hosenbund kneift – schließlich gönnt man sich ja sonst nichts!

rabbits with chocolate eggs on wooden background

Und so viel Spaß es macht, einmal mehr bei den Nougat-Eiern zuzugreifen, so groß ist auch der Frust, wenn die Waage die Bilanz der Nascherei zeigt. Wie soll man aber auch bei all den Versuchungen standhaft bleiben und sein Gewicht halten? Die Antwort ist gar nicht so schwierig, denn schon mit den kleinsten Änderungen im Speiseplan lassen sich große Erfolge erzielen. Auf ein leckeres Ostermenü und viel Genuss musst Du mit diesen Tipps jedenfalls nicht verzichten.

1. Nicht von Gewohnheiten abschweifen

Der Samstag steht bei Dir wöchentlich im Zeichen von Obst und Gemüse und das Fitness-Studio wird jeden Sonntag zu Deiner Trainingszone? Dann behalte diese Rituale auch an Ostern bei. Feiertage verleiten oft dazu, gute Vorsätze über Bord zu werfen und sich einfach seinen kulinarischen Gelüsten hinzugeben. In der Folge fällt es aber umso schwerer, anschließend wieder zu alten Gewohnheiten zurückzukehren und der innere Schweinehund macht sich breit. Bist Du an den Feiertagen nicht zu Hause, kannst Du Dein Sportprogramm anderweitig gestalten: Gehe beispielsweise wandern, versuche Dich am Skifahren oder strapaziere Deine Muskeln beim Functional Training im Hotelzimmer. Kombiniere dabei möglichst viele Übungen. Schon mit 20 Minuten Training kannst Du so bis zu 200 Kilokalorien verbrennen. Mit einer schönen Obst-Mahlzeit lässt sich ebenso gut in den Tag starten wie mit Croissants und Pancakes und ein leckerer Smoothie ist fast so süß wie ein Stück Kuchen. Kalorien sparen an Ostern ist also nur eine Frage der Flexibilität und Kreativität.

2. Immer in Bewegung bleiben

An Ostern scheint der gesamte Alltag nur aus Essen zu bestehen. Um diesen Bann zu durchbrechen, bietet sich nichts so gut an wie ein Spaziergang nach dem Mittagessen. Dieser bringt Deinen Kreislauf in Schwung, regt die Fettverbrennung an und wirkt belebend. Versuche, Dich so viel wie möglich zu bewegen: Nimm beispielsweise die Treppe oder hole selbst die Fotokamera, statt jemanden darum zu bitten. Bleib aktiv – Kalorien sparen an Ostern ist so gleich wesentlich einfacher.

3. Saisonal kochen

Der Frühling steht vor der Tür und damit Kalorien sparen an Ostern auch zu einem Genuss für Deinen Gaumen wird, musst Du Dich nur auf den Gemüsemärkten umschauen. Aus Spinat , Kartoffeln und herrlich duftenden Kräutern lässt sich ein wunderbares Mittagessen kochen, das weder auf das finanzielle noch auf das kalorische Budget schlägt. Auch Kohl und Lauch liegen im März voll im Trend. Der Festtagsbraten kann also durchaus gegen ein ebenso leckeres und weitaus gesünderes Essen ausgetauscht werden.

4. Die richtigen Getränke wählen

Natürlich dreht sich an den bevorstehenden Feiertagen aber nicht nur alles ums Essen, auch mit den richtigen Getränken ist Kalorien sparen an Ostern möglich. Greife am Tag zu Mineralwasser, Tomatensaft oder einer Saft-Schorle. Auf 200 Milliliter schlagen diese nur mit maximal 50 Kilokalorien zu Buche. Ein Glas Wein liegt bei gleicher Menge zwischen 150 und 190 Kalorien. Etwas Sekt zum Anstoßen oder ein Eierlikör am Abend gehören sicherlich zum Osterfest dazu, doch mache Dir bewusst, dass Alkohol die Fettverbrennung bremst und Deine Kalorienbilanz in die Höhe treibt, ohne dass Du es merkst. Maßhalten ist also das Geheimnis.

5. Kalorien sparen an Ostern mit dunkler Schokolade

Greife nur zu kleinen Naschereien, nicht zu großen Packungen

Süßigkeiten sind wohl die größte Versuchung an Ostern: Schokohasen und Rüblitorte stehen ganz oben auf der „Das will ich haben“-Liste, doch genau diese Köstlichkeiten haben es in sich. Ein Schokoladenhäschen von 200 Gramm hat so viele Kalorien wie zwei ganze Tafeln Vollmichschokolade. Um dieser Falle zu entgehen, gibt es zwei Tricks. Zum einen solltest Du zu kleinen, bereits vorportionierten Naschereien greifen. Öffnest Du eine ganze Schokoladentafel und verschließt sie nach der Hälfte, hast Du das Gefühl, auf etwas verzichten zu müssen. Die Schokolade wird Dir im schlechtesten Fall den ganzen Tag nicht mehr aus dem Kopf gehen. Eine kleine Leckerei stillt Deine Lust nach Zucker aber genauso stark. Große Packungen solltest Du also unbedingt vermeiden – dieser Trick funktioniert übrigens auch beim Mittag- oder Abendessen! Wie in Studien herausgefunden wurde, essen wir so lange, bis der Teller leer ist und nicht, bis wir satt sind. Zum anderen solltest Du versuchen, Dich auf Schokolade mit einem sehr hohen Kakaogehalt zu konzentrieren. Diese begünstigt nicht nur das Kaloriensparen an Ostern, sondern ist auch aromatischer als Vollmilchschokolade und wirkt stimmungsaufhellend.

6. Alternativen finden

Die Zuckerfalle wäre also umgangen, wie steht es aber um das Familienessen? Auch hier gibt es einen Weg, nicht zu sehr aus den Vollen zu schöpfen. Der Lammbraten ist ein Osterklassiker, nichtsdestotrotz hat schon eine kleine Portion von 150 Gramm über 300 Kalorien, die Beilagen und auch die Soße sind da noch nicht mitinbegriffen. Wähle statt der Lammkeule daher lieber ein Filetstück. Auch daran werden sich alle Gaumen erfreuen und Du verringerst die Kalorien um die Hälfte. Ein weiterer Trick ist, zur Vorspeise ein gekochtes Ei zu essen. Dieses sättigt gut, sodass ein Nachtisch vielleicht gar nicht mehr nötig ist.

Kalorien sparen an Ostern? Es ist möglich! Dunkle Schokolade, viel Wasser, etwas Bewegung und die eine oder andere clevere Alternative sind die beste Grundlage, um die Feiertage mit der Figur auszuklingen zu lassen, mit der sie auch begonnen haben.

Bildquellen: iStock/eurobanks (Titelbild), iStock/Maya23K

Kommentar (1)

  • Anne Lüftner am 24.03.2016 um 12:35 Uhr

    Was naschst Du an Ostern am liebsten?


Ernährungstipps: Mehr Artikel