Haferflocken-Diät
Anna Groß am 24.08.2017

Wie funktioniert die Haferflocken-Diät? Was wirklich in Haferflocken steckt und ob sie dir tatsächlich beim Abnehmen helfen können, erklären wir dir hier.

Top 9 Fakten zur Haferflocken-Diät

Haferflocken sind gesund

Funktioniert die Haferflocken-Diät?

Ob zart oder kernig, als warmer Brei oder frisch mit Früchten: Haferflocken sind auf deutschen Tellern sehr verbreitet. Doch kann man mit ihnen tatsächlich auch abnehmen? Wir haben dir die wichtigsten Fakten zur Haferflocken-Diät einmal zusammengetragen.

#1 Haferflocken sind gesund

Tatsächlich gilt Hafer als gesundheitlich wertvollstes Getreide. Haferflocken enthalten von Natur aus eine Kombination aus verschiedenen Stoffen, die Energie liefern, ohne dick zu machen, die Fettverbrennung anregen und den Darm ankurbeln sowie reinigen – auf 100 Gramm Haferflocken kommen:

Kohlenhydrate60 g
Ungesättigte Fettsäuren7 g
Eiweiß13 g
Ballaststoffe15 g
VitamineB1, B2, B3, B5, B6, B7, B9 (Folsäure), K, E
MineralstoffeCalcium, Kalium, Natrium, Schwefel, Magnesium
SpurenelementeEisen, Fluor, Jod, Kupfer, Mangan, Selen, Zink

#2 Haferflocken sind ein enormer Energielieferant

Haferflocken sind eine echte Power-Mahlzeit: Sie enthalten langkettige, sogenannte komplexe Kohlenhydrate. Die geben über einen langen Zeitraum Energie und beugen Heißhungerattacken vor. Gleichzeitig sind sie ein Lebensmittel mit viel Eiweiß, die der Körper zum Muskelaufbau braucht.

#3 Haferflocken sind leicht verdaulich

Weil das Haferprodukt so leicht verdaulich ist, gehört es zu den beliebtesten Zutaten für Baby-, Kinder- und Krankenkost. Und auch bei Verdauungsproblemen wird gern auf das Getreide zurückgegriffen: Im Magen quellen die ballaststoffreichen Flocken auf und bilden einen Schleim, der überschüssige Magensäure bindet und aus der Welt schafft.

#4 Haferflocken machen schön

Ein unschlagbarer Grund mehr für die Haferflocken-Diät: Das Getreide macht schön! Haferflocken sind reich an den Vitaminen B2, Biotin und Niacin. Zusätzlich liefern sie Zink sowie Calcium. Im Körper sorgen diese Stoffe für volles Haar und feste Nägel. Auch Hautprobleme, zum Beispiel Akne, lassen sich mit Haferflocken lindern.

Haferflocken in Overnight Oats

Haferflocken als Overnight Oats: Haben wir zu viel versprochen? Einfach lecker!

#5 Haferflocke ist nicht gleich Haferflocke

Je nachdem, ob aus ganzen Haferkörnern hergestellt, aus kleingeschnittenen oder aus Hafermehl, handelt es sich um kernige oder zarte Haferflocken, Vollkorn- oder auch Schmelzflocken. Und auch wenn du zu einem Bio-Produkt oder der glutenfreien Variante greifst, musst du nicht allzu tief in den Geldbeutel greifen: Abnehmen mit Haferflocken ist preiswert!

#6 Es gibt keinen festen Speiseplan für die Diät

Bei der Haferflocken-Diät gibt es keinen festen Speiseplan. Du kannst die Haferflocken in allen möglichen Varianten essen, salzig oder süß, je nach individuellem Geschmack – zum Beispiel als…

  • Haferflocken-Müsli: Haferflocken inklusive Obst mit Milch oder Joghurt aufgießen.
  • Overnight Oats: Haferflocken über Nacht in Milch oder Joghurt einweichen lassen.
  • Haferbrei / Porridge: Haferflocken mit Milch oder Wasser aufgießen, ggf. erhitzen.
  • Haferflockensuppe: Drei Esslöffel Haferflocken ohne Fett anrösten und mit einem Viertelliter Gemüsebrühe aufgießen. Nach Belieben Gemüse kleinschneiden, dazugeben und das Ganze zehn Minuten köcheln lassen.

Mehr als 250 g am Tag solltest du von den Flocken allerdings auch nicht essen, denn…

#7 Haferflocken sind verhältnismäßig kalorienreich

Haferflocken liefern stolze 350 Kalorien je 100 g. Kommen dazu noch Milch, Joghurt, Brühe, etwas Obst oder Gemüse, solltest du insgesamt auf nicht mehr als 1.300 Kalorien pro Tag kommen – nur dann nimmst du gesund und im besten Fall langfristig ab.

Tipp: Ein kalorienarmes, aber ebenso gesundes Abnehm-Prinzip ist die Buttermilch-Diät!

Ausreichend Flüssigkeit zur Haferflocken-Diät

Ob zum Porridge oder Müsli: Während der Haferflocken-Diät solltest du ausreichend trinken.

#8 Zwei Liter Flüssigkeit täglich sind ein Muss

Während der Haferflocken-Diät solltest du mindestens zwei Liter pro Tag trinken, denn die Ballaststoffe brauchen viel Flüssigkeit, um im Magen zu quellen. Nur dann machen sie satt, entsorgen Schadstoffe und sorgen für eine gute Verdauung und dafür, dass die Kilos purzeln. Fehlt Flüssigkeit, kann das dagegen zu Verstopfung und Bauchschmerzen führen. Wasser und ungesüßte Tees sind wie immer die beste Wahl.

#9 Integration ist besser als Mono-Diät

Trotz Kombination mit Milch, Joghurt & Co. wird vermutlich auch der größte Haferflocken-Fan die Diät nicht länger als ein bis zwei Wochen durchhalten können. Zwar hast du aufgrund der nährstoffreichen Bestandteile der Flocken mit keinerlei Mangelerscheinungen zu rechnen, dennoch langweilt der Geschmack und der Appetit verlangt nach grundlegender Abwechslung. Bestenfalls hast du bis dahin aber schon ein paar Kilos verloren und solltest die Flocken spätestens dann in eine ausgewogene Ernährung integrieren.

Wenn du das nussig-zarte Aroma von Haferflocken liebst, ist die Haferflocken-Diät genau das Richtige für dich, um gesund ein paar überflüssige Pfunde zu verlieren. Damit dir dein Abnehmerfolg allerdings langfristig erhalten bleibt, solltest du die Flocken eher in deine Ernährung integrieren als sich ausschließlich von ihnen zu ernähren. Vergiss nicht, dass ein regelmäßiges Workout deine Ergebnisse zusätzlich vorantreiben und gleichzeitig deine Fitness bewahren kann. Wenn du lieber mit Obst abnehmen willst, solltest du dich im verlinkten Artikel über die Apfel-Diät informieren.

Bildquellen: iStock/virtustudio, iStock/matka_Wariatka, iStock/Foxys_forest_manufacture, iStock/Arx0nt

*Partner-Links


Erdbeerlounge News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr! In 2 einfachen Schritten per Whatsapp auf dein Smartphone:
1
Klicke auf "Start" und schick in Whatsapp die Nachricht ab!
2
Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge“.
Start

Was denkst du?