Jodhaltige Lebensmittel
Judith Heineam 08.03.2017

Jod ist ein wichtiges Spurenelement für unseren Körper, weshalb Du einen Jodmangel mit der richtigen Ernährung ausgleichen oder ihm besser heute als morgen vorbeugen solltest. Warum jodhaltige Lebensmittel für Dich so wichtig sind, wie hoch Dein Tagesbedarf an Jod überhaupt ist und welche Lebensmittel Dir helfen können, ihn zu decken, erfährst Du hier.

Warum sind jodhaltige Lebensmittel wichtig?

Jodhaltige Ernährung

Welche Lebensmittel gehören zu einer jodhaltigen Ernährung?

Jod gehört zu den bekanntesten Spurenelementen in unserem Körper. Der Mineralstoff ist vor allem für die Schilddrüse wichtig und entscheidend an der Produktion der Schilddrüsenhormone beteiligt. Diese werden wiederum in großen Mengen für zahlreiche weitere Körperfunktionen und Stoffwechselprozesse wie dem Wachstum, der Knochenbildung oder dem Energiestoffwechsel benötigt. Da Jod vom Körper selbst nicht hergestellt werden kann, ist es wichtig, dass Du Deinen täglichen Bedarf an Jod über eine Ernährung mit jodhaltigen Lebensmitteln deckst – zumal Du das Mineral täglich über Schweiß, Urin und Stuhl ausscheidest. Doch wie viel Jod pro Tag ist gesund?

Tagesbedarf an Jod

Welche Menge an Jod Du täglich aufnehmen solltest, ist vor allem von Deinem Alter abhängig oder von einer etwaigen Schwangerschaft bzw. Mutterschaft. Besonders bei Kindern variiert der Tagesbedarf an Jod je nach Alter.

  • Säuglinge von 0 bis 4 Monate: 40 µg pro Tag
  • Säuglinge von 4 bis 12 Monate: 80 µg pro Tag
  • Kinder von 1 bis 4 Jahre: 100 µg pro Tag
  • Kinder von 4 bis 7 Jahre: 120 µg pro Tag
  • Kinder von 7 bis 10 Jahre: 140 µg pro Tag
  • Kinder und Jugendliche von 10 bis 15 Jahre: 180 µg pro Tag
  • Jugendliche von 15 bis 18 Jahre: 200 µg pro Tag
  • Erwachsene bis 51 Jahre: 200 µg pro Tag
  • Erwachsene ab 51 Jahre: 180 µg pro Tag
  • Schwangere: 230 µg pro Tag
  • Stillende: 260 µg pro Tag

Jetzt weißt Du, wie viel Jod Du zu Dir nehmen solltest, um einen Jodmangel auszugleichen oder ihm vorzubeugen. Aber welche Lebensmittel sind besonders jodhaltig?

Jodhaltige Lebensmittel: 49 Helfer bei Jodmangel

Jodhaltige Algen

Jodhaltige Lebensmittel: Etwa 4 g Algen decken bereits Deinen Tagesbedarf an Jod.

Jodhaltige Lebensmittel in Deine tägliche Ernährung zu integrieren, ist gar nicht so schwer – wie Du beim Durchstöbern unserer Liste für jodhaltige Lebensmittel sicherlich schnell feststellen wirst. Um Deinen Körper mit ausreichend Jod zu versorgen, kann schon der tägliche Verzehr von Milch und Milchprodukten, ein Gericht mit Seefisch oder Meeresfrüchten ein- bis zweimal die Woche sowie die konsequente Verwendung von jodiertem Speisesalz in Deinem Haushalt helfen. Wenn Du bevorzugt Lebensmittel kaufst, die mit Jodsalz hergestellt wurden, kann dies Deinen Jodbedarf ebenfalls positiv beeinflussen. So sind Getreide und Getreideprodukte von Natur aus eher jodarm. Ein Brot, dass mit Jodsalz hergestellt wurde, bietet eine clevere Alternative.

Jodgehalt in µg/100g:

  1. Algen 10.000
  2. Meersalz 2.000
  3. Himalyasalz 500
  4. Spirulina 461
  5. Meeräsche 330
  6. Schellfisch 243
  7. Seelachs 200
  8. Scholle 192
  9. Garnelen 130
  10. Miesmuschel 130
  11. Krabben 130
  12. Kabeljau 120
  13. Austern 120
  14. Hummer 100
  15. Rotbarsch 99
  16. Hering 93
  17. Bückling 70
  18. Heilbutt 52
  19. Thunfisch 50
  20. Makrele 49
  21. Feldsalat 35
  22. Lachs 34
  23. Sardine 32
  24. Weizenkleie 31
  25. Spinat 20
  26. Champignons 18
  27. Jodiertes Speisesalz 15 bis 25
  28. Brokkoli 15
  29. Schweineleber 14
  30. Erdnüsse 13
  31. Kürbiskerne 12
  32. Grünkohl 12
  33. Roggenbrot 10
  34. Cashew-Kerne 10
  35. Eier 8 bis 10
  36. Vollmilch 7 bis 10
  37. Mozzarella 9
  38. Radieschen 8
  39. Rettich 8
  40. Sahne/Quark/Joghurt 6 bis 9
  41. Haferflocken 6
  42. Weizenbrot 6
  43. Knäckebrot 6
  44. Endivien 6
  45. Rotkohl 5
  46. Preiselbeeren 5
  47. Käse 4 bis 5
  48. Vollkornbrot 4
  49. Kartoffeln 4

Deinen täglichen Jodbedarf solltest Du mit unseren Vorschlägen für jodhaltige Lebensmittel nun problemslos decken können. Überschreiten solltest Du Deinen Tagesbedarf an Jod jedoch nicht, denn: Ein Jodüberschuss kann auf Dauer zu gesundheitlichen Schäden führen. Übrigens: Wenn Dir Wandenkrämpfe oder Muskelzuckungen zu schaffen machen, solltest Du Deine jodhaltige Ernährung zusätzlich um Lebensmittel mit viel Magnesium ergänzen.

Bildquellen: iStock/singidavar, iStock/Antonio_Diaz, iStock/HandmadePictures

*Partner-Links


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Was denkst du?