Ersatzstoff

Kokosblütenzucker: Alternatives Süßungsmittel

Jessica Tomalaam 18.05.2016 um 17:46 Uhr

Nur wenige Lebensmittel werden momentan so gehypt wie der Kokosblütenzucker. Das alternative Süßungsmittel ähnelt gerade von der Farbe und der Konsistenz her braunem Zucker, soll aber besonders mineralstoffreich sein und einen niedrigen glykämischen Index haben. Wie gesund der Kokosblütenzucker wirklich ist und wo Du ihn kaufen kannst, erfährst Du hier. 

Nur wenige Pflanzen bringen so viele Produkte hervor wie die Kokospalme: Kokosöl, Kokoschips, Kokosmilch, Kokosmus und sogar Kokosblütenzucker. Die Kokospalme ist der Allrounder unter den Pflanzen. Für viele ist das neue Süßungsmittel eine Alternative zu Zucker und Honig.

Kokos Blüte Zucker

Mit Kokosblütenzucker können unterschiedliche Gerichte verfeinert werden.

So wird Kokosblütenzucker gewonnen

Zunächst werden die Blüten der Kokospalme, die zum Beispiel auf den Philippinen oder Sri Lanka wächst, von den Kokosbauern angeschnitten. Der heraustropfende Saft wird durch ein Bambursrohr aufgefangen, gesiebt und langsam zu Sirup eingekocht. Damit der Sirup kristallisiert, muss die gewonnene Masse eingedickt werden. Wenn alles ausgekühlt ist, wird der Kokosblütenzucker gemahlen. Da die Bauern aus der Kokospalme eine Vielzahl von Produkten gewinnen können, gilt Kokosblütenzucker als besonders nachhaltig. Außerdem kann eine Palme bis zu 100 Jahre alt werden.

Flexibel verwendbar

Kokosblütenzucker ist sogar etwas für Kokosmuffel – denn weder Geschmack noch Geruch erinnern stark an das tropische Palmengewächs. Der Geschmack ist angenehm karamellig und kann deshalb fast überall in der Küche verwendet werden – zum Beispiel als Topping auf Desserts oder dem morgendlichem Latte Macchiato. Besonders ist sein niedriger Schmelzpunkt – kaum mit der Zunge berührt, ist er auch schon geschmolzen. Leider ist der Kokosblütenzucker recht teuer und kann deshalb meist nicht direkt den normalen Zucker ersetzen. Beim Drogeriemarkt dm werden für 250 Gramm Bio-Kokosblütenzucker rund 4,95 Euro fällig. Über Amazon liegt er Preis bei knapp neun Euro für ein Kilo Bio-Kokoszucker.

Gesundheitsfaktor

Dem alternativen Süßungsmittel wird oft nachgesagt, er sei gesünder als raffinierter Zucker, weil er einen hohen Mineralstoffgehalt (Magnesium und Eisen) und einen niedrigen glykämischen Index besitze. Wissenschaftlich erwiesen ist das jedoch nicht. Reuelos geschlemmt werden kann der Kokosblütenzucker leider nicht, denn Zucker bleibt nun mal Zucker.

 Bildquelle: iStock/Heike Rau

Kommentare


Gesunde Ernährung: Mehr Artikel