Vegan

Reismilch – eine gute Milchalternative?

Cindy Boehmeam 28.04.2016 um 11:30 Uhr

Reismilch ist vegan und glutenfrei – kein Wunder also, dass dieser Drink in aller Munde ist. Immerhin verzichten immer mehr Leute bei ihrer Ernährung auf bestimmte Inhaltsstoffe. Doch wie nahrhaft ist der Milchersatz?

Alternativen zu herkömmlicher Kuhmilch werden immer gefragter. Nicht nur Veganer und Leute, die an Laktoseintoleranz leiden, schätzen die rein pflanzliche Reismilch daher. Auch all diejenigen, die Wert auf eine glutenfreie Ernährung legen, liegen mit diesem Milchersatz richtig. Im Gegensatz zu manch anderen Drinks, die aus diversen Getreidearten gewonnen werden, enthält Reismilch kein Gluten.

Wie schmeckt der Reisdrink?

Reismilch, die ursprünglich aus Asien stammt, darf in der EU offiziell nicht als Milch bezeichnet werden, da sie nicht wie herkömmliche Milch aus dem Euter einer Kuh stammt, sondern aus Reis hergestellt wird. Aus diesem Grund findest Du das Getränk im Supermarkt in Tetrapaks mit dem Aufdruck und unter der Bezeichnung “Reisdrink”.

Reismilch hat einen leicht süßlichen Geschmack, was viele Fans des Getränks mögen. Natürlich ist der Geschmack von diesem und anderen Milchersatzprodukten nicht vergleichbar mit dem von Kuhmilch und auch die Konsistenz unterscheidet sich.

reismilch

Wie gut kann Reismilch die herkömmliche Kuhmilch ersetzen?

Welche Nährstoffe sind enthalten?

Im Gegensatz zu Kuhmilch hat der Reisdrink weniger Mineralstoffe und Vitamine. Besonders gering ist der Einweiß-Anteil. Und auch der Fettgehalt von Reismilch ist etwas niedriger als von normaler Milch. Dafür ist das Getränk reich an Kohlenhydraten und enthält mehrere ungesättigte Fettsäuren, die gesund sind für den Körper.

Da die Reismilch pflanzlich ist, enthält sie kein Cholesterin und eignet sich hervorragend zum Senken des Cholesterinspiegels. Unter allen Milchersatzprodukten pflanzlicher Herkunft ist der Reisdrink die Sorte, die für den Körper am bekömmlichsten ist. Auch wenn man mit Problemen im Verdauungstrakt zu kämpfen hat, kann sie getrunken werden.

Durch den hohen Anteil an Kohlenhydraten eigent sich der Reisdrink besonders gut als Bestandteil vom Frühstück. Die Kohlenhydrate liefern dem Körper Energie und Power für den Tag – egal ob die Milch auf dem Müsli landet oder pur getrunken wird.

Wo kann man Reismilch kaufen?

Reismilch bekommt man vor allem in Bio-Supermärkten und Reformhäusern. Aber auch immer mehr Supermärkte haben Milchersatzprodukte in ihr Sortiment aufgenommen. Doch das Label “Reisdrink” allein garantiert noch nicht, dass das Getränk gesund ist. Man sollte aufpassen, wenn man einkaufen geht: Viele Hersteller vermengen ihren Reisdrink nämlich mit Zucker oder anderen unnötigen Zutaten, um den Geschmack zu verbessern. Wer sich sicher sein will, was in der Reismilch enthalten ist, checkt entweder sorgfältig die Zutatenliste oder macht seine Milchalternative ganz einfach selbst:

Bildquelle: iStock/Mariamarmar

Kommentare


Gesunde Ernährung: Mehr Artikel