Warum knurrt der Magen

Noch einmal umdrehen, dachtest Du Dir heute Morgen. Für ein paar Minuten mehr Schlaf, kann das Frühstück schon mal ausfallen. Spätestens aber auf der Arbeit, wenn das Grummeln in Deinem Bauch von Minute zu Minute lauter zu werden scheint, bereust Du Deine von Müdigkeit getrübte Entscheidung: Du hast Magenknurren! Aber warum knurrt der Magen eigentlich? Wir sind dem glucksenden Geräusch auf den Grund gegangen.

Magenknurren bei Hunger

Warum knurrt der Magen? Wenn wir Hunger haben, meldet sich der Magen meist schnell und lautstark.

Zunächst einmal wollen wir festhalten, dass Magengeräusche völlig normal sind. Wenn wir Hunger haben, dauert es nicht lang, bis auch unser Magen uns nachdrücklich und vor allem hörbar auf sein Verlangen nach Essen aufmerksam macht. Teilweise gluckert es in unserem Bauch so laut, dass wir in einem stillen Moment befürchten, nun auch die restliche Menschheit in unserer unmittelbaren Umgebung über unser kleines Defizit informiert zu haben. Da nützt auch alles Krümmen und Biegen nichts, um das unangenehme Knurren zu unterdrücken. In den unpassendsten Momenten meldet es sich eh immer gerade besonders laut, wie Du sicher bereits aus eigener Erfahrung bestens weißt. Doch warum knurrt der Magen?

Warum knurrt der Magen?

Die Muskulatur unseres Magen-Darm-Trakts befindet sich ständig in Bewegung. Dabei ziehen sich Magen, Darm sowie die Speiseröhre zusammen und dehnen sich wieder aus. Diese permanente Aktivität namens „Housekeeping“ hält den Verdauungstrakt sauber: Speisebrei, Magensäfte, Sekrete von Bauchspeicheldrüse sowie Galle werden durch die Kontraktion der Magenmuskeln verarbeitet und weitertransportiert. Deshalb kann auch ein voller Magen hin und wieder etwas knurren. Wenn Dein Magen nun aber über mehrere Stunden keine Nahrung mehr bekommt und sich auch nichts anderes mehr in ihm befindet, wird er zum Klangkörper. Aber wodurch und warum knurrt der Magen nun?

Magenknurren

Gedanken an kulinarischen Gaumenschmaus fördern das Magenknurren umso mehr!

Wenn wir längere Zeit nichts gegessen haben, ist unser Magen nicht gänzlich leer, sondern enthält noch jede Menge Luft. Auch wenn er dann gerade keine Nahrung zu verarbeiten hat, wird das Housekeeping dennoch aufrechterhalten – die Magenwände ziehen sich kontinuierlich zusammen und erschlaffen wieder. Dabei gerät die Luft im Magen ins Schwingen und wird durch den Magenausgang in den Darm gepresst: Dein Magen knurrt! Obwohl von Magenknurren die Rede ist, kann das Brummen nicht nur dort, sondern auch im Dünndarm oder in tiefer gelegenen Darm-Abschnitten entstehen. Denkst Du dann auch noch voller Vorfreude an Dein bevorstehendes Festmahl, sorgst Du erst recht für lautstarke Magenmusik und Darmgeräusche. Gedanken an das Lieblingsgericht oder andere verlockende Mahlzeiten versetzen Magen, Darm und Luft reflexartig in Schwingung.

Warum knurrt der Magen? Tatsächlich ist es die Luft im Magen, die ihr Unwesen treibt und für die unerwünschte Geräuschkulisse in unserer Körpermitte sorgt. Was Du dagegen am besten tun kannst? In erster Linie regelmäßig essen – vor allem natürlich gesund! Sollte es dann doch mal wieder so weit sein und lästiges Magenknurren hält bei Dir Einzug, dann erspare Dir und Deinen Mitmenschen sämtliche körperlichen Verrenkungen in der Hoffnung, das Glucksen unterbinden zu können – keine Chance! Allerhöchstens schaffst Du es, Deine Verdauungsbewegungen und somit den Geräuschpegel Deines knurrenden Magens etwas zu senken. Wenn es Dir gelingt, Dich auf etwas völlig anderes zu konzentrieren, kannst Du Deinen Magen eventuell überlisten.

Bildquellen: iStock/Voyagerix, iStock/AnaBGD, iStock/KatarzynaBialasiewicz

*Partner-Links


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Was denkst du?