Rundumbetreuung

Personal Trainer

Madonna hat einen, Heidi Klum ebenfalls und auch Will Smith möchte nicht auf ihn verzichten: den Personal Trainer. Doch was ist eigentlich das Geheimnis des Personal Trainings? Und brauchst Du jetzt auch einen Personal Trainer?

Inidivuelles Training mit dem Personal Trainer.

Personal Training

Personal Trainer sorgen dafür, dass die Stars in jeder Lebenslage perfekt aussehen und dass der Bauch flach und die Beine straff sind. Dank Heidis berühmtem Personal Trainer David Kirsch sieht ihr Body für jede Fashion Week top durchgestylt aus. Doch was ist eigentlich so besonders am Personal Trainer und ist das vielleicht auch etwas für uns „Normalos“?

Was macht ein Personal Trainer?

Ein Personal Trainer ist an sich eine feine Sache: er entwickelt individuelle Trainingspläne, stellt sich ganz auf den Kunden ein und kümmert sich während des Trainings exklusiv um Deine Wünsche. Meistens gehört zum Komplettprogramm auch eine intensive Beratung, natürlich inklusive Ernährungsplan. Die meisten Personal Trainer bieten ein breites Repertoire an verschiedenen Sportarten und können eine intensive Betreuung garantieren – schließlich können die Personal Trainer sich während der Trainingseinheit, im Gegensatz zu Trainern in Fitness Studios, ganz auf einen einzigen Kunden konzentrieren. Diese intensive Betreuung hat aber natürlich auch ihren Preis. Pro Stunde musst Du für die persönliche Fitness-Betreuung zwischen 60 und 150 Euro auf den Tisch legen. Für ein Training beim Personal Trainer David Kirsch reicht das natürlich immer noch nicht. Was die Personal Trainer der Stars verdienen? Das verraten wir Euch später.

Jack Lalanne war der erste Personal Trainer

Mit ihm hat alles angefangen. Für den US-Fitness Trend ist eigentlich das Kind französischer Immigranten verantwortlich! Der 1914 geborene LaLanne war als Kind eher kränklich und schwach – für ihn Grund genug, sein Leben später vollkommen zu verändern. Er begann, seine Ernährung umzustellen und machte Aufbautraining, und das mit Erfolg. Noch bevor dieser Trend in den USA Fuß fasste, eröffnete er sein erstes Fitness Studio. Mittlerweile hat er dieses auf ein Imperium von 80 Studios ausgeweitet und ist als Personal Trainer durch Werbespots, Bücher und Lehrgänge weltbekannt. Er war nicht nur Mr. America und Mr. Universe – er hat sogar einen eigenen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame! Seine Methode: Sport und gesunde Ernährung kombinieren. Er selbst isst viel Fisch, Eiweiß, Getreide, zehn Portionen Gemüse und fünf Portionen Obst am Tag. Außerdem isst er niemals zwischen den Mahlzeiten. Und es scheint zu funktionieren: Heute, im Alter von 94 Jahren, macht LaLanne immer noch täglich anderthalb Stunden Krafttraining und geht eine halbe Stunde schwimmen oder walken. LaLanne: “Wenn ich sterbe ruiniert das mein Image!”
David Kirsch: Der Personal Trainer, dem die Stars vertrauen

Er ist für Heidis sensationelle Figur verantwortlich – doch auch andere Stars wie Linda Evangelista, Liv Tyler und Naomi Campbell vertrauen auf den aktuell berühmtesten Personal Trainer der Welt. Zwischen 500 und 700 Dollar verdient er in der Stunde. Für “nur” 250 Dollar die Stunde gibt`s immerhin eine Ernährungsberatung vom Personal Trainer persönlich im Restaurant. Kirschs Konzept: eine Kombination aus Diät und täglichem Training. Sein “New York Body Plan” ist darauf konzipiert, dass auch Menschen, die viel arbeiten und wenig Zeit haben, schnell und möglichst auf Dauer abnehmen. Ob das auch so funktioniert, muss wohl jeder im Selbstversuch testen. Das Programm ist in drei Phasen unterteilt: In der ersten 14-tägigen Phase musst Du vollständig auf Kohlenhydrate verzichten. Dafür gibt es viel Eiweiß in Form von Shakes, dazu Salat und Gefügel. Hinzu kommen täglich 45 Minuten spezielle Fitnessübungen sowie leichtes Jogging. In der zweiten ebenfalls 14-tägigen Phase dürfen die Kohlehydrate dann in kleinen Portionen wieder hinzukommen. Die dritte Phase besteht aus einer ausgewogenen, kohlenhydratarmen Ernährung und soll mindestens vier Wochen, besser noch ein Leben lang andauern. Der New York Body Plan verspricht zwar schnelle Erfolge, ist aber durch das tägliche Training nicht ganz unumstritten. Deine Muskeln brauchen nämlich 48 Stunden Zeit, um sich nach dem Training zu regenerieren. Wichtig ist also, jeden Tag verschiedene Muskelgruppen zu trainieren. Bei Kirschs Programm ist das allerdings nicht immer der Fall. Um dauerhaft Erfolg zu haben, muss man den Body Plan also gegebenenfalls individuell abändern.
Tracy Anderson: Personal Trainer aus Leidenschaft

Sie ist (noch!) nicht ganz so bekannt wie David Kirsch, ihre Referenzen als Personal Trainerin sind aber nicht weniger hervorragend. Beste Beispiele: die sagenhaften Körper von Madonna und Gwyneth Paltrow. Sechs mal in der Woche bringt die kleine Power-Blondine die Queen of Pop mit ihren Übungen in Form. Andersons Geheimnis? Abwechslung! Möglichst verschiedene Übungen, die in immer wechselnden Winkeln ausgeführt werden, sollen den Körper rundum stärken. Und wenn man sich Madonnas gestählten Body ansieht, muss man wohl zugeben, dass es funktioniert. Wer jetzt glaubt, er müsse nicht so hart trainieren wie Madonna, irrt. Alle, die Tracys Workout einmal ausprobieren möchten, müssen sich dafür sechs mal in der Woche 30 Minuten Zeit nehmen.

Wirklich Sinn macht ein Personal Trainer wohl nur für die Stars – schließlich verdienen sie ihr Geld mit ihrem Körper. Für alle anderen gilt: selbst ist die Frau! Auf Personal Training kann man als “Normalo” getrost verzichten. Die Programme der Fitness-Gurus gibt`s ja schließlich überall zum Nachlesen.

 

Kommentare (2)

  • vanvarenberg am 08.07.2013 um 09:15 Uhr

    Es stimmt doch überhaupt nicht, dass ein Personal Trainer nur für Promis sinnvoll ist! Besonders, wenn man bestimmte Techniken verbessern und sein Workout optimieren will, kann manchmal eine Stunde Personal Training wirklich Wunder wirken! In vielen Fitnessstudios kann man so ein Training inzwischen auch dazubuchen und so wahnsinnig teuer ist das gar nicht unbedingt.

  • kuschelbaer189 am 16.11.2012 um 15:13 Uhr

    Ein Personal Trainer ist mir leider echt zu teuer...


Sport: Mehr Artikel