Gesundheit & Diät: K

Wann bekommt man eine Kur bezahlt?

Seelische und körperliche Erholung sind das Ziel einer Kur.

In einer Kur hat man Gelegenheit, sich körperlich und seelisch zu erholen.

Welche Kurarten gibt es und wann ist eine Kur sinnvoll?

Ursprünglich ist eine Kur dafür da, uns bei angeschlagener Gesundheit wieder fit zu machen. In zahlreichen Kurkliniken, Heilbädern und Wellness-Hotels kümmert man sich um das körperliche und seelische Wohl der Besucher, wobei sich der Anspruch dieser Einrichtungen doch oft sehr voneinander unterscheidet. Es gibt zum einen Kliniken, in denen der medizinische Aspekt im Vordergrund steht, also die schnellere Genesung von einer Krankheit oder Ähnliches. Immer häufiger werden Kuren bei starkem Übergewicht (Adipositas) durchgeführt – unter professioneller Anleitung können Betroffene abnehmen und eine gesündere Lebensweise erlernen. Aber auch bei besonders starker seelischer Belastung kann eine Kur in einer Klinik in Frage kommen – der Patient kann sich hier eine Auszeit nehmen und unter professioneller Betreuung die psychisch belastende Situation besser verarbeiten. Kuren dienen also nicht immer nur der Rehabilitation nach Krankheiten, sondern können auch als vorbeugende Maßnahmen sinnvoll sein.

Im Gegensatz zu solchen medizinisch orientierten Kureinrichtungen gibt es auch eine Reihe von Angeboten, die zwar häufig als Kuren angepriesen werden, tatsächlich aber eher als Gesundheits- oder Wellnessurlaube zu bezeichnen sind. Während medizinische Kuren, die der Rehabilitation nach Krankheiten dienen, immer eine ärztliche Behandlung beinhalten, geht es in Wellness-Urlauben (zum Beispiel in Sport- oder Gesundheitshotels) eher um allgemeine Erholung von Stress oder kleineren Wehwehchen. Ärztliche Betreuung ist hier manchmal, aber nicht zwingend inbegriffen.

Zahlt die Krankenkasse für meine Kur?

Ob die Krankenkasse für einen Kuraufenthalt zahlt, hängt stark davon ab, welchem Zweck eine Kur dient und als wie dringend sie eingestuft wird. Der erste Weg sollte also zum Hausarzt führen, der eine Bescheinigung darüber ausstellen muss, dass eine Kur medizinisch notwendig ist. Bei Adipositas) hat ein Antrag auf eine Kur am ehesten Chancen, wenn der BMI bei über 30 liegt oder starke körperliche und seelische Beeinträchtigungen nachgewiesen werden können.

Die Einschätzung des Arztes allein reicht aber leider nicht aus, um eine Kur von der Krankenkasse bezahlt zu bekommen. Die Krankenkasse kann die Bescheinigung zunächst prüfen und dann darüber entscheiden, ob sie die Kosten für eine Kur tatsächlich trägt oder sie zumindest bezuschusst. Wenn der Antrag ohne ersichtlichen Grund abgelehnt wird, hat man als Patient allerdings das Recht, Einspruch zu erheben (man hat dann sogar ein Recht auf Akteneinsicht, kann also überprüfen, ob die Krankenkasse den Gesundheitszustand richtig eingeschätzt hat); dann ist die Krankenkasse verpflichtet, den Antrag erneut zu prüfen.

Kann ich Ort, Zeitpunkt und Gestaltung der Kur mitbestimmen?

Grundsätzlich hat man als Patient das Recht, gegenüber der Krankenkasse Wünsche bezüglich Ort und Termin zu äußern. Normalerweise wird die Krankenkasse auch versuchen, darauf weitgehend Rücksicht zu nehmen, einen grundsätzlichen Anspruch auf den Kurort eigener Wahl hat man allerdings nicht.

Ob man ambulant oder stationär behandelt wird, liegt in der Regel im Ermessen der Krankenkasse. Während man bei einer stationären Kur in der Klinik selbst untergebracht ist, finden bei der ambulanten Kur nur die Behandlungen selbst in der Klinik statt – um Unterkunft im Kurort und die Versorgung muss man sich als Patient selbst kümmern. Krankenkassen geben meist ambulanten Kuren den Vorrang und genehmigen stationäre Kuren nur dann, wenn der Patient stark pflegebedürftig und/oder nicht mobil ist. In diesem Fall muss der behandelnde Arzt im Antrag darlegen, weshalb eine stationäre Kur nötig ist.

Bei ambulanten Kuren übernimmt die Kasse die Kosten für ärztliche Behandlungen meist zu 100%, für sonstige Kurmittel (wie zum Beispiel Moorbäder, Kneippanwendungen etc.) zu 90% – die restlichen 10% werden vom Patienten selbst getragen. Für Versorgung und Unterkunft kann unter Umständen ein Zuschuss gewährt werden, der allerdings individuell mit der Krankenkasse vereinbart wird.

Bildquelle: Thinkstock/Ryan McVay

Kommentar (1)

  • SweetAudrey am 11.07.2009 um 10:22 Uhr

    Ich war im März bei einer Mutter Kur mit Kindbegleitung die wurde von der Gesetzlichen Rentenversicherrung bezahlt, ob man selber kosten tragen muss hängt vom Verdienst ab und wird errechnet. Die Krankenkasse zahlt nur bei Körperlichen Krankheiten die auch über diese laufen


Sport: Mehr Artikel