Sportarten

Welcher Sport passt zu Dir?

Katharina Lübkeam 16.06.2016 um 12:55 Uhr

Du willst Sport treiben, brennst darauf, straffe Muskeln auf- und Fettpölsterchen abzubauen, besonders jetzt im Sommer? Bist sogar hoch motiviert – eigentlich? Nur irgendwie gehst Du dann doch ziemlich bald nicht mehr zum Training. Das liegt vermutlich daran, dass Du die richtige Sportart für Dich noch nicht gefunden hast. Dabei ist das aber gar nicht so schwer.

Sport ist nicht nur gut für Deine Gesundheit und für Dich selbst, er kann sogar richtig Spaß machen, wenn man nur die richtige Sportart für sich gefunden hat. Wir haben für Dich einige Tipps zusammengestellt, wie Du das ultimative Workout für Dich findest.

Worauf solltest Du achten?

Welcher Sport passt zu Dir? Damit Du auch im Motivationstief die Lust nicht verlierst, ist Spaß das Wichtigste! Probiere Dich deshalb in verschiedenen Disziplinen aus, bevor Du Dich für eine entscheidest. Die Atmosphäre muss stimmen. Du musst Dich wohlfühlen, mit Dir selbst, mit der Location, den Leuten, und auch mit den Trainingszeiten.

Kampfsport bringt die Figur in Form und lehrt Dich Selbstverteidigung.

Kampfsport bringt die Figur in Form und lehrt Dich Selbstverteidigung.

Wichtig ist auch, dass Du Dir über Deine konkreten Ziele und Beweggründe klar wirst. Willst Du abnehmen, fitter werden und Deine Muskeln straffen oder willst Du Deinen Rücken stärken und Deinen Kreislauf in Schwung bringen? Vielleicht möchtest Du einfach nur ein bisschen aktiver werden, dabei neue Leute kennen lernen, die Langeweile und den Büroalltag vertreiben und Dich austoben?

Fühl in Dich hinein! Du kannst ein Individualist sein, der sich gerne auf sich selbst konzentriert oder jemand, der lieber in Gesellschaft, Teil einer losen Gruppe oder in einem festem Team ist. Du solltest Dich auch fragen, ob Du lieber an die frische Luft möchtest oder in einem geschützten Raum trainieren willst. Welcher Sporttyp Du bist, kannst Du bei unserem Sportarten-Test herausfinden.

Indoor-Sportarten für die Individualistin

Für die Individualistinnen der Indoor-Welt bieten Sportvereine Vielfältiges: Das klassische Gerätetraining etwa mit Laufbändern, Rudergeräten und Steppern. Massig Kalorien verbrennst Du hier am schnellsten aber beim Spinning: Hochgepusht von musikalischer Begleitung kannst Du Dich so richtig auspowern.

Auch Fitnesskurse, wie Tae Bo, Aerobic, Functional Training oder Zumba versprechen schweißtreibende Bewegung in Verbindung mit Tanzelementen, mit denen Du Kraft, Ausdauer und Koordination trainierst. Besonders gut für Bauch, Beckenboden und Rücken ist Pilates. Jede trainiert dabei für sich und in ihrem eigenen Tempo. Zahlreiche Tanzkurse bieten schweißtreibende Rythmen, sowohl im Standardbereich, als auch bei Lateinamerikanischen Tänzen, beim Modern oder dem Ecstatic Dance, bei dem Du Dich so richtig ins Rage tanzen kannst.

Kampfsportarten, wie Judo, Karate oder Kung-Fu, punkten besonders mit einem hochintensiven Intervalltraining zur Aufwärmung. Durch zahlreiche Runden Liegestütze, Situps und andere Übungen verbrennt Dein Körper noch Stunden später massig Kalorien und bringt ihn so richtig in Form. Außerdem lernst Du, Dich selbst zu verteidigen!

Wassersport

Wasserratten sind mit dem Schwimmbad oder einem entsprechenden Verein gut beraten: Sport im Wasser ist ein schonender und echter Fatburner, denn durch den Auskühl-Effekt ist der Energieverbrauch der Körpers deutlich größer als an Land. Der stärkere Widerstand stärkt zudem die Muskeln, massiert Haut und Blutgefäße und löst Verspannungen. Das ist beim Tauchen und Schnorcheln übrigens ähnlich, ebenso wie beim Aqua-Fitness, -Jogging, -Walking, -Dancing oder –Jumping.

Das geht natürlich auch alles wunderbar im Freien! Wenn Du Glück hast, ist der See, Fluss oder gar das Meer nicht weit von Dir entfernt. Dort bieten viele Vereine Stand up Paddling an, bei dem Du neben Balance und Gleichgewicht auch unterschiedliche Muskelgruppen trainierst und die Natur genießen kannst. Aufregender ist noch das Windsurfen, damit kannst Du Deine Kraft, Koordination und Reaktionsschnelligkeit sowie Geschick und Gleichgewichtssinn trainieren. Fast alle Muskelgruppen werden beansprucht – das gilt auch für das Kiten.

Magst Du es doch etwas trockner, ist vielleicht Kajak fahren oder Rudern das Richtige. Das geht allein oder in der Gruppe. Dabei trainierst Du ebenfalls sämtliche Muskelgruppen, sowie Deine Ausdauer und verbrennst nebenbei ordentlich Kalorien.

Skating – der Tipp für Beine und Po

Beim Joggen kannst Du nicht nur Deine Seele baumeln lassen, sondern auch super Kalorien verbrennen.

Beim Joggen kannst Du nicht nur Deine Seele baumeln lassen, sondern auch super Kalorien verbrennen.

Beim Joggen kannst Du Deinen Kopf so richtig frei kriegen! In gleichmäßigem Tempo durch grüne Parkanlagen, über weiche Wald- oder Sandwege treiben lassen, Abstand vom Alltagstrubel gewinnen und gleichzeitig Ausdauer aufbauen und Herz-Kreislauf stärken. Das geht übrigens auch super mit Deiner besten Freundin als Trainingspartnerin: Solange Ihr dabei unangestrengt quatschen könnt, habt Ihr genau das richtige Tempo. Willst Du beim Laufen Deinen Fettpölsterchen so richtig zu Leibe rücken, lege Zwischensprints ein, das verbraucht mehr Kalorien.

Auch Walking ist dafür ideal: Es schont Gelenke und Bänder und stärkt Muskel- und Bindegewebe. Ein ultimativer Fatburner ist das Inline-Skating, das außerdem auch schonend für die Gelenke ist. Besonders für Bein- und Oberschenkelmuskulatur sowie für den Po ist Skating ein Geheimtipp! Beim Nordic Skating nimmst Du zwei Stöcker zur Hilfe – das stärkt den ganzen Körper.

Für die Teamplayer bietet sich Mannschaftssport an. Besonders reizvoll im Sommer ist Beachvolleyball.

Für die Teamplayer bietet sich Mannschaftssport an. Besonders reizvoll im Sommer ist Beachvolleyball.

Bist du eher der Teamplayer? Dann probiere es doch mal mit Fußball, Basketball oder Beachvolleyball. Im Sommer mit Deinen Freunden garantieren Dir diese Sportarten den ultimativen Spaß. Es gibt vielfältige Teamsportarten, darunter auch Handball, Badminton oder Squash, Tennis und Tischtennis. Das bringt Ausdauer, Fitness und eine Menge Spaß mit motivierten Leuten. Bist Du Dir noch unsicher, aufgrund der Vielfalt der Möglichkeiten? Kein Problem – probieren geht über studieren, und die Tage sind lang.

Bildquelle: iStock/oneinchpunch; iStock/khosrork, iStock/lzf

Kommentare


Mehr zu Sport