Wahrhaftig

Forrest Yoga räumt auf

Katharina Lübkeam 19.07.2016 um 12:27 Uhr

Forrest Yoga ist nicht – wie man meinen könnte – Yoga im Wald. Es ist eine moderne, sehr kraftvolle, intensive und emotionale Yoga-Form, die vor rund 40 Jahren von Ana T. Forrest in den USA entwickelt wurde. Mit diesem neuen Yoga-Stil bewältigte sie ihre eigenen Traumata und Lebenserfahrungen.

Video: Die Geschichte des Yoga

Forrest Yoga basiert auf traditionellem Hatha Yoga, ist allerdings an den heutigen westlichen Lebensstil angepasst. Es ist bekannt für seine heilende Wirkung, für seine lang gehaltenen Positionen und die Betonung auf die Bauch-Kern-Arbeit. Forrest Yoga betont die Verbindung zu den eigenen Gefühlen, um körperliche und emotionale Traumata zu überwinden. Praktizierende sollen so eine innere Stärke sowie innere Sicherheit finden.

Forrest Yoga

Forrest Yoga ist bekannt für seine heilende Wirkung.

Yoga hat hierzulande seit geraumer Zeit enormen Zulauf, immer mehr Menschen schätzen die Verbindung aus Spiritualität und körperlicher Bewegung. Zahlreiche Yoga-Stile werden unterrichtet, darunter Hatha Yoga, Power Yoga oder Acro Yoga, Anusara, Aerial Yoga oder das fordernde Ashtanga Vinyasa Yoga.

Die Amerikanerin Anna T. Forrest praktizierte seit ihrem 14. Lebensjahr Yoga und lehrt seitdem sie 18 Jahre alt ist. Sie selbst hat über eigene körperliche Beschwerden, wie Behinderungen, Epilepsie und Bulimie, zu dem Stil gefunden. Durch die spezielle Yoga-Form können physische, emotionale und mentale Blockaden gelöst, einschränkende Verhaltensmuster überwunden und gleichzeitig die Tiefenmuskulatur gestärkt werden. Forrest Yoga wird auch als Körper-Psychotherapie bezeichnet, die die Disharmonie des Menschen heilt.

Forrest Yoga basiert auf vier Prinzipien:

  • Atem: Um die Gefühle mit dem Körper zu verbinden und die Leidenschaft fürs Leben zu entfachen. Es wird kontinuierlich stark Ujjayi geatmet. Das Gewebe wird dadurch gedehnt und das Bewusstsein dorthin geleitet. Die Tiefenatmung bringt neuen Sauerstoff in den Körper und regeneriert jede Zelle. Der Atem ist der Motor für alles.
  • Stärke: Durch intensive Kern-Sequenzen und lang anhaltende Positionen werden Hitze generiert und die Sinne gestärkt. Forrest Yoga vermittelt so die Stärke, die nötig ist, um seine Grenzen und Muster zu erkennen, die Wünsche seines Herzens zu hören und anzuerkennen und entsprechend zu handeln. Es geht darum, alles was uns behindert, loszuwerden, etwa Verhaltensweisen, Süchte, Lügen auch uns selbst gegenüber, oder behindernde Sichtweisen. Dazu muss eine Verbindung zum Zentrum hergestellt werden, was physisch vor allem auf die Aktivierung der Beckengegend hinaus läuft.
  • Authentizität: Dabei sollen Werkzeuge entwickelt werden, um mit den eigenen körperlichen und seelischen Verletzungen, mit Angst und innerem Kampf fertig zu werden. Forrest Yoga lehrt, jede Pose an die eigene akute körperliche und emotionale Verfassung anzupassen.
  • Geist: Es soll ein Gefühl der Freiheit geschaffen werden und der Mut, den Weg zu gehen, den der eigene Geist bestimmt, den Du also wahrhaftig möchtest. Es geht darum, den Menschen mit seinem Geist zu verbinden und ihn zu ermutigen, ein solches Leben zu führen.

Übungen

Forrest Yoga

Mit Forrest Yoga können Traumata überwunden werden.

Ana T. Forrest leitete ihre Praxis vom Sivananda Yoga ab und orientierte sich zudem am Iyengar Yoga sowie an der Hitze und den fließenden Sequenzen des Ashtanga Vinyasa Yoga. Forrest Yoga nutzt eine Reihe von Basis-Praktiken, die anderen Yoga Stilen entsprechen, etwa der Ujjayi Atem. Andere sind einzigartig.

Forrest entwickelte eine Reihe von zusätzlichen Posen und Sequenzen, darunter das Strecken der Handgelenke, um dem Karpaltunnelsyndrom vorzubeugen oder es zu lindern. Auch ein Schulterzucken kreierte sie, um Spannungen abzubauen und den oberen Rücken zu lösen, sowie Bauchübungen zur Stärkung der inneren Organe und des unteren Rücken und eine Reihe an Posen mit gefalteter und aufgerollter Yoga-Matte.

„Elbow To Knee“ oder „Star Spiral Pulse“ sind einige der Kern-Übungen. Weitere einzigartige Grundbewegungen sind das Teleskopieren der Rippen, das seitliche, äußerlich um den Brustkorb herum nach vorne Schieben der Schulterblätter und das Einrollen des Steißbeins. Die kontemplativen und intensiven Posen werden lange gehalten, einige für zehn tiefe Atemzüge, andere für Minuten. Videos und DVDs zu Forrest Yoga findest Du hier. Aber auch auf Youtube kannst Du Dir online Workshops und Übungen anschauen.

Demonstration von Ana T. Forrest

Ablauf des Forrest Yoga Kurses

Forrest Yoga-Kurse werden in einem warmen Raum um die 29 Grad Celsius praktiziert. Eine Intensiv-Stunde Forrest Yoga bei Ana T. Forrest dauert in der Regel zwei Stunden. Zuvor erfolgt eine einstündige Meditation und Trommeln, Tanzen und Singen. Erst danach beginnen die Asanas. Dieses „Gesamtpaket Forrest Yoga“ findet aber eher bei Workshops oder „Teacher Trainings“ Anwendung.

Eine reguläre Forrest Yoga-Stunde in einem Studio beginnt meist mit Pranayama, also verschiedenen Atemübungen. Darauf folgen sitzende Positionen und Bauchübungen, bevor es in den „heißen Teil“ übergeht, in dem etwa Sonnengrüße, stehende und umgekehrte Posen, Brücken und andere Asanas integriert werden, die immer anspruchsvoller werden, bis sie einen Höhepunkt erreichen. Die Praxis kann dabei den Bedürfnissen der Praktizierenden angepasst werden. Auch das Forrest Yoga endet je nach Kurs nach 45, 60 oder sogar 120 Minuten mit der Shavasana.

Wichtig bei den Übungen ist, den Körper exakt auszurichten, vor allem den Nacken zu entspannen, Hände und Füße zu aktivieren und Zehen zu spreizen. Auch die Körper- und Atemübungen spielen eine zentrale Rolle, um emotionale, mentale Blockaden beziehungsweise behindernde Verhaltensmuster aufzulösen.

Wirkung von Forrest Yoga

Forrest Yoga

Forrest Yoga bringt jede Lüge ans Lich.

Forrest Yoga fördert die Selbstheilung und weckt die Sinne. Katrin Ender, Forrest-Yoga-Lehrerin in Hamburg erklärt diesen Prozess mit den lang gehaltenen Positionen, die durch die oberste Schicht der Muskeln tiefer in die darunter liegenden Schichten dringen. Dadurch gelange man an den emotionalen Körper und die Informationen, die dort gespeichert sind und eventuell blockieren oder einschränken.

„Diese Methode bringt jede Lüge ans Licht, aber auch jedes Körnchen Wahrheit“, so Ender im Yoga-Journal. „Wenn der Muskel eine bestimmte Zeit lang gearbeitet hat, kommt die Energie und Information, die in ihm und im Bindegewebe steckt, zum Fließen, was zum ‚Ausbruch‘ von Blockaden führen kann. Dieses Loslassen von Emotionen und Blockaden löst ein befreiendes Gefühl aus. Forrest Yoga ist echt und räumt rigoros auf.“

Laut ihrer Erfahrung lernen Praktizierende, Platz zu schaffen, um den Geist wieder im Körper willkommen zu heißen. „Man lernt, sich mit der Weisheit seines Körpers und seiner Seele wieder zu verbinden und sich ihrer zu bedienen, um die richtigen Entscheidungen zu fällen, die einem ein glückliches, freies, gelöstes und gesundes Leben ermöglichen.“

Ganz nebenbei stärkst Du Deinen Körper, hältst ihn muskulös, fit und straff und verbrennst zahlreiche Kalorien. Forrest-Yoga-Lehrer können durch Anatomie-Einheiten in der Grundausbildung auch bei einer Ernährungsumstellung helfen.

Das Richtige für Dich?

Forrest Yoga ist ideal für Menschen, die viel sitzen als auch für diejenigen, die viel Kopfarbeit leisten müssen oder unter großem Druck stehen. Auch, wenn Du Deine Lebensqualität erhöhen und innere Ruhe finden willst, ist Forrest Yoga vielleicht Dein Stil. Du brauchst keine Flexibilität, körperliche Geschicklichkeit oder Vorkenntnisse. Du solltest aber offen und bereit sein, richtiges Atmen zu lernen und Dich auf das System einzulassen. Für Forrest Yoga gibt es sowohl Kurse für Anfänger als auch für Fortgeschrittene.

Infos zu Forrest Yoga findest Du hier. Studios gibt mittlerweile deutschlandweit in den meisten großen Städten, Du kannst Forrest Yoga zum Beispiel in Berlin, Hamburg, München oder Köln praktizieren. Bist Du an einer Forrest Yoga Lehrer-Grundausbildung interessiert, wäre vielleicht das sogenannte vierwöchige „Foundation Teacher Training“ bei Ana Forrest etwas für Dich, informiere Dich am besten direkt auf ihrer Website.

Bildquelle: iStock/KiraVolkov, iStock/bodrumsurf

Kommentare


Yoga & Pilates: Mehr Artikel