Ja, wir wollen!

H&M bringt Brautkleider auf den Markt

Susanne Falleram 24.03.2016 um 10:08 Uhr

Heiraten in H&M: Das ist bald möglich. Mit der neuen „Conscious Exclusive Collection“ bringt der schwedische Modekonzern unter anderem drei Brautkleider auf den Markt. Damit lässt sich für Bräute in spe einiges an Geld sparen. Ob die Hochzeitskleider jedoch auch gut aussehen und was sie noch besonders macht, erfährst Du hier.

„Ja, ich will“: Das können Bräute 2016 nicht nur zu Ihrem Zukünftigen, sondern auch zu einem Brautkleid von H&M sagen. Drei Modelle präsentiert der Modekonzern im Zuge seiner neuen „Conscious Exclusive Collection“; weitere Stücke sind unter anderem Tuniken, weite Hosen und Accessoires. Die „Conscious“-Linie, die seit 2011 jährlich erscheint, zeichnet sich durch die Verwendung nachhaltig produzierter Materialien aus. Perfekt also, um Hochzeitslooks in die Kollektion zu integrieren.

Für H&M ist es nicht der erste Ausflug ins Brautmode-Metier: Bereits 2014 gab es ein romantisches Modell von der schwedischen Textilkette zu kaufen. Jetzt erweitert sich das Repertoire. Die neue Kollektion mitsamt der Brautkleid-Varianten ist eine Hommage an die Geschichte der Mode-Epochen der letzten 300 Jahre. Das Design-Team hat sich von historischen Kunstwerken aus dem Archiv des Musée des Arts Décoratifs in Paris inspirieren lassen, sodass sich romantische, historische Elemente mit modernen Einflüssen vermischen. Das spiegelt sich auch in den Brautkleidern wider.

H&M

Heiraten in H&M – so kann es aussehen

Das macht die Brautkleider von H&M aus

In einem Statement zur Kollektion beschreibt H&M die Brautkleider als ein „Fest der Leichtigkeit und Verschönerung, dargestellt in verträumter, drapierter Linienführung, für Bräute, die so schön sein wollen, wie sie bewusst leben.“ Als Materialien werden unter anderem organische Seide, Hanf und Leinen verwendet. Dazu kommen Perlen und Strass, die unter anderem aus recyceltem Glas gefertigt sind. Romantisch und nachhaltig gleichzeitig? Klingt nach einer guten Mischung. Und tatsächlich: Die Brautkleider können sich sehen lassen. Und mit einem Preis zwischen 199 und 499 Euro sind sie auch noch günstiger als so manch anderes Brautkleid.

H&M

Auch dieses Brautkleid von H&M zeichnet sich durch Nachhaltigkeit und ein elegantes Design aus.

Julia Restoin-Roitfeld als Braut-Model

Für die Kollektion hat H&M keine Geringere als Julia Restoin Roitfeld engagiert, die Tochter der ehemaligen französischen Vogue-Chefin Carine Roitfeld. Als Botschafterin und Model präsentiert natürlich auch sie eines der drei Hochzeitskleider. „Ich finde die Idee brillant, eine Kollektion inspiriert durch die Geschichte der Kunst und Mode zu entwerfen. Vor allem, wenn sie zusätzlich aus innovativen, nachhaltigen Materialien hergestellt wird, die ja die Zukunft der Mode darstellen“, sagt die 35-Jährige in einem offiziellen Statement.

H&M

Julia Restoin Roitfeld im Brautkleid aus der „Conscious Exclusive Collection“ von H&M

Die „Conscious Exclusive Collection“ von H&M ist ab dem 7. April 2016 online und in ausgewählten Geschäften erhältlich.

Wer dieses Jahr vor den Traualtar tritt, muss keinen Abstecher mehr in ein Brautmoden-Geschäft machen. Mit den drei Brautkleidern aus der „Conscious Exclusive Collection“ liefert H&M eine günstige und nachhaltig produzierte Variante, die durch schlichte Romantik besticht. Für Bräute in spe definitiv eine Überlegung Wert!

Bildquellen: H&M

Topics:

H&M

Kommentar (1)

  • Einfach nur schrecklich! Nie im leben würde ich in so einem fürchterlichen Ding heiraten! Da kann man es besser gleich sein lassen!


Mehr zu Designer