Kein Plus-Size bei Victoria's Secret
Katharina Meyeram 14.09.2017

Kaum eine Fashion-Show ist so bekannt und heiß erwartet, wie die alljährliche Show von Victoria‘s Secret. Die allergrößten Topmodels schweben in sexy Lingerie als buchstäbliche Engel mit oftmals großen Flügelaufsätzen über den Laufsteg. Für Modefans weltweit immer das Highlight des Jahres. Doch in diesem Jahr sind viele Fashionistas bitter enttäuscht.

Die Castings für die am 28. November in Shanghai stattfindende Show sind nämlich gerade beendet und obwohl die Auswahl der 52 Models als „diverseste aller Zeiten“ gilt – wie unter anderem „TeenVogue“ berichtet, ist zwar eine Menge der Engel von afrikanischer, asiatischer oder hispanischer Herkunft, aber keine einzige von ihnen ist Plus-Size.

Dies prangert „Cosmopolitan“-Redakteurin Laura Capon in einem Meinungs-Artikel als „Bullshit“ an. „Ich kann nicht glauben, dass sie die Body-Positive-Bewegung so arrogant ignoriert haben“, schreibt die Moderedakteurin, die selbst nicht in die Size-Zero-Klamotten passt, die wir auf der Victoria‘s Secret-Show bewundern dürfen.

Plus-Size erobert die Laufstege – aber nicht bei Victoria‘s Secret

Ashley Graham zeigt, wie sexy Kurven sind!

Ashley Graham zeigt, wie sexy Kurven sind!

Dabei ist 2017 eigentlich genau das richtige Jahr, um mit kurvigen Models ein Zeichen gegen Magerwahn zu setzen und zu zeigen, dass es auch andere Körperformen gibt, die allesamt sexy sind. Das ehemalige GNTM-Küken Sarina Nowak ist mit Kleidergröße 42 glücklicher, schöner und vor allem erfolgreicher als je zuvor. Plus-Size-Ikone Ashley Graham hat mit einer eigenen Lingerie-Show gezeigt, wie sexy Rundungen sind. Die Sendung „Curvy Supermodel“ macht Heidi Klums Dauerbrenner-Show kurvige Konkurrenz – ein Zeichen in diese Richtung von der wohl bekanntesten Unterwäsche-Show der Welt hätte einiges bewirken können.

Junge Mädchen lieben die verspielte Show der Unterwäsche-Marke, doch vermitteln Models wie Adriana Lima, Alessandra Ambrosio, Behati Prinsloo, Candice Swanepoel und Lily Aldridge – um nur einige der diesjährigen Victoria‘s-Secret-Engel zu nennen – ihnen eher, dass sie in BH und Höschen so auszusehen hätten, um als sexy, als Engel zu gelten.

Diversität in Sachen Hautfarbe ist super! Wirklich, Victoria‘s Secret, damit habt ihr auf jeden Fall einen richtigen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Aber bitte bedenkt doch beim nächsten Casting, dass es nicht nur verschiedene Hautfarben gibt, die alle als sexy und schön gefeiert werden sollten, sondern auch verschiedene Körperformen. Traut euch – die (Mode-)Welt ist nicht nur bereit dafür, sondern wartet darauf!

Bildquelle:

Getty Images/MARTIN BUREAU, Frazer Harrison/Getty Images for Addition Elle


Erdbeerlounge News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr! In 2 einfachen Schritten per Whatsapp auf dein Smartphone:
1
Klicke auf "Start" und schick in Whatsapp die Nachricht ab!
2
Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge“.
Start

Was denkst du?