Anders ist schön

Außergewöhnliche Models: Winnie Harlow und Co.

Diana Heuschkelam 19.05.2016 um 12:35 Uhr

Diese drei Models sind alles andere als Stardard. Winnie Harlow, Harnaam Kaur und Shaun Ross beweisen uns, dass Schönheit nicht immer vom Gros der Gesellschaft definiert wird. Die drei Models zelebrieren ihre optischen Besonderheiten, die viele vielleicht als Makel ansehen würden und haben sich durch ihren Mut und ihr Selbstbewusstsein erfolgreiche Karrieren aufgebaut. Wir stellen Dir die drei außergewöhnlichen Schönheiten vor.

Winnie Harlow

Winnie Harlow

Winnie Harlow auf dem Desigual-Laufsteg

Als Kuh oder Zebra beschimpften die anderen Kinder sie in der Schulzeit. Das kanadische Model Winnie Harlow, die mit bürgerlichem Namen Chantelle Brown-Young heißt, leidet an der Pigmentstörung Vitiligo, die weiße Flecken auf ihrer Haut auslöst. Die Hänseleien der anderen Kinder wurden so schlimm, dass sie begann, Suizidgedanken zu hegen. Mit 19 Jahren nahm ihr Leben dann eine glückliche Wendung. 2014 wurde Winnie von Model Tyra Banks dazu eingeladen, als Kandidatin bei ihrer Show „America‘s Next Topmodel“ teilzunehmen. Tyra hatte Winnie Harlow auf Instagram entdeckt und sich in ihren ungewöhnlichen Look verliebt. Immerhin auf den sechsten Platz des Wettbewerbs schaffte es die heute 21-Jährige und generierte durch ihre Teilnahme an der Show einige Aufmerksamkeit für sich: Es folgten Modelaufträge von Desigual und Diesel, etliche Zeitschriften-Cover (Vogue, Cosmopolitan, Glamour…) und eine Rolle im Musikvideo „Guts over Fear“ von Sia und Eminem, sowie in Beyoncés „Lemonade“. Ihre boomende Karriere nutzt Winnie heute, um auf die Krankheit Vitiligo aufmerksam zu machen und sich für die Rassengleichheit einzusetzen.

Harnaam Kaur

Auch die 25-jährige Harnaam Kaur hatte es nicht immer leicht im Leben. Die junge Engländerin aus Slough, Berkshire, leidet seit ihrem elften Lebensjahr unter extremem Haarwuchs im Gesicht, der durch eine Stoffwechselstörung namens PCO-Syndrom ausgelöst wird. Da sie sich wegen ihrer Gesichtsbehaarung jahrelangem Mobbing ausgesetzt sah, versuchte Haarnam, ihren starken Bartwuchs durch regelmäßige Haarentfernung unter Kontrolle zu bekommen. Doch auch das hielt ihre Peiniger nicht davon ab, ihr den Schulalltag zur Hölle zu machen. Irgendwann beschloss Harnaam, sich nicht mehr nach den Schönheitsstandards anderer richten zu wollen und ihren Bart von nun an einfach wachsen zu lassen. „Heutzutage würde ich nie mehr wie früher leben wollen und mir die Haare abrasieren, weil Gott mich so erschaffen hat und ich mich so mag wie ich bin“, erklärte Harnaam 2014 in einem Interview mit der „Daily Mail“. „Ich fühle mich viel femininer und sexier und ich denke, das sieht man mir auch an.“ Heute steht Harnaam, die sich selbst als Anti-Mobbing-Aktivistin bezeichnet, bei der Pariser Modelagentur „Wanted Models“ unter Vertrag und lief in diesem Jahr bereits auf dem Royal Fashion Day für Schmuckdesignerin Marianna Harutunian über den Laufsteg.

Shaun Ross

Shaun Ross

Shaun Ross hat es geschafft im Modebusiness

Shaun Ross gilt als das erste professionelle Albino-Model. Der 25-Jährige, der sich auch als homosexuell geoutet hat, wuchs im New Yorker Problemstadtteil Bronx auf, wo er von seinen Altersgenossen als „Puder“ oder „Casper“ beschimpft wurde. Mit 16 kam dann Shawns großer Durchbruch, als man ihn auf Youtube entdeckte und er von der Agentur „Damjee Models“ unter Vertrag genommen wurde. Neben seinen Aufträgen als Model ist Shaun auch für seine Auftritte in Musikvideos bekannt. Dazu zählen unter anderem die Videos zu „E.T.“ von Katy Perry, „Party“ von Beyoncé und „Fire Under My Feet“ von Leona Lewis. Anfang 2016 sorgte der New Yorker für einigen Wirbel durch seinen freizügigen Auftritt in einem Musikvideo der Band Bråves, in dem man ihn nackt und übermäßig gut bestückt am Strand spazieren gehen sieht. Später stellte sich allerdings heraus, dass es sich bei dem imposanten Gemächt nur um eine Prothese handelte.

Sie sehen zwar nicht so aus, wie wir es von Topmodels à la Adriana Lima oder Gisele Bündchen gewohnt sind, aber schön sind Winnie Harlow, Harnaam Kaur und Shaun Ross nichtsdestotrotz. Sie sind nicht nur durch ihre Einzigartigkeit bewundernswert, sondern auch aufgrund der Tatsache, dass sie sich trotz ihrer schweren Vergangenheit zu selbstbewussten Menschen entwickelt haben, die ihre Plattform dafür nutzen, Akzeptanz und Toleranz zu propagieren.

Bildquelle: GettyImages/Frazer Harrison, GettyImages/Matt Winkelmeyer

Kommentare