Skurrile Bademode

Alles für die Blässe: Hier kommt der Facekini!

Susanne Falleram 19.08.2016 um 17:12 Uhr

Wenn Du denkst, skurriler geht es nicht mehr, kommt aus China der Facekini daher! An fernöstlichen Stränden ist er schon gar nicht mehr als Bekleidungsstück wegzudenken. Du hast aber noch nie etwas von diesem Bademoden-Trend gehört? Kein Problem! Wir stellen Dir die seltsame und durchaus etwas gruselig anmutende Erfindung vor. Und erklären Dir auch gleich, was das Ganze eigentlich soll.

Aus Ländern wie Südkorea, Japan oder China scheinen immer wieder die aberwitzigsten Ideen zu kommen. Schneckenschleim in Gesichtscremes oder die Dermaplaning-Gesichtsrasur für Damen sind nur zwei von vielen Beispielen, die zeigen, dass die Asianten sehr erfinderisch sind und großen Wert auf ihre Schönheit legen. Und so ist es nur logisch, dass sie nicht nur an innovativen Beauty-Produkten und -Treatments tüfteln, sondern auch zweckmäßige Mode kreieren, die sich nach ihrem eigenen Schönheitsideal richten. Der Facekini ist genau deshalb entstanden. Er hilft den Chinesen nämlich dabei, auch im Urlaub einen ganz besonderen Aspekt ihrer Vorstellung von Schönheit beizubehalten.

Facekini

Hauptsache, das Gesicht ist bedeckt: Der Facekini sorgt definitiv für Aufsehen.

Facekini: Ein blasser Teint um jeden Preis

Facekini

Ein wenig gespenstisch mutet die fernöstliche Bademode ja schon an…

Während alle Welt noch über den Burkini diskutiert, den manche streng muslimische Frauen zum öffentlichen Baden tragen, gibt es in China schon eine ganz andere Art der aufsehenerregenden Bademode. Der Facekini erinnert ein wenig an die Maske von Spiderman. Er könnte auch eine Hommage an die Maskierung mancher Wrestler darstellen. Auch Skimasken könnte man mit ihnen assoziieren, wodurch der Träger unweigerlich etwas von einem Bankräuber hat. Tatsächlich gab es den Facekini übrigens schon mal in den 1920er-Jahren und sah so aus, ähnlich den Modellen von heute also, nur irgendwie noch eine Spur gruseliger… damals wurde er vorrangig getragen, um die Gesichtshaut vor UV-Strahlung zu schützen und so Hautkrankheiten vorzubeugen.

An chinesischen Stränden allerdings stülpen sich Frauen, Männer und sogar Kinder die Stoffhaube reihenweise über die Köpfe, um vor allem ihren hellen Teint zu bewahren. Seit 2012 ist das schon so, in diesem Jahr wurde der Facekini quasi neu erfunden. Eine helle Haut gilt in Fernost nämlich als Statussymbol und zeigt, dass man es nicht nötig hat, in der Sonne schwere Arbeit zu verrichten. In Sachen Schönheit geht es bei diesem Aspekt also noch so zu wie in früheren Jahrhunderten, als sich Adelige mit einer vornehmen Blässe als Zeichen ihres Wohlstands zeigten.

Übrigens schützt die Gesichtsbedeckung die Badegäste auch vor Smog und Quallen, ist also wirklich multifunktionell und findet wohl deshalb auch so großen Anklang. Und so sind beim modernen Facekini lediglich Löcher für Augen, Nase und Mund vorhanden, der Rest von Gesicht und Hals ist mit einer Stofflage umhüllt. So hat die Sonne keine Chance, den Teint zu ruinieren!

So sehr unterscheiden sich eben manchmal die Schönheitsideale. Während wir uns über eine zarte Sommerbräune freuen würden, gibt es für manche Chinesen nichts Schöneres als einen fahlen Hautton.

Facekinis gibt es in modischen Ausführungen

Facekini

Wie bei Bikins gibt es auch bei Facekinis allerlei kunterbunte Modelle.

Weil der Facekini bei den Chinesen so gefragt ist, hat sich der Markt mittlerweile ausgeweitet. Abgesehen vom praktischen Aspekt genügen die Hauben nun also auch einem modischen Anspruch, soweit sie es eben können. Farblich bekommt man bei den Gesichtsbikinis so beispielsweise schon die gesamte Regenbogen-Palette. Immerhin kann die richtige Nuance die Augenfarbe ja auch einzigartig betonen!

Und wer zwischen all den Facekinis am Strand so richtig auffallen will, der wählt ein kunterbunt gemustertes Modell, zum Beispiel mit Fischmuster. Man kann ja schließlich nicht nur mit seiner Bikini-Wahl auffallen!

Tatsächlich kann man Facekinis auch hier kaufen, in verschiedenen Ausführungen beispielsweise bei Amazon. Zumindest für Profi-Schwimmer und Surfer, die sich regelmäßig im Meer bei starkem Sonnenschein tummeln, wäre die Anschaffung ja noch eine Überlegung wert. Was hältst Du von Facekinis?

Bildquelle: VCG/VCG via Getty Images, Getty Images/Kevin Frayer

Kommentare


Mehr zu Accessoires