Von Ketten, Ringen, Armbändern und Co. können wir nie genug bekommen! Gut, dass Schmuck im neuen Jahr ganz groß rauskommen wird. Von filigranen Ketten, die in Schichten übereinander getragen werden, bis hin zu opulenten Statement-Ohrringen: Die Schmucktrends 2016 sagen ein großartiges Jahr für alle Accessoires-Fans voraus.

Was kommt und was geht? Auch in Sachen Schmuck gibt es in jedem Jahr neue Trends und alte, die vielleicht noch etwas bleiben. 2016 ist weniger mehr: Alles, was groß und protzig ist, ist auf dem Rückzug und wird von filigranen, zarten Accessoires immer mehr verdrängt: Ketten-Layering, Ear Jackets und Handketten – wir zeigen Dir die Schmucktrends der neuen Saison.

Stylefruits

Ketten-Layering

Alle, die Ihre Statement-Ketten lieben, können wir beruhigen: Die XXL-Ketten bleiben auch 2016 noch angesagt. Allerdings zeichnen sich zwei neue Trends in Sachen Halsschmuck ab: Filigrane Ketten im Layering-Look, also Ketten, die in mehreren Schichten übereinander getragen werden und eng anliegende Chocker-Ketten.

Vor allem Schmuck im Lagen-Look ist derzeit absolut angesagt. Der Ketten-Layering-Trend feierte schon im Jahr 2015 sein Erscheinen, doch in diesem Jahr wird er seinen Höhepunkt erreichen, denn in dieser Saison darf ordentlich doppelt und dreifach zugelangt werden. Zahlreiche Mode-Bloggerinnen und Fashionistas propagierten im vergangenen Sommer das Ketten-Layering mit zierlichen Goldkettchen in unterschiedlichen Längen.

Wichtig bei diesem Trend ist, dass sich die Halsketten in der Länge deutlich unterscheiden, damit der Effekt besonders ins Auge fällt. Die einzelnen Ketten können längenmäßig nah beieinander liegen oder auch große Sprünge machen – probiere einfach aus, was Dir am besten gefällt und gut zum jeweiligen Outfit passt. Besonders schön sind feingliedrige Modelle in Gold mit unterschiedlichen Anhängern, die den minimalistischen Stil unterstreichen. Am einfachsten lässt sich ein harmonischer Look zusammenstellen, wenn die Schmuckstücke im selben Metallton gehalten sind. Aber auch die Mischung von Ketten in Gold, Silber oder Kupfer ist eine schöne Variante. Tragen kannst Du zu diesem Trend eigentlich so gut wie alles. Perfekt ist ein Oberteil oder ein schönes Kleid mit tiefe ausgeschnittenem Dekolleté, das durch die unterschiedliche langen Ketten effektvoll in Szene gesetzt wird. Aber auch zum Rollkragen-Pullover kannst Du das Ketten-Layering stylen.

Auch extravagante Statementketten lassen sich für den Lagen Look kombinieren. Hier kommt es besonders auf das Stilgefühl der Trägerin an, damit am Ende kein Faschings-Aufzug herauskommt. Ansonsten ist erlaubt, was gefällt.

Choker

In den 90er Jahren waren sie der Trend in Sachen Schmuck schlechthin, nun feiern die eng am Hals anliegenden Ketten ihr Mode-Comeback: Während der großen Modeshows auf den Fashion Weeks konnte man die Choker-Halskette an zahlreichen Models auf dem Laufsteg bestaunen.

Der Begriff „Choker“ stammt vom englischen Wort „to choke“ – „würgen“. Bei uns nennt man die Halsketten häufig auch Kropfband und sie sind vor allem als Accessoire zum Dirndl bekannt. Die Choker-Ketten sind schlicht und effektvoll zugleich, denn dadurch, dass sie direkt am Hals anliegen, lenken sie den Blick auf den langen, schlanken Hals und das Gesicht. Am besten kombiniert man die Trendteile zu einem dekollétiertem Oberteil und verzichtet auf große Ohrringe, da das Styling sonst schnell überladen aussieht. Die Trendketten gibt es sowohl klassisch in Schwarz, etwa als Leder- oder Samtband, oder diese Saison neu auch als funkelnde Glitzerketten wie Kim Kardashian sie trägt oder als goldene Metallreifen.

Handketten

Bloggerinnen tragen sie schon lange: Die Handkette. Auch bei uns ist dieser extravagante Trend nun endlich angekommen. Ob filigran und zart oder auffällig, das Besondere an diesem Handschmuck ist, dass ein oder mehrere Ringe durch eine Kette mit einem Armband verbunden sind. Die Verbindungskette kann auch aus mehreren Ketten bestehen oder mit Schmuckelementen verziert sein.

Handketten gibt es in unendlich vielen Formen und Farben: von eher minimalistischen Ketten im klassischen Gold, Silber oder Roségold hin zu auffälligen, bunten Schmuck mit wilden Verzierungen. Schlichte Handketten verleihen jedem Look einen Hauch von Extravaganz. Mit auffälligen Handschmuck in Form einer üppig verzierten Handkette fällst Du mit Garantie auf und wirst der absolute Hingucker sein.

Bei einer Handkette wird meistens der Ring über den Mittelfinger gestülpt, damit die Kette direkt auf der Mitte des Handrückens aufliegt und so perfekt zur Geltung kommt. Besonders schön wirkt der Eyecatcher mit farblich passenden Fingernägeln. Auf zusätzlichen Schmuck sollte allerdings weitestgehend verzichtet werden, um dem speziellen Statement-Armband nicht die Show zu stehlen.

Earcuff

In Sachen Ohrringen gibt es derzeit gleich mehrere Trends. Designer setzen hier auch in diesem Jahr weiter auf große Statement-Ohrringe mit Hingucker-Garantie.

Der sogenannte Earcuff-Trend ist vor einigen Monaten aus England und Amerika zu uns gekommen und ist momentan richtig angesagt. Das Besondere an diesen Ohrringen ist, dass sie auch getragen werden können, wenn man kein Ohrloch besitzt, denn der extravagante Schmuck wird an eine beliebige Stelle der Ohrmuschel geklemmt und schlängelt sich vom Ohrläppchen bis zum Rand der Ohrmuschel. Dezent und klein für jeden Tag oder ausgefallene Designs mit Kristallen und Perlen für lange Partynächte – die Auswahl der Ohrklemmen ist enorm. Zudem gibt es Modelle, die sich um das gesamte Ohr winden oder solche, die einfach am äußeren Rand des Ohrs festgeklemmt werden.

Ear Jacket

Ein weiterer Trend in Sachen Ohrringen ist der Ear Jacket-Ohrring. Diese Art Ohrring ist von vorne wie ein normaler Stecker, hat aber noch ein Gegenstück, das unter dem Ohrläppchen wieder sichtbar wird und so das Ohr doppelt schmückt. Auch diesen Trend gibt es mittlerweile in allen erdenklichen Formen und mit den wildesten Verzierungen.

Ear Candy
Erst stapelten wir fröhlich bunte Armbänder an unseren Handgelenken („Arm Party“), dann trugen wir mehrere Ringe an jedem Finger – jetzt geht der Trend an den Ohren weiter: Der sogenannte Ear Candy-Trend setzt auf mehrere Ohrringe auf einmal. Kleine Stecker, Strasssteine oder Goldringe: Ein Materialmix ist dabei nicht nur erlaubt, sondern sogar ausdrücklich erwünscht, denn der Fantasie sind beim Kombinieren keine Grenzen gesetzt. Der Körperschmuck darf dabei ruhig an etwas ausgefalleneren Stellen getragen werden, wie etwa am Tragus, der kleinen Stelle an der Ohrmuschel kurz vor dem Gehörgang oder an der Helix, dem oberen Teil der Ohrmuschel.

Filigrane Ringe

In Sachen Ringe geht der Trend des letzten Jahres weiter: Statt einen großen, auffälligen Ring, werden beliebig viele filigrane und zarte Ringe an einer Hand und teilweise auch an einem Finger getragen. Auch die Knuckle-Ringe, die auf den Fingerkuppen getragen werden, werden in dieser Saison weiterhin unsere Finger verzieren. Die Kombination aus vielen und vielfältigen Ringen macht dabei unsere Hände zum wahren Blickfang!

Eines zeichnet sich bei diesen Schmucktrends ganz besonders ab: Schichten und wilde Kombinationen sind angesagt! Ob nun mehrere schmale Ketten in unterschiedlichen Längen übereinander getragen werden, unser Ohr mit verschiedenen Ohrringen auf einmal verziert wird oder wir an unseren Händen nicht nur einen, sondern gleich zehn Ringe auf einmal tragen – mit den Schmucktrends 2016 werden wir mit Garantie zum absoluten Hingucker. 

Bildquellen: GettyImages/Graham Denholm, GettyImages/Frederick M. Brown, GettyImages/Gabriel Bouys

Kommentare

2 Kommentare

  • HighHeelsKarla

    Ohrschmuck finde ich immer chic, da ich nur im rechten Ohr 8 Löcher habe mit sieben Stecker und eine Corele finde ich einfach chic

    30.03.2016 um 19:40 Uhr
  • Christina Cascino

    Welcher Schmucktrend gefällt Dir am besten?

    05.01.2016 um 16:34 Uhr

Fashion-Tests

Test starten