Das kleine Schwarze: Der Star unter den Kleidern

Die richtige Wahl

Das kleine Schwarze: Der Star unter den Kleidern

am 12.12.2012 um 00:00 Uhr

Kein anderes Kleidungsstück ist so einfach und doch so berühmt-berüchtigt, vielseitig und verführerisch wie das kleine Schwarze. Mit dem Allround-Talent kann man Männer um den Finger wickeln und im Nu perfekt für jede Party gekleidet sein. Das kleine Schwarze sorgt in seiner puristischen Form genauso für Aufsehen wie mit ausgefallenen und extravaganten Details.

Ob mit zarter Spitze, Wasserfall-Ausschnitt oder als Bustierkleid – das kleine Schwarze ist nur in Anbetracht seiner Farbe einseitig; in allen anderen Bereichen lässt das kleine Schwarze den Designern seit Jahrzehnten kreativen Spielraum und gibt der Frauenwelt die Möglichkeit, eine ganze Reihe von ihnen im Schrank hängen zu haben. Das kleine Schwarze erlangte durch keine Geringere als Mode-Göttin Coco Chanel Popularität. Die Designerin veröffentlichte 1926 ein kurzes schwarzes Kleid in der Mode-Bibel „Vogue“ und schrieb eine Prophezeiung unter das Foto: Das schlichte Kleid wird „eine Art von Uniform für alle Frauen mit Geschmack werden“. Schon war der Kult um das kleine Schwarze geboren! Und Coco Chanel sollte Recht behalten: Das kleine Schwarze ist bis heute nicht aus der Garderobe stilvoller Frauen weg zu denken. Zuvor wurde Schwarz nur von verheirateten Frauen und Witwen getragen. Heute einfach undenkbar!

Das kleine Schwarze ist ein Multitalent

Das kleine Schwarze passt fast zu jedem Anlass, denn es verleiht seiner Trägerin Stil und Sexappeal. Der Schnitt kann puristisch sein und auf klassische Eleganz setzen, es gibt jedoch auch viele moderne Varianten mit Asymmetrien oder Statement-Elementen wie Schleifen oder Schößchen. Das kleine Schwarze überzeugt in allen Versionen: Ob als Neckholder, mit Spaghetti-Trägern oder als Bustierkleid – sogar die Stars lieben den Klassiker unter den Minikleidern! Denn das kleine Schwarze verschont seine prominenten Trägerinnen mit Sicherheit vor einem Platz auf der Worst-Dressed Liste. In unzähligen Variationen hat sich das kleine Schwarze bisher schon auf den roten Teppichen dieser Welt präsentiert und schafft es dabei immer wieder, einen glanzvollen Auftritt hinzulegen. Das Geheimnis liegt vor allem an einer Sache: Das kleine Schwarze lässt sich wunderbar mit den verschiedensten Accessoires stylen. Somit wird der Klassiker nie langweilig und lässt sich immer wieder neu erfinden und individuell stylen. Wer auf ein elegantes Styling setzen will, sollte das kleine Schwarze mit High-Heels oder Pumps kombinieren. Etwas mutigere Frauen setzten auf den Stilbruch mit Boots und Biker-Jacke.

Das kleine Schwarze und seine unverkennbaren Merkmale

Mit maximal knielangem Rocksaum und seiner namensgebenden schwarzen Farbe ist das kleine Schwarze ein Must-Have in jedem Kleiderschrank, denn es kommt einfach nie aus der Mode. Das kleine Schwarze ist mit dem Etuikleid und dem Cocktailkleid verwandt und wird häufig aus Viskose oder Chiffon geschneidert. Das kleine Schwarze kann jedoch auch aus allen erdenklichen anderen Stoffen wie Seide, Samt oder Taft hergestellt sein und zusätzlich über und über mit Pailletten besetzt auftreten. Fashion-Ikone und Hollywood-Darling Audrey Hepburn machte des kleine Schwarze schließlich endgültig zum Star. In den 50er Jahren erreichte das Kleine Schwarze durch den Film „Frühstück bei Tiffany“ den Höhepunkt seiner Popularität.

Das kleine Schwarze: Vom Trauerkloß zum Partystar

Amy Holman Edelman widmete dem populären Kleid sogar ein ganzes Buch mit dem schlichten Titel „Das kleine Schwarze“. Darin äußerte sich auch Mode-Zar Karl Lagerfeld über den Klassiker der Damenmode. Der deutsche Designer bezweifelt jedoch, dass man Coco Chanel als Urheberin des Kleides bezeichnen könne: „Kleine schwarze Kleider tauchten zum ersten Mal zwischen 1918 und 1920 auf, und ich habe das Gefühl, dass sie auf die Trauerkleidung im Ersten Weltkrieg zurückgehen“, so Karl Lagerfeld. Nichtsdestotrotz wird die Modeikone wohl auch weiterhin mit dem kleinen Schwarzen in Verbindung gebracht werden.

Ob Coco Chanel nun für das kleine Schwarze verantwortlich ist oder nicht, sei dahin gestellt. Mit Trauermode hat das kleine Schwarze heute jedoch nichts mehr zu tun und wird von der Damenwelt viel lieber zum Feiern als zum Trauern getragen!


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Kommentare (3)

  • sunnyangel91 am 13.06.2013 um 12:34 Uhr

    ich liebe es

    Antworten
  • Nettesbambi am 13.06.2013 um 08:21 Uhr

    Ein absolutes "Muss" und darf in keinem Kleiderschrank fehlen. Stilbruch bei dem "kleinen Schwarzen" habe ich letztens erlebt: ein echt tolles Kleid, rafiiniert und sexy und dazu wurden Turnschuhe getragen -für mich ein wrikliches " No GO", es sah schrecklich zusammen aus!

    Antworten
  • LaLou am 12.06.2013 um 10:41 Uhr

    das kleine schwarze ist mein liebling!

    Antworten