Bequem und cool

Pulloverkleid – so kommt das Basic groß raus

Cindy Boehmeam 09.05.2016 um 11:01 Uhr

Das Pulloverkleid vereint – wie der Name schon nahelegt – das Beste aus Pullover und Kleid. Das heißt für alle Modefans: Man ist mit nur einem Kleidungsstück komplett angezogen, kann feminim und zugleich komfortabel gekleidet sein. Klingt gut? Dann sagen wir Dir, wie Du das Pulloverkleid am besten kombinierst.

Du liebst Pullover und würdest Dein Lieblingsstück am liebsten gar nicht mehr ausziehen? Dann solltest Du dem Pulloverkleid eine Chance geben. Es ist ein wahrer Alleskönner. Den größten Pluspunkt teilen sich wohl alle Formen von Kleidern: Schlüpft man in ein Kleid, muss man sich nicht ewig die Zeit vor dem Kleiderschrank um die Ohren schlagen und sich mit der Frage nach der richtigen Kombination von Kleidungsstücken herumschlagen. Mit einem Stück wie dem Pulloverkleid ist man vollständig angezogen und im Idealfall gibt es auch stiltechnisch schon den Ton vor.

Lässig oder edel? Das Styling macht’s!

Das Pulloverkleid fällt meist etwas lockerer, sodass es nicht nur bequem ist, sondern auch kleinere Pölsterchen am Bauch verschwinden lassen kann. Wer jetzt denkt, es handelt sich hierbei einfach um einen übergroßen Pulli, der irrt gewaltig. Die Klassiker in den kälteren Jahreszeiten sind Pulloverkleider mit Turtleneck oder einem weit fallenden Kragen. Auch Strick und wärmende Materialien wie Mohair und Wolle sind dann eine gute Wahl. So entsteht gemeinsam mit einer wärmenden Strumpfhose schnell ein gemütlicher Look.

Doch Pulloverkleider wären kein vielseitiges Basic, würden sie nicht auch an wärmeren Tagen eine gute Figur machen. Kleider im Stil Deines liebsten Sweatshirts sind dann wahre Alleskönner. Egal ob in klassisch meliertem Grau und mit gerippten Bündchen oder etwas dünner und mit Streifen: Die Auswahl ein Stylingmöglichkeiten ist enorm. Du kannst das Sweatshirt-Kleid zusammen mit dünnen Strumpfhosen tragen oder bei steigenden Temperaturen auf sie verzichten und Deine Beine zur Schau stellen. Und wie bei allen Outfits gilt: Der Schuh macht den Look: Mit spitz zulaufen Pumps kannst Du einen legeren und zugleich eleganten Look kreieren oder aber den sportlichen Style des Sweatshirt-Kleides aufnehmen und mit Sneakern fortsetzen.

Wir haben eine Auswahl von stylishen Pulloverkleidern für Dich zusammengestellt:

Das Pulloverkleid im Lagenlook tragen

pulloverkleid

Sarah Jessica Parker beweist Stilgefühl mit ihrem Pulloverkleid-Look.

Das Pulloverkleid sitzt normalerwise nicht figurbetont sondern etwas lockerer. Wenn Dir das Basic zu schlicht ist oder es Deine Körperform zu wenig berücksichtigt, kannst Du es mit einem schmalen Gürtel auf Höhe der Taille pimpen. Allerdings geht dadurch ein Stück weit der kennzeichnende lässige Look und die typische Passform des Pulloverkleids verloren.

Auch für den Lagenlook bietet sich das Pulloverkleid an. Mit einem Blusenkleid unter dem Sweatshirt-Teil kannst Du den Kragen herausblitzen lassen und so einen bürotauglichen Style erschaffen. Eine weitere Möglichkeit zum Schichten kombinieren ist ein zartes Trägerkleid, das mit einem verzierten Saum aus Spitze endet. Auch dieser kann ein schöner Blickfang sein, wenn er wie bei Sarah Jessica Parker unter dem Pulloverkleid herausschaut.

 

Bildquelle: Getty Images for Tribeca Film Festival/ Neilson Barnard

Kommentare