Der Guide für alle Tasche

Kleiner Taschenguide

Schwarze Tasche von Mango.

In einem Shopper findet alles Platz, was “frau” braucht.

Das kleine Einmaleins der Taschenformen

Wenn es bei einer Handtasche nur darum ginge, unsere kleineren und größeren Habseligkeiten zu transportieren, kämen wir alle mit nur einem Exemplar aus. Aber wir alle wissen schließlich, dass eine Tasche niemals nur eine Tasche ist. Eine Clutch für den Abend, ein geräumiger Shopper für den Einkaufsbummel, ein praktischer Laptop Rucksack oder eine H&M Tasche für Uni oder Job, eine elegante Abendtasche für die Oper, eine dezente Guess Handtasche für das Vorstellungsgespräch… die Liste ließe sich schier unendlich weiterführen. Und in jeder Saison vergrößert sich unsere Sammlung um mindestens ein neues Exemplar, an dem wir einfach nicht vorbei laufen konnten. Höchste Zeit also, unsere besten Freunde mal etwas genauer kennen zu lernen – welche Taschenarten gibt es eigentlich und zu welchen Gelegenheiten tragen wir sie?

Praktisch: Der Shopper

Jede braucht einen – denn kaum eine Tasche ist so unkompliziert wie der Shopper. Im Grunde ist das Allround-Talent eine stylishe Version des Stoff-Einkaufsbeutels. Das schlichte, rechteckige Modell hängt man sich einfach über die Schulter und los geht´s. Besodners stylische Shopper gibt´s z.B. bei Longchamp. Wie der Name schon sagt, eignet sich der Shopper besonders gut als Begleiter bei unserer Lieblingsbeschäftigung.

Bild: Mango

Kommentar (1)

  • Baguette-Bag is toll! clutch gefällt mir überhaupt nicht :D


Mehr zu Accessoires