Lederrock

Wenn Du stilsicher und trendy gekleidet sein und nebenbei ein sexy Understatement abgeben möchtest, funktioniert das mit nichts besser als mit einem Lederrock! Ein perfekt sitzender Lederrock strahlt im Nu Stärke, Weiblichkeit und Selbstbewusstsein aus.

Leder ist in jedem Jahr – besonders in den kälteren Jahreszeiten – ein ganz großes Fashion-Thema. Die Lederhose, Accessoires aus Leder, Lederoberteile und besonders der Lederrock feiern mit jeder neuen Saison ihr modisches Revival. Der Lederrock ist jedoch längst nicht mehr nur ein Herbst-Klassiker: Dank der neuen Farben-, Detail- und Schnittvielfalt kann ein stylischer Lederrock mittlerweile zu jeder Jahreszeit rocken!

Lederrock: Wie alles begann

Der Lederrock gehört zu den ältesten Kleidungsstücken der Menschheit. So wird dieses interessante Beinkleid bereits seit der Zeit getragen, in der die Steinzeitmenschen erstmals auf die Jagd gingen. Trotz dieser langen Geschichte ist der Lederrock aber noch so vielfältig und facettenreich wie kaum ein anderes Kleidungsstück. Bereits vor 10.000 Jahren waren den Steinzeitmenschen Lederwaren bekannt. Mit der Herstellung anderer Stoffe ging die Bedeutung des Lederrocks jedoch im Laufe der folgenden Jahrtausende zurück. In den 80er Jahren erlebte der Lederrock dann ein modisches Comeback. Seitdem hat er sich in der Modewelt fest etabliert. Auch die Designer möchten nicht mehr auf ihren geliebten Lederrock verzichten. Für jede Kollektion – egal, ob Frühjahrs-, Sommer-, Herbst-, oder Winterkollektion – interpretieren und inszenieren sie den Lederklassiker neu. Dadurch wurde der Lederrock langsam aber sicher von seinem 80er-Image befreit. So weiß jede Fashionista mittlerweile, dass ein Lederrock richtig kombiniert absolut nichts mit „billig“ am Hut hat, sondern ganz im Gegenteil mit Mode, Stil und Eleganz gleichgesetzt werden kann.

Der Lederrock bekennt Farbe

Der Lederrock versteckt sich nicht länger hinter langweiligen natürlichen Erdtönen wie beige, braun oder schwarz. Wer auch im Sommer oder im Frühling zu Leder greifen möchte, sollte Farbe bekennen: Vor allem Blau und Gelb, warmes Rot oder auch Grün stehen als Trendfarben beim sommerlichen Lederrock im Vordergrund. Bei den farbigen Trendstücken wird oft zu weichem Wildleder gegriffen, weil es legerer wirkt und nicht so stark glänzt. So ist ein Lederrock aus Wildleder auch für den Alltag gut geeignet und schmeichelt der Figur. Besonders angesagt ist auch ein Lederrock im Indianer-Look mit Fransen oder rockig mit Nieten verziert. Während der kälteren Jahreszeiten präsentieren die Designer zumeist Lederröcke aus weichem Lammnappa oder etwas angerautem Leder.

Lederrock: Get the Style

In den letzten Jahren hat sich auf dem Modemarkt eine regelrechte Lederrevolution abgespielt. Egal, ob alte Klassiker oder die neuesten Trends – alles sieht plötzlich in Leder verpackt gleich noch hipper aus. Bei klassischen Schnitten darf es ruhig ein wenig derber zugehen. Häufig sieht man beispielsweise den Lederrock im Miniformat aus Glattleder oder in der knielangen Version. Lange Lederröcke hingegen sind nur etwas für ganz mutige Fashionistas und Gothics. Die Style-Profis machen es vor, wie man die hippen Lederrock-Modelle zu tragen hat: So stolzierte Olivia Palermo in einem ausgestellten, beigen, mehrlagigen Lederrock durch New York. Kate Bosworth rockte dagegen in einem rostbraunem, engen Lederrock von Calvin Klein die Frontrow auf der New York Fashion Week, während es die Modeikone Kate Moss sogar schaffte, einem schwarzen Mini-Lederrock Würde einzuhauchen.

Der Lederrock richtig kombiniert

Beim Kombinieren des Lederrocks ist etwas Vorsicht geboten: Man sollte den aktuellen Ledertrend nie überstrapazieren. Dazu gibt es zwei einfache Regeln. Erstens: Nie mehr als ein Lederteil tragen! Hiervon sind Schuhe, Gürtel und Taschen natürlich ausgenommen. Schwierig wird es allerdings, wenn man eine Lederjacke zu einem Lederrock kombinieren möchte. Das Gleiche gilt für unterschiedliche Lederarten. Auch hier sollte man sich bei einem Outfit immer festlegen. Beim Oberteil ist etwas mehr Freiheit geboten. Hier passt eine weite Schluppenbluse ebenso gut wie ein lässiger, grauer Sweater oder ein kuscheliger Kaschmir-Pullover. Nur auf ein zu enges oder zu weit ausgeschnittenes Oberteil sollte man verzichten. Beim Lederrock gilt nämlich die Fashion-Regel: Je kürzer der Rock, desto „zugeknöpfter“ sollte das Oberteil sein.

Der Lederrock hat in den letzten Jahren sein Billig- und Biedermann-Image abgelegt und sich zu einem unverzichtbaren Fashion-It-Piece gemausert. Der Lederrock muss auch nicht mehr braun, beige oder schwarz sein – knallige Farben und hippe Details wie Fransen oder Nieten sind derzeit angesagt!


Erdbeerlounge News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr! In 2 einfachen Schritten per Whatsapp auf dein Smartphone:
1
Klicke auf "Start" und schick in Whatsapp die Nachricht ab!
2
Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge“.
Start

Was denkst du?

  • Erdbeertrulla90 am 28.02.2014 um 09:54 Uhr

    Ich suche schon ewig nach einem schönen Lederrock. Will aber keinen midilangen, sondern einen kurzen. Und billig soll er natürlich auch nicht aussehen. Das ist beim Lederrock ja schnell passiert

    Antworten