Minirock

Der ultrakurze Rock gehört bereits seit Jahrzehnten zu den absoluten Klassikern in der Fashion-Welt und ist mit Sicherheit in jedem gut sortierten Frauen-Kleiderschrank zu finden. Die Fashionista weiß nämlich, dass ein Minirock gut kombiniert und mit der richtigen Attitüde chic und ganz und gar nicht cheap ist!

Der Minirock hat die Modewelt revolutioniert, wurde zum Symbol weiblichen Selbstbewusstseins und führt – getreu dem Motto: Minimaler Stoff, maximaler Effekt – bei Männern jeden Alters zu Schnappatmung. Seit den frühen 60er Jahren erfreut sich das zunächst als skandalös betitelte Röckchen, das erstmals 1962 in der britischen Vogue abgebildet war, stetig wachsender Beliebtheit. Der Minirock ist heute aus der Modewelt nicht mehr wegzudenken und hat sich in nahezu allen Gesellschaftsschichten durchgesetzt. Selbst das englische Königshaus akzeptiert es längst, dass der Rock der Ladies – so die Minirock Definition – mindestens zehn Zentimeter über dem Knie endet.

Minirock: In der Kürze liegt die Würze

Ob knalleng oder verspielt schwingend wie ein Tellerrock, unifarben oder wild gemustert, aus Leder, Denim oder Plissée – Hauptsache kurz! Die Stylingmöglichkeiten mit dem Minirock sind ebenso vielfältig wie das heiße Teil selbst. Flache Loafers können wir genauso dazu kombinieren wie hohe Stiefel, elegante Pumps, Brogues, Chelsea Boots oder sogar Killer Heels. Selbst Flip Flops, Chucks oder Ballerinas funktionieren zum Minirock. Je nach Style, Wetterlage und Anlass vertragen sich oben herum schlichte T-Shirts, elegante Blusen, Jeanshemden oder Kaschmirpullover ebenso gut mit dem Minirock wie Schlabberpullis, enge Westen, Tank Tops, Bustiers, Jeansjacken, Bikerjacken oder Blazer – zum Minirock können wir wirklich (fast) alles tragen. Eine Stylingregel gibt es nämlich doch: Dekolleté sollte zum Minirock vermieden werden. Sonst kann aus chic ganz schnell cheap werden!

Minirock: Maxi-Statement

Ende der 50er Jahre designte die britische Modedesignerin Mary Quant mit dem ersten Minirock nicht nur einen neuen Modetrend, sondern ein echtes Fashion-Statement. In den biederen Fünfzigern stand der Minirock nämlich nicht nur für die weibliche Bein-, sondern auch für die Denkfreiheit. Der Großteil empfand den kurzen Rock als Provokation und als Respektlosigkeit. Innerhalb weniger Jahre entwickelte sich das kurze Röckchen – wobei die ersten Miniröcke heute als eher bieder empfunden werden – zum Symbol der weiblichen Emanzipation und eines neuen Selbstbewusstseins. Innerhalb weniger Jahre avancierte er zum Verkaufsschlager. So eroberte der Minirock in den 1960er Jahren von London aus die ganze Welt.

Der Minirock wird geadelt

1966 erkannte sogar das britische Königshaus den Verdienst der Minirock-Erfinderin Mary Quant an: Für ihren Beitrag zur britischen Außenhandelsbilanz sowie ihren Mut und ihre sinnlichen, jungen Kreationen wurde sie von Queen Elizabeth II. im Buckingham Palace mit dem „Order of The British Empire“ ausgezeichnet. Zur feierlichen Verleihung erschien die Designerin – wie konnte es auch anders sein – im Minirock. In den „Swinging Sixtys“ stand der Minirock jedoch keinem besser als dem Model und It-Girl Twiggy. Der kürzeste Rock der Welt schien für die „teuerste Bohnenstange der Welt“ wie gemacht. Auch später machten große Persönlichkeiten wie Brigitte Bardot oder Tina Turner den Minirock zu ihrem Markenzeichen. „Ich bin auch ein paar Mal in Hosen aufgetreten. Dann war es im Saal mucksmäuschenstill. Die Leute wollten einfach meine Beine sehen“, erklärt Soul-Diva Tina Turner ihre Treue zu dem berühmten Mini.

Minirock: Der antike Klassiker

Den Minirock hat es schon im alten Ägypten und im alten Griechenland gegeben. In der Antike war es jedoch meist den Männern vorbehalten, das heiße Röckchen zu tragen. Erst die (Wieder-)Erfindung des Minirocks Ende der 50er Jahre revolutionierte die Modeindustrie. Dem Minirock folgte nämlich kurze Zeit später der ausgestellte Maxirock. Der bodenlange Rock galt als Kontrastprogramm zum kurzen Minirock. Als Steigerung des Minirocks wiederum entstanden 1971 ultrakurze Hosen, die Hotpants (Link). In den nachfolgenden Jahren verloren der Minirock und die Hotpants jedoch wieder an Bedeutung, weil lange Hosen für Frauen den Modemarkt eroberten. Heute hat sich der Minirock zum festen Bestandteil im bunten Fashion-Spektrum etabliert. Keine Fashionista möchte mehr auf den kurzen Statement-Rock verzichten!

Der Minirock ist ein Modeklassiker und Evergreen, der aus der weiblichen Garderobe nicht mehr wegzudenken ist. Man kann ihn mit beinahe allem kombinieren und zu jeder Gelegenheit – egal ob Büro, Lunch oder Club – tragen. Die einzige Fashion-Regel lautet: Trag ihn mit Selbstbewusstsein und Stil!

Hat Dir "Der Minirock ist ein stylischer Modeklassiker" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?

  • teacup19 am 28.02.2014 um 10:04 Uhr

    Ich hätte super gerne einen Minirock aus Leder. Hab schon viele verschiedene Röcke, aber ein Minirock aus Leder habe ich bisher noch nicht gefunden

    Antworten