Sei auf dem Hut!

Sei auf dem Hut!

strahlefrolleinam 26.06.2008 um 11:24 Uhr

Von wegen Opa-Hut. Was wir einst vom Kopf unserer Großeltern kannten, ist längst nicht mehr Kopfbedeckung für graues Haar. Stars, wie Justin Timberlake, Pete Doherty oder Christina Aguilera, sind schon lange auf den Hut gekommen.

Überall beliebt!

Derzeit ist er unverzichtbares Accessoire für jedes perfekt durchgestylte Outfit. Besonders gerne wird er auch von Männern getragen. Warum? Weil sich die ältere Generation bewusst leger und progressiv gibt. „Um sich davon abzugrenzen, geben Jugendliche sich modisch wieder gediegener“, sagt der Hamburger Stylist Hendrik Schaulin. Und er findet in jeder Szene gefallen. Ob Britpopper, Skater oder Poloshirt-Träger, mit dem richtigen Styling können sogar Leute im Trainingsanzug mit Hut toll aussehen.
Richtig behütet!

Bei der Hutwahl müsst Ihr darauf achten, dass Frisur, Gesicht und Kopfbedeckung ins Gesamtbild passen. Wer also ein langes Gesicht hat, muss zu Modellen greifen, die es optisch verkürzen. Bei runden Gesichtern hütet Ihr Euch am besten mit hohen Hüten und schmaler Krempe.

Besonders angesagt ist die Trilby-Hutform aus den 60er und 70er Jahren. Dieser hat eine kleine Krempe und ist mit einem breiten Hutband umrahmt. Auch beliebt sind die Formen Pork Pie, der Panamahut, Melone und selbst der Zylinder. Bei den Mädels liegen wieder Strohhüte und die großen Schlapphüte aus den Flower Power Zeiten im Trend. Sie sollten einen schönen breiten Rand haben und mit knalligen Farben für Aufsehen sorgen. Wer es klassisch mag, kann jetzt auch mit dem Cowboy-Hut richtig punkten. Das Leder sollte rustikal und robust aussehen. Damit sieht selbst ein schlichtes Outfit im Nu nach mehr aus.

Kommentar (1)

  • silbertau am 08.07.2009 um 19:49 Uhr

    ein hut is sehr praktiksch :D bei nem bad hair day oder so <3