Fashion Week: Cardón & Co

Argentine Designer Collections

Fashion Week New York: Argentine Designer Collections

Der Argentinier Benito Fernandez zeigte
lebendige Farben und Ethno-Elemente.

In einer gemeinsamen Fashion Show präsentierten fünf argentinische Designer, darunter Benito Fernandez, Cardón, Eufemia, Min Agostini und Fabian Zitta, ihre Kollektionen für Frühjahr-/ Sommer 2010. Südamerikanische Folklore, futuristische Looks und nostalgischer Glamour – die Argentinier wussten mit ihrer abwechlungsreichen Mode das Publikum der New York Fashion Week zu beeindrucken.

Direkt zur Fotostrecke

Als Gastgeschenk präsentierte der argentinische Designer Benito Fernandez dem Publikum einen südamerikanischen Farbenrausch. „Ich liebe die lauten, krachenden Farben der Entwürfe in Kombination mit den Ethno-Elementen“, so der Modeschöpfer, der bereits seit 1994 in Buenos Aires Mode entwirft. In seiner aktuellen Haute Couture-Kollektion mixt er exotische Farben, folkloristische Muster und weite, sommerliche Schnitte. Besonderer Hingucker: Der kindlich-verspielte Modeschmuck in knalligen Farben.

Cardón war der zweite Designer, der seine Kollektion im klassischen, argentinischen Country-Style der internationalen Modewelt vorstellte. Lederjacken, Fransenwesten, breite Gürtel, Leinenröcke und grobe Boots erinnerten an die Kleidung der Ranger und Cowboys, die in der rauen Bergwelt der Anden zu Hause sind. Cardón ist einer der bedeutensten Designer Argentiniens. In über 110 eigenen Shops in Südamerika verkauft er seine folkloristische Mode. Ob der rustikale Anden-Look auch international erfolgreich sein wird, bleibt allerdings abzuwarten.

Ungewöhnliche Zeitreise

Juliana Gacios gründete ihr Label Eufemia im Jahr 2003. Hauptinspirationsquelle ihrer aktuelle Kollektion „Gacio“ waren Rock- und Pop-Idole der 1980er Jahre. Eckige Schultern, hohe Taillen und asymmetirsche Schlitze und Schnitte im Design erinnerten an Bühnenoutfis von Grace Jones und David Bowie. Glitzer und Glamour beeinflussten auch die Farb- und Materialwahl: von Lack über Leder bis hin zu schimmernden Brokat präsentierte die Designerin ausgefallene Stoffe in rockigem Schwarz und glänzenden Metallic-Farben.

Die vierte Kollektion von Designerin Min Agostini überzeugte, im Gegensatz zu der Mode ihrer Vorgänger, durch einfache und simple Schnitte. Ungewöhnliche Faltenlegungen, asymmetrische Säume und voluminöse Steppungen verliehen den Entwürfen eine interessante Extravaganz. „Mode zu designen, ist für mich wie eine Skulptur zu formen“ so Min Agostini, die bevor sie Mode entwarf, als Architektin arbeitete.

Für einen spektakulären Abschluss der außergewöhnlichen Fashion-Show sorgte Fabian Zitta mit seiner aktuellen Frühjahr-/Sommerkollektion 2010. Der Argentinier entwarf entzückende Sommerkleider und elgenate Abendroben im Stil der 1940er und 1950er Jahre. Die edlen Outfits im Evita Perón-Look begeisterten alle Zuschauer.

Kommentare (4)

  • Jussyy am 07.12.2009 um 15:47 Uhr

    mhh.. was schon wieder dieser hippi, boho-style? find ich ganz okay.. aber wie wärs mit abwechslung?

  • Duedi am 22.11.2009 um 11:29 Uhr

    sind außergewöhnliche Sachen aber nicht ganz mein Geschmack . ;D

  • nemoeLove am 09.10.2009 um 10:03 Uhr

    find ich voll cool :)

  • JustLoveAndMe am 25.09.2009 um 20:13 Uhr

    ..irgendwie nich mein geschmack


Fashion Week: Mehr Artikel