Willkommen im Palace: Jean Paul Gaultier lässt bei den Haute Couture-Schauen in Paris die Zeiten des legendären Clubs wiederaufleben und präsentiert eine Kollektion, die der Punk-Ikone Edwige Belmore gewidmet ist.

von Christina Cascino

Jean Paul Gaultier hat sich mit seiner neuen Kollektion für Frühling/Sommer 2016 wieder einmal selbst übertroffen: Ganz im Zeichen der gerade erst verstorbenen Punk-Ikone Edwige Belmore schickte der Designer seine Models bei der diesjährigen Haute Couture in Paris in Smoking-Roben, orientalischen Salon-Looks, figurbetonten Abendkleidern zu Teddy-Plateaus, Funkelndem und Glitzerndem über den Laufsteg.

Wie schon bei seiner letzten Prêt-à-porter-Show huldigt Gaultier auch dieses Mal mit seinen Entwürfen Persönlichkeiten aus seinem Kosmos. So zeigten sich die Models in Paris als charakterstarke Frauen, die sich auf dem Laufsteg lässig begrüßten, mal eine Bierdose in der Hand hielten, mal eine Zigarette. In ihren Looks vermengen sich maskuline und feminine Elemente. Jean Paul Gaultier lässt Grenzen verschwimmen und ermutigt dazu, Couture als einen Ort der Inszenierung zu sehen, an dem es erlaubt ist, bunt zu leben und zu erleben.

Jean Paul Gaultiers Show nahm bei den diesjährigen Haute Couture-Schauen sein Publikum mit in die Vergangenheit und lies die Zeiten des legendären Palace-Clubs wieder aufleben.

Bildquellen: GettyImages/Miguel Medina, GettyImages/Pascal Le Secretain

Topics:

Jean Paul Gaultier