Ade Rezession!

Trübe Stimmung, dezente Mode? Nicht bei Zac Posen!

Um die Stimmung des Zeitgeschehens oder generelle Trends hat sich Zac Posen noch nie großartig geschert. Der junge Designer kreiert, was ihm Spaß macht und gefällt: üppige Designs, auffällige Säume und bunte, extravagante Roben. Und das ist auch gut so. So kamen wir auch auf der diesjährigen Fashion Week in New York in den Genuss einer atemberaubenden, detailreichen Kollektion, die an viktorianische Eleganz erinnerte und die betrübte Atmosphäre der Rezession glücklicherweise vollkommen ignorierte.

Zac Posens diesjährige Herbstkollektion war vor allem eines: opulent. Das zeigte sich nicht nur in den glamourösen Abendroben, sondern auch in der Show. Nicht eins, nicht zwei sondern gleich fünf Pianos platzierte Posen auf dem Catwalk und ließ so seine Models – darunter auch Supermodels wie Alek Wek und Vlada Roslyakova – untermalt von klassischen Tönen über den Laufsteg schreiten. Das war es aber auch schon an Konzept – sonst war auf Posens Laufsteg alles zu sehen, was das weibliche Auge erfreut. Hin und wieder präsentierte Zac Posen einen relativ dezenten Blazer oder taillierten Mantel. Die eigentlichen Hingucker blieben aber die üppigen, ausgefallenen Abendroben. An Materialien kam alles zum Einsatz, was die prächtigen Kreationen unterstrich: Spitze und Seide, wallende Stoffe, schimmernder Satin, barock anmutende Stickereien und aufwendig gearbeitete goldene und silberne Akzente.

Auch bei Schnitt und Farbgebung kann man diese Kollektion getrost experimentierfreudig nennen. Asymmetrische Schnitte, voluminöse Puffärmel, Corsagen, romantische Rüschen, Metallictöne und paillettenbesetzte Strumpfhosen sind nur ein kleiner Auszug der Besonderheiten. Farblich dominierten zwar eher Herbsttöne, langweilig oder gar trist wurde es dabei aber nicht. Einen zweiten Blick sind bei Posen die Accessoires wert. Feine Satinschuhe, teilweise mit transparentem, pailletenbesetztem Schaft verliehen den Outfits einen viktorianischen Touch. Detaillreicher Hals- und Ohrschmuck in einem schmiedeeisernen Look und stachelbesetzte Haarbänder geben dem Ganzen dagegen einen extravangant modernen Touch.

Als gelungen kann man diese Kollektion vor allem deswegen bezeichnen, weil es einfach Spaß macht, sie anzusehen. Und wer es theatralisch und glamourös mag, wird für den nächsten Gala-Auftritt hier sicher das Passende finden.

Stylefaktor: 9 von 10 Erdbeeren
Tragbarkeit: 6 von 10 Erdbeeren

Bildquelle: Mercedes Benz New York Fashion Week

Kommentare (6)

  • toll, toll, toll <3

  • das kostüm gleich am anfang gefällt mir echt gut. so würd ich auch noch ins büro gehen

  • schon ziemlich üppig aber mir gefällts

  • ja, das würd ich auch glatt tragen ;)

  • dieses lila kleid mit den vielen Rüschen unten ist einfach traumhaft

  • super tolle Kleider!


Mehr zu Fashion Week