Wer ist dabei?

GNTM 2017 Staffel 12: Alles zu Folge 1!

Judith Heineam 11.02.2017 um 14:30 Uhr

Germany’s Next Topmodel 2017 hat begonnen und schon in Folge 1 geht’s gleich zur Sache: Was ist passiert, wer sind die Top 30 Kandidatinnen und wo geht die Reise in diesem Jahr für die „Määädchen“ von Heidi Klum hin? Alles, was Du über die erste Folge von GNTM 2017 Staffel 12 wissen musst, erfährst Du hier!

Die Cinderella Story geht in die nächste Runde und schon in Folge 1 nimmt das Casting von Germany’s Next Topmodel 2017 volle Fahrt auf, denn: „Nur eine kann Germany’s Next To…“ – jaja, weiß nach 11 Staffeln abgedroschenem Fan- oder Hater-Kult ja nun auch der letzte Provinzler. Weil man nun aber irgendwie auch nicht weggucken kann, hier ein „tiefblickender“ Abriss der ersten Folge …

Germany’s Next Topmodel 2017: Alles zur ersten Folge

Das Casting in Kürze: Für Staffel 12 von Germany’s Next Topmodel hat Model-Mama Heidi Klum erstmals einen Instagram-Aufruf unter dem Hashtag #ichbingntm2017 gestartet. Eine eigens von Heidi erlesene Vorauswahl der Bewerberinnen um den Titel durfte ihr Können während der offenen Casting Tour in Köln und München unter Beweis stellen. Dort lieferten sich Heidis Jury-Kollegen Michael Michalsky und Thomas Hayo an zwei Tagen einen Wettkampf um die besten Kandidatinnen für ihre Teams – ganz ohne Heidi. Am eigens für Germany’s Next Topmodel 2017 umdekorierten Flughafen in Kassel lag die Entscheidung dann einzig und allein bei Heidi Klum: Die letzten 50 Mädchen schrumpften auf die Top 30 Kandidatinnen, bevor der Flieger in Richtung Frankreich abhob. Jetzt aber zum vollen Ausmaß der Fleischbeschau…

#ichbingntm2017 😃💋💕

A video posted by Heidi Klum (@heidiklum) on

GNTM 2017 Folge 1: „Diversity“ Casting in Köln

Das erste offene Casting führte die Juroren Michael Michalsky und Thomas Hayo nach Köln. Von Beginn an lieferte das kontroverse Doppel sowohl dem Zuschauer als auch den vorstelligen Bewerberinnen eine auf Witz getrimmte Rivalität in Reinkultur – durchaus unterhaltsam. Der Grund für den Wettkampfgedanke? Wollten beide Juroren eines der Mädchen für ihr Team gewinnen, lag die Entscheidung ganz bei der Kandidatin. Das große Buhlen war eröffnet, the very first Model-to-be stellte sich als „Zeelin“ vor und zählte fortan zu „Team Schwarz“.

Der extravagante Mode-Designer Michalsky angelte sich unter dem Motto „Diversity“ für „Team Weiß“ vor allem Mädels, die eines waren: anders. Er verfolge dabei „Verschiedenstartigkeit“, so der Modeschöpfer… aja. So war es nicht großartig verwunderlich, dass er schnell die aufgedrehte Anh a.k.a. „Minnie Mouse“ unter seine Fittiche nahm. Der zu jeder erdenklichen Minute draufgängerisch wirken wollende Creative Director Hayo hingegen verzichtete dankend auf Michis Minnie und setzte – wenn man so will – auf eher klassische Modelzüge: Feminine Attitüde, zarte Stimmchen, seichte Gedanken …

Während ein obligatorisch vertretener Prozentsatz an Bewerberinnen von Casting-Shows mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein, fragwürdigen Vätern oder – im Fall von Kandidatin Nele – mit „Fitness-Oscar“ auf den Spuren von Honey für Entertainment à la Privatfernsehen sorgten, rührte besonders der Auftritt von Kandidatin Melina. Die schüchterne Brünette, die als Junge auf die Welt kam, konnte erst im zweiten Anlauf beim Bikini-Walk von sich überzeugen. Sichtlich erleichtert, sank die sympathische 19-Jährige unter Tränen in die kargen Arme von Magic Michi, der sich auf den letzten Metern für sie entschieden hatte.

GNTM 2017 Folge 1: Missen-Casting in München

An Casting-Tag zwei in München rückte ProSieben zunächst Kandidatin Brenda mit „e“ ins medienwirksame Scheinwerferlicht, die sich unter den Instagram-Bewerberinnen tatsächlich als Real-Life-Beauty entpuppte – ihre Wahl: Team Michi. Nachdem Thomas sich Kandidatin Leticia unter den Nagel reißen konnte, kannte Michalsky bei Ghetto-Göre Victoria kein Halten mehr: Das rappende Langbein musste er haben und sie kam seinem Wunsch, trotz stammelnden Einwänden von Hayo, nach. „Ghetto fabulous“, kommentierte der Team-Weiß-Leader begeistert seine neueste Errungenschaft. „Die erinnert mich so ein bisschen an mich.“ Achso? Ist uns bei seinem touchy Grundrauschen wahrscheinlich irgendwie entgangen!?

Die Sterne schienen an diesem Tag einfach besser für Michalsky zu stehen. Das zeigte sich spätestens, als sich dessen sehnlichster Wunsch nach Zwillingen aus dem vergangenen Staffelfinale erfüllte: Die eineiigen Schwestern Eva und Sophie, deren Mutter erst kürzlich verstorben ist, konnten den Modezar vom Fleck weg begeistern und sich in sein Team einreihen. Auf die Twins folgten zwei Missen: „Miss Bamberg“ und „Miss …“ – sorry vergessen. Fakt ist aber: Während Miss Bamberg namens Claudia zunächst auf die Ersatzbank geschickt wurde, kam ihre Freundin Miss Namenlos direkt in die Top 50.

Die Krone setzte zweifelsohne Kandidatin Carina dem Tag in München auf. Vor Selbstüberschätzung strotzend und sich ihrer Sache unverkennbar sicher, machte die in Paris Studierende den Catwalk zu ihrer Bühne. Blöd nur, dass die offensichtliche Tochter von Beruf den Juroren trotz ihrer Louboutin’s zu – nennen wir es mal – durschnittlich daherkam, um sie direkt in die nächste Runde zu winken. Im zweiten Anlauf, landete sie dennoch bei Michalsky. Bei Giuliana hingegen war die Jury direkt „schockverliebt“. Das kurvige Vollblutweib, das sich überraschenderweise als transgender outete, entschied sich nach einem heiß diskutierten Juroren-Battle für Team Michael. Exorbitante Augen machte übrigens „Miss Bamberg“, als sie als die verschmähte Ungewollte zurückzubleiben schien. Wäre da nicht Onkel Michi, der sich so gnädig erwies und das verwaiste Misslein zum Finale Grande in München doch noch in sein Team beorderte.

GNTM 2017 Staffel 12: Wahl der Top 30 Kandidatinnen

Während der Casting-Tour hatten sich 25 Ladies für „Team Schwarz“ und 26 Ladies für „Team Weiß“ sowohl der Top 51, als auch einer Audienz vor Heidi Klum höchstpersönlich als würdig erwiesen. Mit der Fernbedienung eines Gepäckbandes bewaffnet, beäugte das Top-Model kritischen Blickes die auf dem Laufband stöckelnde Auswahl von Michalsky und Hayo: Stoppte Heidi die Tretmühle, bedeutete das für die jeweilige Kandidatin die Endstation im Wettbewerb. Von den meisten frischen Gesichtern beschwingt, wurden im ersten Durchlauf nur sieben Määädchen des Flugplatzes verwiesen. Gleich vier Kandidatinnen wurden von Heidi via Flugticket auserkoren, ohne weitere Ertüchtigung am zweiten Tag in Kassel, ihren Platz im Flieger direkt einnehmen zu dürfen: Céline, Leticia, Greta und Deborah – die ersten Favoritinnen auf den Titel?

Während Minnie Mouse in Vorbereitung auf den nächsten Tag noch einmal ihren mitgeschleiften und ebenso höchst übermotivierten Personal Trainer nötigte, sie zu mehr oder weniger zielführenden Push-ups zu triezen, fieberten die restlichen Mädchen dem nächsten Walk entgegen. Um das dann folgende Catwalk-Debakel etwas abzukürzen: Auch das gutgemeinte Coaching von Michalsky und Hayo konnte die mitunter enormen motorischen Defizite im Lauf der Amateur-Models nicht übertünchen: „Noch nie so schlimm“, sollen die Laufsteg-Qualitäten der Bewerberinnen gewesen sein, waren sich die Juroren einig bzw. nickten A- und B-Hörnchen ihrer Anführerin bejahend zu. Nützt ja aber alles nichts, schließlich muss für Nachwuchs am C-Promi-Himmel gesorgt werden.

Germany's Next Topmodel Endlich geht es wieder los 😃

A video posted by Heidi Klum (@heidiklum) on

Jetzt ging’s für die Teams von Michalsky und Hayo ans Eingemachte. Volle Entscheidungsgewalt bei Heidi, hatten die Juroren jeweils nur eine Möglichkeit einen Vito… äh Veto einzulegen: Waren sie mit einem Rausschmiss von Klum nicht zufrieden, konnten sie eine Wild Card zücken, um das Mädchen in ihrem Team zu halten. Entzückend vorhersehbar, machte Thomas Hayo bei Majadavon Gebrauch. Es hätte nur noch ein Trommelwirbel gefehlt, um das Schauspiel dramaturgisch zu krönen. Viel zu Lachen hatte Hayo an diesem Tag durchaus nicht, denn besonders bei seinen Auserwählten zeigte Heidi kein Erbarmen – eine nach der anderen musste der bitteren Realität ins Auge sehen. Bei Heidis Unberechenbarkeit hob sich Michi Michalsky seinen Joker sicherheitshalber bis zur letzten seiner Kandidatinnen auf und ließ die Frauenherzen der Republik beim Erblicken von Brenda mit „e“ wieder hoffen: „Vielleicht werde ich ja doch noch heterosexuell“ – ja nee Michi, des passt scho!

GNTM 2017 Ausblick Folge 2: Kreuzfahrt um den Titel

Zum Ende des Casting-Marathons in Kassel durften 31 Kandidatinnen das begehrte Ticket für den exklusiven Topmodel-Flieger nach Marseille in ihren Händen halten: Inklusive Minnie Mouse sowie Miss Bamberg, deren Freundin kurz vor knapp rausflog und ihr mit der Entscheidung der Jury die Freundschaft zu kündigen schien – Weiber! Von der französischen Hafenstadt aus, sticht in Folge 2 von Germany’s Next Topmodel 2017 das Kreuzfahrtschiff der Casting-Show in See – Übelkeit im Gehässigkeitstaumel auf sinkendem Niveau vorprogrammiert!? Wir sind uns sicher, dass die Etappenziele Mallorca, Menorca sowie Barcelona so einige Stolperfallen für die Nachwuchsmodels bereithalten werden und freuen uns jetzt schon auf jede Menge „Diversity“!

Was sagst Du zu Folge 1 von Germany’s Next Topmodel 2017? Bist Du nach der ersten Folge weiterhin von dem Konzept der Casting-Show überzeugt, siehst sie als Plattform für junge Mädchen mit Model-Potenzial oder gar für Dich selbst? Oder schätzt Du den reinen Unterhaltungsfaktor der Show, welche hin und wieder in etwas DSDS-ähnliche Trash-Verhältnisse abzudriften scheint? Wir sind gespannt auf Deine Meinung in den Kommentaren zum Start von GNTM 2017!

Bildquelle: gettyimages/Matthias Nareyek/Freier Fotograf


Kommentare