Dessous-Wäsche

BH waschen: 5 Tipps, wie es schonend geht

Susanne Falleram 25.08.2016 um 14:09 Uhr

BHs gehören, wenn man nicht gerade den neuen Oben-ohne-Trend ausprobiert, für uns alle täglich zur Anzieh-Routine dazu. Deshalb sollten sie auch regelmäßig gewaschen werden. Doch mal ehrlich: Weißt Du, wie das richtig geht? Einfach so mit der restlichen Wäschen in die Waschmaschine stecken ist nämlich die denkbar ungünstigste Methode, um die feinen Dessous zu reinigen. Welche Tipps man beim BH waschen beachten sollte, um ihn möglichst unbeschadet zu lassen, das verraten wir Dir hier.

Wenn es nicht gerade die Faulheit ist, die einen dazu veranlasst, einen BH nicht nach Pflegeanleitung zu waschen, dann ist es meist die Unwissenheit, wie man das überhaupt macht. Zugegeben: Wir fühlen uns auch ein bisschen ertappt an dieser Stelle. Dabei erfüllen BHs nicht nur einen Zweck, sondern sollen auch schick und, in bestimmten Momenten, auch reizvoll aussehen. Dieser Effekt geht allerdings dann flöten, wenn sich durch falsches Waschen und Pflegen die Spitze ablöst, die Farbe ausbleicht, die Cups sich verformen oder kleine Löcher im feinen Stoff zu erkennen sind. Damit das nicht passiert, solltest Du künftig folgende Tipps beachten.

BH waschen

BHs benötigen im Gegensatz zu anderen Kleidungsstücken eine spezielle Pflege.

Pflege-Guide: Das solltest Du beim BH waschen beachten

Grundlegend gesagt lautet die Devise beim BH waschen: So schonend, wie möglich. Das Lingerie-Piece ist aus vielen Stücken zusammengesetzt. Oftmals gibt es vorgeformte Cups, die sich bei intensivem Waschen, Schleudern und Trocknen verformen können. Die eingebauten Bügel können sich wiederum herauslösen, während die feine Spitze sowieso mit Vorsicht behandelt werden muss. Die gesonderte Wäsche von BHs hat auch den Vorteil, dass andere Kleidungsstücke von Schäden beispielsweise durch die Verschlusshäkchen verschont bleiben. Die wichtigsten Regeln, die man beim BH waschen beachten sollte:

1. Nie, nie, nie in der Waschmaschine schleudern

… oder zu heiß waschen! Weil BHs so empfindlich sind, ist die Handwäsche noch immer die beste Form, um sie sauber zu bekommen. Dafür schnappt man sich einfach eine kleine Wanne, in die man Wasser mit einer Temperatur von 30 bis 40 Grad und etwas Flüssigwaschmittel gibt. Dann legt man die Unterwäsche hinein und lässt sie eine Weile einweichen. Anschließend reinigt man die Teile unter klarem Wasser, drückt sie sanft aus und hängt sie zum Trocknen auf.

2. Wenn Waschmaschine, dann Schonwaschgang

Wenn Du keine Zeit hast, Deinen BH per Hand zu waschen, dann kannst Du ihn im Schonwaschgang UND in ein kleines Wäschesäckchen verpackt auch in die Waschmaschine geben. Das Säckchen ist nötig, um Schaden an anderen Kleidungsstücken oder der Maschine selbst durch die BH-Haken oder heraustretende Metallbügel zu vermeiden. Der BH sollte natürlich verschlossen werden, um das Risiko zusätzlich zu mindern.

BH waschen

Bei der BH-Wäsche gilt: Schonend und langsam statt schnell und aggressiv.

3. Auch der Trockner ist tabu

Der Trockner ist wie die Waschmaschine zwar zweckdienlich, doch für einen BH nicht geeignet, weil das Herumschleudern einfach zu aggressiv ist. Die feuchte Lingerie könnte sich verziehen und in dieser Form getrocknet werden. Deshalb ist es besser, ihn an der Luft zu trocknen. Vorher sollte man allerdings noch folgendes machen:

4. Nasse BHs in Form ziehen

Ehe man die Dessous aufhängt, kann man sie noch in Form ziehen. Das bietet sich vor allem für vorgeformte Cups an. Diese verlieren durch die Nässe an Form, die man manuell einfach wieder herstellen kann. Einfach die Körbchen und die Pads zurecht ziehen, sodass alles wieder gleichmäßig ist. Dann können sie über die Wäscheleine gehängt werden.

5. Nicht in der Sonne trocknen

Wenn Du Deine BHs zum Trocknen aufhängst, dann achte darauf, dass sie keinem direkten Sonnenlicht ausgesetzt sind. So bleicht ihre Farbe nämlich ganz schnell aus und das Dessous-Stück sieht möglicherweise älter und gebrauchter aus, als es in Wirklichkeit ist. Besser ist also ein gut durchlüfteter, trockener Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung.

Wie oft sollte man einen BH waschen?

Was man bedenken muss: Durch tägliches Tragen sammeln sich im BH bzw. in mehreren Modellen neben Staubpartikeln auch Schweiß und Gerüche an. Deshalb sollte man sie etwa einmal in der Woche waschen. So ist eine ausreichende Hygiene und Sauberkeit gewährleistet.

Extratipp: Man sollte nicht jeden Tag denselben BH tragen. Die Elasthizität geht durch die Dauerbeanspruchung verloren. Lieber einen Tag warten und mit einem anderen BH abwechseln, sodass sich die Gummieinsätze wieder ausreichend zusammenziehen können.

Video: Tipps zum BH waschen

Übrigens: Wer lange Zeit Freude an seinem Büstenhalter haben will, der sollte ihn nicht nur vorsichtig waschen, sondern auch richtig lagern. Die Cups sollten nicht verbogen werden. Und erst recht sollte der BH nicht achtlos in die Wäsche-Schublade geschmissen werden. Viel sinnvoller ist es, die BHs ausgebreitet in Reih und Glied hintereinander aufzubewahren. Willst Du noch mehr über BHs wissen? Wie man die richtige BH-Größe findet, erklären wir Dir hier. Und wie man einen Klebe-BH als Alternative zum klassischen Stoff-BH anbringt, erfährst Du hier.

Bildquelle: iStock/margostock, iStock/man_kukuku

Kommentare


Mehr zu Styling-Tipps