So genial!

Capsule Wardrobe: Endlich genug zum Anziehen

Susanne Falleram 20.07.2016 um 11:52 Uhr

„Ich habe nichts zum Anziehen“. Welche Frau kennt diese genervte Aussage wohl nicht? Schluss damit! Abhilfe schaffen soll jetzt eine sogenannte Capsule Wardrobe. Wir versprechen jetzt schon mal: Diese Idee wird Deinen Kleiderschrank und Dein Styling revolutionieren! Was es mit der Capsule Wardrobe auf sich hat und warum sie so genial ist, das verraten wir Dir hier!

Kleiderschrank ausmisten

Wie viele ihren Kleiderschrank beschreiben würden? Absolutes Klamottenchaos!

Wie oft hast Du Dir eigentlich schon vorgenommen, Deinen Kleiderschrank auszumisten, um Dich endlich mal von uralten Kleidungsstücken loszusagen und einen Überblick über das zu gewinnen, was Du WIRKLICH noch anziehen willst? Zugegeben: Wir sind auch nicht besser. Frauen sind eben irgendwie nach wie vor Sammlerinnen. Und deshalb fällt es uns auch so schwer, manche Kleider, Jacken oder Hosen auszusortieren. Schließlich hängen auch Erinnerungen an ihnen und wer weiß, irgendwann sind sie sicher wieder total angesagt. Oder eben auch nicht. So oder so platzt der Kleiderschrank irgendwann aus allen Nähten. Mit einer Capsule Wardrobe findet das Klamotten-Messi-Dasein aber ein Ende. Und das macht unser Leben auch noch SO viel leichter. Alles zu den Grundsätzen des Styling-Systems erklären wir Dir jetzt.

Capsule Wardrobe

Mit einer Capsule Wardrobe findet die morgendliche Outfit-Suche ein Ende

Der Grundgedanke der Capsule Wardrobe

Vielleicht kennst Du den Begriff Capsule-Kollektion bereits aus der Modebranche. So wird eine einmalige, exklusive Mini-Kollektion eines Labels bezeichnet, die meist in Zusammenarbeit mit einem Designer oder Promi entsteht. So ähnlich kannst Du Dir eine Capsule Wardrobe vorstellen.

Capsule Wardrobe

Eine Capsule Wardrobe beschränkt die Kleiderauswahl auf wenige Teile

Sie ist praktisch Deine eigene, kleine Kollektion, die Du zwar nicht entworfen, aber ganz exklusiv für Dich zusammengestellt hast. Und die Du die nächsten drei Monate durchgängig und ausschließlich trägst. Ja, richtig gehört: Deine Garderobe wird sich für 12 Wochen, also quasi eine Jahreszeit, auf diese von Dir ausgewählten Teile beschränken. Genau gesagt sind es übrigens 37 Stück, maximal 40. Ausgeschlossen sind davon natürlich absolute Basics wie Unterwäsche oder Socken. Auch Accessoires, Homewear und Sportbekleidung zählen nicht. Hier geht es ausschließlich um die Kleidungsstücke, die Deine alltäglichen Outfits bestimmen, also zum Beispiel im Büro oder bei Freizeit-Unternehmungen. Dazugerechnet werden entsprechend auch Schuhe, was die Auswahl von 37 Teilen natürlich schon etwas schwieriger gestaltet. Trotzdem: Unmöglich ist es nicht und es wird die tägliche Qual der Styling-Wahl definitiv erleichtern! Wie geht man das Ganze also richtig an?

So stellt man eine Capsule Wardrobe zusammen

Bevor es ans clevere Shoppen geht, musst Du natürlich erst mal ganz genau wissen, was Deine Capsule Wardrobe beinhalten soll, nicht, dass Du am Ende wieder mit den gleichen Problemen dastehst und nichts anzuziehen hast. Das Geheimnis liegt nämlich darin, dass Du Kleidungsstücke findest, die täglich zum Einsatz kommen können und die untereinander perfekt kombinierbar sind, sodass Du aus den 37 Teilen die größtmögliche Anzahl an stylischen Outfits zusammenstellen kannst. Bevor Du so zu Deiner eigenen Stylistin wirst, solltest Du vor dem Shoppen Deiner Garderobe über folgende Aspekte nachdenken:

  • Welche Kleidungsstücke brauche ich im Alltag auf JEDEN Fall? (Für einen Bürojob zum Beispiel Bluse und Rock, allgemein eine Jeans oder ein Basic-Shirt)
  • Welche Farben trage ich am liebsten? (Liebst Du neutrale Töne wie Schwarz, Nude und Weiß? Perfekt! Wenn Du es bunt magst, dann schreib Dir Deine zwei bis drei Lieblingsfarben auf, aber ebenso die genannten, neutralen Farben, um alles miteinander kombinieren zu können)
  • Welche Special-Pieces benötige ich? (Zum Weggehen ein sexy Partydress und High Heels, für Glamour-Events zum Beispiel einen Hosenanzug)

Hast Du Dir nun eine Liste mit 37 Teilen zusammengestellt, kann es ans Shopping gehen (dass das übrigens glücklich macht, kannst Du hier nachlesen). Lege vorher am besten ein Budget fest, das Dir realistisch erscheint. Du solltest weder zu viel, noch zu wenig ausgeben. Nach drei Monaten tauschst Du ja voraussichtlich einen Großteil der Kleidungsstücke wieder aus, wobei es natürlich toll ist, wenn Du einige auch noch in der kommenden Saison (also im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter) und entsprechenden Capsule Wardrobe weiter trägst, weil sie Dir so gut gefallen. Und da sind einige hochwertige Teile natürlich nicht schlecht.

Die vielen Vorteile einer Capsule Wardrobe

Eine Capsule Wardrobe hat wirklich einige Vorteile:

  • Sie spart Zeit und Energie. Man muss nicht jedes gerade benötigte Teil einzeln nachkaufen, sondern hat morgens immer die perfekte Auswahl an Kleidungsstücken parat. So reduziert sich auch die Zeit für die Outfit-Zusammenstellung auf ein Minimum.
  • Outfit

    Der richtige Style liegt dank der Capsule Wardrobe immer zu Hause bereit

    Sie spart jede Menge Geld. Wie oft verfällt man in einen Shopping-Rausch und gibt so viel mehr Geld für Klamotten aus, als man eigentlich wollte? Du musst Dir den Einkaufsbummel zwischendurch natürlich nicht verbieten, ein Trend-Piece hier und da ist überhaupt nicht schlimm. Aber Du weißt durch die Capsule Wardrobe eben auch, dass Du coole Outfits garantiert schon im Schrank liegen hast, und wirst nicht mehr so schnell dazu verführt, Massen an Geld auszugeben, weil Du nicht genau weißt, was Du eigentlich willst.

  • Du lernst von einer Capsule Wardrobe zur nächsten immer mehr Deinen eigenen Stil kennen. Welche Teile hast Du bei der letzten besonders oft getragen, welche eher selten? Baue Deine nächste entsprechend auf. Irgendwann wirst Du beim Shoppen automatisch zu den richtigen Teilen greifen.

Der einzige Nachteil einer Capsule Wardrobe: Du musst Dich natürlich grundlegend an die Regel mit den 37 Teilen halten, was Fashionistas und Sale-Liebhabern durchaus schwerfallen kann. Doch das ist wohl einfach Gewöhnungssache. Probier es doch einfach mal selbst aus und sortiere Deinen Kleiderschrank komplett neu!

Bildquellen: iStock/megaflopp, iStock/NinaMalyna, iStock/KhongkitWiriyachan, iStock/Chiociolla

Kommentare


Styling-Tipps: Mehr Artikel