Stylingfallen

Leggings kombinieren: Das sind die 5 No-Gos

Susanne Falleram 22.07.2016 um 12:46 Uhr

Manche denken bei Leggings an ein Grusel-Relikt der Achtziger. Das liegt aber eigentlich nur daran, dass sie ganz genau vor Augen haben, wie man den Hosen-Ersatz auf KEINEN FALL tragen sollte. Tatsächlich sind sie nämlich nicht nur unheimlich bequem, sondern auch ziemlich stylisch – wenn man weiß, wie es geht. Wie man Leggings kombinieren kann, ohne in die typischen Stylingfallen zu tappen, zeigen wir Dir hier.

Leggings

So sollte man Leggings lieber nicht tragen…

Leggings, also quasi an den Knöcheln abgeschnittene Strumpfhosen, sind aus vielen Kleiderschränken nicht mehr wegzudenken. Und das ist eigentlich auch völlig legitim, wären da nicht nur ihr Negativ-Image, das durch einen Styling-Fauxpas nach dem anderen mit Sport-Leggings, Yoga-Leggings und Co. auf den Straßen entsteht. Viele Frauen trauen sich deshalb gar nicht mehr an die bequeme Hosen-Alternative heran. Doch das sollte sich ändern! Welche No-Gos man beachten sollte, wenn man Leggings kombinieren will, erklären wir Dir. Dann sieht der Look auch garantiert cool aus!

Leggings kombinieren: Die 5 absoluten No-Gos

Leggings sind keine Hosen. Zumindest sollte man sie nicht behandeln wie eine normale Jeans aus festem Stoff. Denn genau diese feste Form fehlt Leggings schließlich und zudem noch sichtbare Taschen, Nähte und Co. Die geben der Figur normalerweise eine gewisse Silhouette. Bei Leggings wird dagegen dank elastischem, dünnen Material in Verbindung mit einem hautengen Sitz und dem Fehlen von Taschen und anderen Elementen nichts beschönigt oder geformt. Cellulite-Dellen und Co. können so ganz schnell ans Tageslicht kommen. Deshalb gilt es, für das stilvolle Tragen von Leggings einige No-Gos zu beachten:

    • Ein Modell wählen, das nicht zur Figur passt: Leggings kann, trotz der offenbarenden Form, tatsächlich jede Frau tragen. Es kommt eben sehr stark darauf an, für welches Modell man sich entscheidet. Frauen mit etwas kräftigeren Beinen sollten auf die bunt gemusterte, hauchzarte Variante verzichten und lieber eine klassisch schwarze Variante tragen. Zu grelle Farben und Muster tragen nämlich leider auf. Frauen mit schlanken Beinen können sich hier entsprechend mehr austoben.
    • Leggings Outfit

      Leggings: Ein Kleidungsstück, viele mögliche Styling-Fails

      Eine ausgeleierte Leggings tragen: Leggings sollen körperbetont sitzen. Wenn sie nach ständigem Waschen und Tragen ausleiern und an den Beinen nur noch schlackern und Falten werfen, wird es Zeit für eine Neue. Dasselbe gilt auch, wenn Stoffleggings Pilling-Spuren aufweisen. Übrigens: Eine Jeggings (Leggings in Jeans-Optik) oder Treggings (eine Leggings, die durch Knöpfe und Taschen mehr nach normaler Hose aussieht) können eine coole Alternative zum einfachen Stoffmodell sein.

    • Eine zu kurze Leggings tragen: Leggings, die nur bis zum Knie oder gerade so darüber gehen, sind einfach nicht schön. Für einen modernen, stilvollen Look sollte unbedingt eine her, die bis zu den Knöcheln geht. Ein bisschen Haut darf hier dann durchaus dank Schuhen mit kurzem Schaft hervorblitzen. Dass das sogar ziemlich angesagt ist, zeigt der Modetrend Flanking.
    • Ein zu kurzes Oberteil für das Outfit aussuchen: Nicht nur die Leggings sollte eine gewisse Länge haben. Leggings zeigen alles und das gilt natürlich auch für den Po, der praktisch in seiner natürlichsten Form zu erkennen ist. Erst recht dann, wenn das Oberteil viel zu kurz ist. Das kann leider schnell zu offenbarend und unförmig aussehen, weshalb zu einer Leggings am besten immer ein extralanges Oberteil getragen wird, das einen harmonischen Übergang im Hüft- und Hinternbereich schafft.
    • Flip-Flops zur Leggings kombinieren: Leggings gehören wohl zu den bequemsten Kleidungsstücken schlechthin. Dementsprechend sollte man allerdings darauf achten, dass das Ganze nicht nur noch gammelig aussieht. Ein bisschen Style soll der Leggings-Look schließlich haben! Deshalb sind Flip-Flops keine optimale Wahl als Schuhwerk. Besser: Pumps, High Heels, Stiefeletten. Absatz ist immer gut. Wenn sie schick genug sind, dann funktionieren aber auch Sandalen. Schwierig wird es wieder bei Ballerinas, auch hier muss der Schuh sehr elegant aussehen und am besten spitz zusammenlaufen, sonst wirkt der Look schnell wieder zu bequem.

Alles richtig gemacht: So kann man Leggings zum Outfit kombinieren

Ana Ivanovic Leggings

Ana Ivanovic zeigt, wie man Leggings richtig trägt

Nachdem wir jetzt wissen, wie man Leggings auf keinen Fall kombinieren und worauf man stattdessen zurückgreifen sollte, bleibt nur noch die Frage: Wie kann so ein gekonnter Leggings-Style nun aussehen? Zum Beispiel so, wie bei der frisch Vermählten von Bastian Schweinsteiger, Tennisspielerin Ana Ivanovic.

Sie trägt ihre schwarze, glänzende Leder-Leggings zur luftigen, weißen Oversized-Bluse und einem Paar spitzer Pumps in Nude. Dadurch beachtet sie nicht nur das Spiel mit Längen und Silhouetten, sondern auch den Farb-Code, der zum Styling-Erfolg führt: Schlichtes Understatement lautet hier das Motto. Weniger ist eben manchmal doch mehr, vor allem dann, wenn man Leggings kombinieren und in keine Styling-Sackgasse rennen will. Hat man alles richtig gemacht, kann man den bequemen Sitz und die Bewegungsfreiheit, die Leggings bieten, ganz entspannt genießen.

Bildquellen: Getty Images/Ernesto Ruscio, Getty Images/Chris Hyde, iStock/RawFile

Kommentare


Styling-Tipps: Mehr Artikel