DIY-Dress

Sommerkleid nähen: Diese Idee ist SO einfach!

Susanne Falleram 06.06.2016 um 12:06 Uhr

Wir lieben den Sommer! Und das nicht nur wegen ausgedehnter Sonnenbäder am See und eiskalter Cocktails. Wir lieben ihn vor allem deshalb, weil wir nun endlich wieder in wunderschöne Sommerkleider schlüpfen können. Anstatt diese zu kaufen, können wir auch selbst das Nähzeug in die Hand nehmen: Eine super leichte Idee, wie Du ein schulterfreies Sommerkleid nähen kannst, zeigen wir Dir hier.

Ein Sommerkleid ist luftig, leicht, feminin und erleichtert uns gleichzeitig die morgendliche Outfit-Zusammenstellung um ein Vielfaches. Einfach in das Kleid geschlüpft, Espadrilles oder Lace-up-Ballerinas dazu angezogen und schon steht der herrlich romantische Sommer-Look! Natürlich gibt es in Geschäften und Online-Shops eine schier unendliche Auswahl an Sommerkleidern. Mini, Midi, Maxi, bunt oder einfarbig, sexy oder seriös, für jeden Style und Geschmack findet sich ein passendes Kleid. Doch mal ehrlich: Wie viel cooler ist es, ein Sommerkleid im Schrank zu haben, das ein Unikat ist? Hier kommen unsere Handwerk-Fähigkeiten ins Spiel: Ein Sommerkleid nähen, so lautet unser Ziel!
Für diese Idee muss man auch KEINE Meister-Schneiderin sein. Ein paar einfache, aber absolut hilfreiche Näh-Tipps sowie einige Tricks, wie Du Dein selbstdesigntes Kleid noch aufpeppen kannst, verraten wir Dir hier schon mal:

Schulterfreies Sommerkleid nähen: So geht’s

Diese Utensilien benötigst Du für das Vorhaben:

Und so nähst Du Dir Dein Kleid:

Sommerkleid schulterfrei

Ein schulterfreies Sommerkleid nähen wir uns selbst!

  • Zunächst wird die obere Saumkante umgebügelt und dadurch auch der Tunnelzug für das Elastikband geschaffen. Dafür wird der Saum etwa 1 cm breit nach innen geklappt und umgebügelt.
  • Dann legt man das Elastikband auf den umgeklappten Saum und schlägt diesen nochmal um, damit man sieht, wie breit der Tunnel genäht werden muss. Die Breite steckt man jetzt mit den Nadeln erst mal provisorisch fest.
  • Nun geht es ans Nähen. Verwendet wird ein elastischer Zickzack-Stich, der nun einmal entlang des umgeklappten Saums geführt wird.
  • Nun das Gummiband einmal probeweise oberhalb der Brust, wo das Kleid später halten soll, anlegen und entsprechend viel abschneiden. 2 cm sollten noch extra überstehen, damit nicht aus Versehen zu viel abgeschnitten wird. An einem Ende des Bands wird nun die Sicherheitsnadel befestigt, wodurch es sich besonders gut durch den Tunnelzug führen lässt.
  • Jetzt den Stoff einmal mittig falten, sodass die Enden der Tunnelzüge übereinander liegen. Nun die Enden mit 0,5 Abstand zum Saum mit Nadeln feststecken.
  • Die Enden werden jetzt mit einem geraden Stich vernäht. Den überstehenden Saum dann vorsichtig mit einer Schere nah an der Naht abschneiden.
  • Nun das Kleid auf Links drehen und noch einmal entlang der Naht nach selbigem Verfahren nähen.
  • Zum Abschluss kommt der untere Saum des Kleides dran. Dieser wird doppelt um etwa 1 cm eingeschlagen, jeweils glatt gebügelt und festgenäht.

Fertig ist das selbstgemachte Sommerkleid!

Die Schritt-für-Schritt-Anleitung kannst Du Dir nochmal hier ansehen:

Ein Sommerkleid kaufen kann jeder, ein Sommerkleid nähen jetzt auch! Wir kreieren uns unser ganz persönliches Style-Highlight für den Sommer 2016 einfach selbst. Machst Du mit?

Bildquellen: iStock/Evgenij918, iStock/Wavebreakmedia

Kommentare


Styling-Tipps: Mehr Artikel