Schlankmacher

Stiefel für dicke Waden: Darauf kommt es an

Susanne Falleram 19.09.2016 um 13:41 Uhr

Kräftige Waden können eine wahre Styling-Herausforderung sein. Schließlich will man sie nicht so wuchtig wirken lassen. Gerade an kalten Tagen im Herbst und Winter stehen wir dann vor der Frage: Stiefel für dicke Waden, gibt es da überhaupt etwas Schmeichelhaftes? Wir verraten Dir, auf welche Details Du bei ihnen achten musst, damit sie perfekt an Deinen Beinen sitzen.

Die meisten Stiefel, die es in den Geschäften zu kaufen gibt, treiben Frauen mit breiten Waden zur Verzweiflung. Sie sitzen oftmals nämlich nicht bloß ein wenig zu eng, man bekommt sie schlichtweg nicht an. Und selbst dann, wenn man mal ein Paar gefunden hat, das passt, hat man nicht selten das Gefühl, dass die Stiefel es trotzdem nicht gut mit einem meinen und die Waden auch noch unvorteilhaft betonen. Aber deswegen frustriert auf Boots jeglicher Art an kühlen Tagen verzichten? Nichts da! Wenn Du auch solche Probleme kennst, dann lies Dir jetzt durch, worauf Du bei Stiefeln für dicke Waden achten musst, damit alles sitzt, passt und den Unterschenkeln schmeichelt.

Stiefel

In der Stiefelzeit haben es Frauen mit kräftigen Waden nicht immer einfach.

Drei Merkmale, auf die Du bei Stiefeln für dicke Waden achten solltest

1. Ein weiter Schaft

Klar, Engschaftstiefel sind der natürliche Feind von strammen Waden, weil sie so schmal geschnitten sind, dass man gar nicht erst den Versuch wagen sollte, sie anzuziehen. Weitschaftstiefel heißt das Zauberwort. Sie sind extra so konzipiert, dass auch Frauen, die keine schmalen Beine haben, sich in den Stiefeln frei bewegen können, ohne das Gefühl haben zu müssen, dass die Beine abgeschnürt werden.

2. Eine Schaftlänge bis unter die Knie

Es kommt jedoch nicht nur auf die Schaftweite an. Auch bei der Schaftlänge solltest Du nichts willkürlich wählen. Wenn der Stiefel nämlich zu kurz ist und mitten auf der Wade endet, dann betont genau das die breite Stelle, die man eigentlich kaschieren will. Viel besser sieht es aus, wenn der Schaft bis unters Knie geht. Dann wird der Blick auf diese schmalere Stelle gezogen statt direkt auf das, was darunter liegt.

3. Ein Blockabsatz

Stiefel für dicke Waden sollten außerdem keinen dünnen Pfennigabsatz haben. Die Form lässt die Unterschenkel nämlich leider noch kräftiger aussehen. Darum solltest Du ihnen einen robusten Absatz entgegensetzen, um eine Harmonie zu schaffen. Mit einem Blockabsatz liegst Du goldrichtig. Auch durchgängige Keilabsätze sehen gut aus. Übrigens: Ein Absatz ist grundlegend deshalb eine gute Idee, weil er das Bein optisch streckt.

Was tun gegen dicke Waden? Weitere Styling-Tipps

Neben der Schuhfrage stehen bei dicken Waden auch noch weitere Styling-Tücken im Raum. Deshalb wollen wir Dir noch ein paar Zusatztipps geben, was die restliche Kleidung angeht:

  • Greife bei Hosen zu Modellen, die an der Wade weit sind. Boyfriend-Jeans, Bootcut-Modelle und angesagte Schlaghosen sind wahre Figurschmeichler.
  • Wenn Du Strumpfhosen liebst, dann greife zu dunklen, blickdichten, matten (!) Varianten. Ein Glanz würde nur auftragen.
  • Die Länge von Kleider- und Rocksäumen sollte wie die des Stiefelschafts auf eine schlanke Stelle des Beins fallen. Deshalb ist eine Länge, die direkt über oder unter dem Knie endet, ideal. Ansonsten sind natürlich auch bodenlange Maxikleider perfekt, um dicke Waden einfach mal verschwinden zu lassen.
  • Beim Oberteil kannst Du ruhig ein Statement setzen. Je auffälliger, desto besser! XL-Prints, Glitzer, Rüschen, all das lenkt von Deinen Waden ab.

Bildquelle: iStock/prudkov, iStock/cokacoka

Kommentare


Styling-Tipps: Mehr Artikel