Welcher Schuh passt zu welchem Outfit?
Zu Pumphosen passen Pumps perfekt.

Besonders trendy: Die Kombination aus Pumps
und Jodhpurhose.

Wir alle lieben Schuhe und wir alle lieben Mode – darüber sind wir uns wohl einig. Uneinigkeit herrscht dagegen immer wieder, wenn es darum geht, beides stilvoll miteinander zu kombinieren. Dann stehen wir vor unserem riesigen Schuhschrank und können uns einfach nicht entscheiden, welches unserer heißgeliebten Paare denn nun zum eleganten Bleistiftrock, zum locker-luftigen Hippiekleid oder zur trendigen Jodhpur-Hose passt. Damit Ihr ab jetzt nie wieder eine falsche Entscheidung trefft, sagen wir Euch, zu welchem Outfit Overknee Stiefel & Co. passen und was Ihr lieber nicht miteinander kombinieren solltet.

Ballerinas

Ballerinas sind schon ziemliche Alleskönner. Oder sagen wir besser: „Vielkönner“, denn Ballerinas mögen zu vielen Outfits passen, aber längst nicht zu allen. Wir lieben sie, weil sie bequem sind qie Sneakers, dabei aber viel eleganter. Gleichzeitig wirken sie viel dezenter als High Heels, sind aber trotzdem durchaus ausgehtauglich.

Top und Flop: Für Hosen aller Art sind Ballerinas die perfekten Begleiter. Dabei spielt der Schnitt kaum eine Rolle – ob Röhrenhose, Schlaghose, Marlene oder Bootcut: Ballerinas machen fast alles mit. Zu sehr derben Schnitten (wie etwa Baggyhosen) wirken sie allerdings zu süß. Besonders gut sehen sie dagegen zu einer schmalen, gerade geschnittenen Jeans aus.
Auch Röcke und Kleider können sehr gut mit Ballerinas kombiniert werden, aber Vorsicht: sehr enge Röcke (zum Beispiel Pencil-Skirts) brauchen Absatz! Hier sollte man die Lieblings-Ballerinas lieber im Schrank stehen lassen und durch Pumps ersetzen. Super machen sich die femininen Schuhe aber zu weiten, eher verspielten Röcken in jeder Länge.

Bildquelle: H&M

Mokassins und Segelschuhe

Mokassins und Segelschuhe sind der Trend des Sommers 2009. Ähnlich wie Ballerinas sind auch sie vielseitig kombinierbar; da sie aber etwas sportlicher daherkommen als ihre Verwandten, sind sie zwar gute Begleiter für den legeren Businesslook, für den Abend sind sie dagegen nichts.

Top und Flop: Mokassins sind eigentlich die Schuhe der Wahl für jeden Freizeitlook. Sie passen besonders gut zu Dreiviertelhosen oder hochgekrempelten Jeans – das unterstreicht den lässigen Look. Segelschuhe machen sich gut zu einem betont klassischen Freizeitlook: dunkle Jeans, schlichte T-Shirts und Pullis, wenig Schmuck.
Sowohl Mokassins als auch Segelschuhe wollen mit robusten Stoffen wie Jeans oder Leinen kombiniert werden, zu feinen Stoffhosen wirken sie zu leger. Auch bei Kleidern und Röcken sollte man von Mokassins und Segelschuhen lieber die Finger lassen! Einzige Ausnahme sind Mokassins im Indianerstil zu langen Röcken oder Segelschuhe zum knielangen Jeansrock.

High Heels sind die beste Wahl am Abend.

Nicht nur zum Ausgehen ein Hingucker: High
Heels.

High Heels

High Heels sind die Königinnen unter den Schuhen und lieben den großen Auftritt. Leider haben sie den Nachteil, dass ihre Bequemlichkeit meist schon nach einigen Stunden sehr zu wünschen übrig lässt. Deshalb eignen sie sich nicht für jeden Tag – macht aber nichts, denn indem wir sie für die besonderen Anlässe reservieren, bleiben sie faszinierend und anziehend! Doch welche High Heels passen zu welchem Look?

Top und Flop: High Heels machen aus einem lässigen Outfit ruck zuck einen ausgehfeinen Look. Bei Jeans passen sie am besten zu Röhrenjeans oder schmal geschnittenen Modellen. Aber auch zu den angesagten Pump- oder Jodhpur-Hosen sind High Heels eine gute (die beste!) Wahl. Ein absolutes No-Go zum filigranen Schuhwerk sind dagegen derbe Jeans im Boyfriend-Cut oder Baggy-Look.
Kleider und Röcke wirken gleich doppelt feminin, wenn sie mit hohen Hacken kombiniert werden. Sie strecken die Figur und zaubern wie von selbst eine schlankere Silhouette. Das gilt jedoch nur für eine Saumlänge bis zum Knie. Bei langen Röcken oder Kleidern dagegen sorgen sie dagegen für ungünstige Proportionen. Stilvoller wirken hier flache, elegante Sandalen.

Zum gehobenen Businesslook sind High Heels ein absolutes Muss – allerdings kann auch hier schnell die Stilfalle zuschnappen. Denn zu sexy kann schnell unseriös wirken. Im Job gilt daher: niemals mehr als 6 Zentimer Absatz (schließlich wollt Ihr sicher auftreten können) und nicht zu offen. Peeptoes sind in der Regel kein Problem, luftige Riemchen-Pumps dagegen wirken zu „nackt“. Auch sollte man gedeckte Farben bevorzugen, um nicht ungewollt die Aufmerksamkeit abzulenken. Schließlich sollte man Euch wahrnehmen und nicht Eure Schuhe.

Bildquelle: Tommy Hilfiger

Flache Sandalen sind eine gute Wahl zu langen Kleidern.

Zu den aktuellen XXL-Kleidern passen am besten
flache Sandalen.

Flache Sandalen und Flip Flops

Sandalen – das bedeutet Sommerlaune pur. Und die Palette reicht über die verschiedensten Materialien, Farben, Formen und Stile. Aber welche Sandale passt zu welchem Look und was sollte man lieber vermeiden? Eines steht schonmal fest: sind bei Sandalen ein absolutes Muss!

Top und Flop: Bei Sandalen entscheidet der jeweilige Anlass darüber, was geht und was nicht. Denn was das passende Outfit angeht, gibt es eigentlich keine Einschränkungen – Sandalen passen zu engen Hosen, weiten Hosen, Dreivierteljeans, kurzen Röcken, langen Röcken, und und und… Jedoch ist es nicht so egal, ob man die Sandalen im Büro tragen will, zum feinen Dinner oder zum Freizeittreff mit Freunden.

Im Büro sind Sandalen mittlerweile oft akzeptiert – das gilt allerdings nicht für sehr konservative Arbeitgeber wie Banken oder auch im Verkauf. Im Zweifelsfall sollte man auf offene Sandalen verzichten. Wenn es am Arbeitsplatz in Sachen Stil etwas lockerer zugeht, sind Sandalen okay – sie müssen aber unbedingt sauber, ordentlich und nicht zu abgetragen sein. Auf zuviel Schnickschnack solltet Ihr verzichten, schlichte Modelle sind hier die bessere Wahl. Zehenlatschen sind in Ordnung, wenn sie aus hochwertigem Material (zum Beispiel Leder) bestehen – Gummi-Flip Flops im Badelatschen-Look haben am Arbeitsplatz aber nichts zu suchen. Auch Römersandalen sind nicht unbedingt bürotauglich, da sie recht ausgefallen und extravagant wirken. In der Freizeit dagegen sind Römersandalen absolut angesagt und passen am besten zu langen Hippiekleidern und XXL-Röcken.

Am Abend wirken Sandalen mit edlen Details besonders stilsicher. Ob Strassapplikationen, aufwendige Schnürungen oder Riemchen – abends darf es ruhig etwas mehr sein. Zu einem eleganten Outfit passen dabei vor allem filigrane Modelle mit schmalen Riemchen.

Bildquelle: C&A

Jede Frau braucht (mindestens) ein paar bequeme Sneakers, am besten jedoch gleich mehrere in verschiedenen Variationen. Denn je nach Ausführung sind sie längst nicht nur etwas für die Freizeit, sondern können auch im Job getragen werden. Nur abends sollte man sich von seinen geliebten Sneakers trennen können – denn hier wirken die bequemen Treter schnell zu leger.

Top und Flop: Sneakers gibt es in allen Farben und Formen. Sie sind der ideale Begleiter zu Jeans und hier gibt es auch keine Einschränkungen. Erlaubt ist, was gefällt! Anders sieht es schon bei Stoffhosen oder Hosenanzügen aus. Hier passen schmale Sneakers aus glatten Materialien (am besten Leder, das wirkt hochwertig), die auf sportliche Elemente wie farbige Streifen oder Stollen unter der Sohle verzichten.
Zu Röcken und Kleidern solltet Ihr Sneakers nicht kombinieren, das wirkt leicht etwas plump und verkürzt die Beine optisch. Insbesondere mit Socken ist diese Kombination ein Fall für die Style-Polizei!

Herbst Look: Lederstiefel zu engen Jeans.

In Stiefeln sehen nur eng geschnittene Jeans
wirklich gut aus.

Chucks

Chucks sind ein Sonderfall – sie sind ein Trend, der alle Altersschichten erfasst hat. Kaum einer, der die Kulttreter nicht liebt. Stiltechnisch sind sie allerdings nicht ganz unproblematisch, denn sie passen bei weitem nicht zu jedem Outfit.

Top und Flop: Eines schonmal vorweg: Chucks sind reine Freizeitschuhe. Fürs Büro oder die schicke Abendgarderobe taugen sie leider überhaupt nicht. Und auch beim lässigen Look ist längst nicht alles erlaubt – das einzige, was wirklich funktioniert, sind Chucks mit Jeans. Für den stilechten Look sollten die Jeans schmal geschnitten sein, weite Passformen wie Marlene- oder Schlaghosen harmonieren nicht mit dem Rockstar-Image der kultigen Schuhe.

Zu Kleidern trägt man im Herbst am besten Lederstiefel.

Eine super Kombination: Braune Lederstiefel zum
romantischen Herbstlook.

Stiefel

Hose über die Stiefel oder in den Stiefel? Welche Hosenform zu welcher

Stiefellänge? Und passen Stiefeletten eigentlich zum Rock?

Top und Flop: Wann sollte man die Hose in die Stiefel stecken? Grundsätzlich eignen sich nur Röhrenhosen für diesen Look, denn nichts ist schlimmer, als überschüssiger Stoff, der sich über dem Stiefelschaft wellt. Die Stiefel sollten dabei mindestens über die Hälfte der Wade reichen. Stiefeletten zu Röhrenhosen sind dagegen schwierig – diese Kombination kann gut ausseheen, jedoch nur an sehr zierlichen Frauen mit schlanken Beinen. Auch wenn man Stiefel unter der Hose trägt, sollten die Hosenbeine nicht zu weit sein. Unter einer Marlene- oder Schlaghose wirken Stiefel nicht.
Für einen schicken, businesstauglichen Look sollte man schwarze oder braune Stiefel aus glattem Leder bevorzugen. Wildleder wirkt etwas legerer und passt eher zu lässigen Freizeitoutfits.
Sehr gut machen sich mittelhohe Stiefel zu knielangen Röcken und Kleidern – ob flach oder mit Absatz spielt dabei kaum eine Rolle. Wenn der Rock kürzer ist, sollte man allerdings flache Stiefel wählen, sonst wirkt der Style schnell billig.

Bildquelle: C&A


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge", um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?

  • LadyBlaBla am 07.08.2009 um 20:31 Uhr

    segelschuhe? ganz ehrlich, an menschen unter 30 hab ich das dieses jahr noch nicht gesehen...

    Antworten
  • Qendresa01 am 07.08.2009 um 09:05 Uhr

    also ballerinas gibt es in verschiedenstens formen farben es gibt sie rund und mit spitz vorne aus leder oder synthetik ich mag sie alle gerne und hih heels die sind einfach nur schön !!

    Antworten
  • missheart67 am 14.07.2009 um 09:22 Uhr

    Klasse, dass man sich hier schlau machen kann, welcher Schuh zu welchem Outfit passt. Hoffe, dass alle Erdbeermädels erst mal hier nach lesen bevor sie ihre Outfit-Fotos in die Rubrik Mode "Steht´s mir?" stellen...

    Antworten
  • viciousangel am 10.07.2009 um 14:55 Uhr

    Ballerinas an sich sind ein absolutes No-Go!! Hässlich und unbequem. Habe ganze 2 Paar und ja - ich habe sie sogar eine ganze Woche getragen 🙁 Für den Alltag Pumps mit niedrigem Absatz oder Keilabsatz. High Heels für besondere Anlässe, Abends weggehen oder wenn man gerade mal Lust darauf hat.

    Antworten
  • silbertau am 07.07.2009 um 13:59 Uhr

    ballerinas liebe ich 🙂 kann auf high hills leider gar nich laufen v.v

    Antworten
  • EngelVonReita am 06.07.2009 um 10:02 Uhr

    ballerinas für den alltag high hills nur für besondere anlässe

    Antworten
  • sweet_tina am 01.07.2009 um 17:39 Uhr

    ich find Ballerinas ja ganz schick, aber ich find erhlich gesagt die gar nicht so bequem wie alle sagen. und die meisten hohen schuhe über 10 cm ziehen mich total an aber isch bin erst 15 und will jetzt nicht tussig wirken

    Antworten
  • lockenmonster am 30.06.2009 um 17:43 Uhr

    Ich liebe Pumps! Aber bis jetzt schein ich auch alles richtig gemacht zu haben :D:D Wenn man da der Anleitung traut ! 😉

    Antworten
  • tesssa am 21.05.2009 um 13:09 Uhr

    doch ich trag sie 😉 ich hab noch nie ne oma gesehen die mokassins trägt^^

    Antworten
  • Leastar am 16.05.2009 um 17:31 Uhr

    Also Mokassins sind ja sowas von hässlich. O.o. Und angesagt sind die wohl kaum, denn hier trägt sie so gut wie niemand. O.o. Paar alte Omas vielleicht.

    Antworten