Nervig!

Wenn die Schuhe quietschen, hilft DAS

Susanne Falleram 29.07.2016 um 12:48 Uhr

Da freut man sich, die perfekten bequemen Pumps, Schnürer oder Stiefeletten gefunden zu haben, schon nimmt das Unheil seinen Lauf – wortwörtlich. Denn nach kurzer Einlaufzeit stellt man erschreckt fest: Die Schuhe quietschen und knarzen. Na super. Bevor man sie jetzt jedoch frustriert reklamiert, kann man dem Problem auch einfach selbst entgegenwirken. Was Du tun kannst, wenn die Schuhe quietschen, verraten wir Dir hier.

Quietschende Schuhe sind wirklich ein Ärgernis. Wir sind zwar keine Urzeit-Jäger mehr, die sich möglichst mucksmäuschenstill anschleichen müssen, aber das heißt ja nicht, dass man uns schon aus hunderten Metern Entfernung knarzen hören sollte. Das ist dann doch ein bisschen unangenehm. Dass die Schuhe lauthals Geräusche von sich geben, kann unterschiedliche Ursachen haben. Glücklicherweise kann man gegen alle etwas unternehmen.

Schuhe quietschen

Quietsch, quietsch, quietsch: Manche Schuhe hört man meilenweit. Das muss aber nicht sein!

Die Schuhe quietschen? Die typischen Gründe und Lösungen:

Feuchtigkeit im Schuh

Wer unter Schweißfüßen leidet, der könnte damit auch das Quietschen der Schuhe verursachen. Sammelt sich hier im Inneren nämlich Feuchtigkeit an, können sich selbst kleine Reibegeräusche zu einem lauten Tönen entwickeln.

Die Lösung: Die Schuhe müssen richtig trocken gelegt werden. Dafür aber auf keinen Fall vor eine Heizung stellen oder Föhnen! Das verursacht im schlimmsten Fall nämlich Materialschäden. Stattdessen sollte man sie lieber an der Luft trocknen lassen. Damit auch die Nässe im Innenbereich verdunsten kann, machst Du die Schuhe am besten richtig weit auf und stopfst noch etwas Zeitungspapier hinein; das kann Feuchte aufsaugen. Um garantiert jeden Winkel trocken zu bekommen, kannst Du auch noch die Einlegesohle herausnehmen und darunter etwas Babypuder oder Backpulver verteilen. Schuhspanner können schließlich auch noch helfen, die Schuhe in Form zu halten, wenn sie nass geworden sind.

Eine lose Sohle oder ein loser Absatz

Wenn Du nach einer Zeit des Tragens Deine Schuhe nicht nur knarzen hörst, sondern auch bemerkst, dass sich die Sohle gelöst hat oder der Absatz wackelt, dann kann hier eindeutig ein Zusammenhang bestehen. Denn wenn nicht alles fest verklebt an Ort und Stelle sitzt, können natürlich ebenso Quietschgeräusche entstehen.

Die Lösung: Neu verkleben. Das kann man bei günstigen Schuhen mit einem Sekundenkleber oder einer anderen, stark haftenden Variante probieren. Wichtig ist, vorher die alten Kleberrückstände zu entfernen und die jeweilige Stelle etwas anzurauen; so hält der neue Kleber besser. Bei hochwertigen Modellen sollte man das allerdings lieber einem Schuster überlassen, damit garantiert keine Klebereste zu sehen sind.

Quietschende Schuhe

Quietschende Schuhe können überall lauern. Dein Exemplar gehört aber mit ein paar Tricks der Vergangenheit an.

Eine glatte Gummisohle

Quietschgeräusche können auch dann entstehen, wenn zum Beispiel Sneaker mit Gummisohle auf glatte Böden wie Laminat oder Parkett treffen. Verantwortlich ist dann die Reibung der beiden Materialien.

Die Lösung: Sprüh etwas Haarspray auf die Sohle, beim Laufen sollte sich das Quietschen dann verflüchtigen. Achte jedoch darauf, dass die Oberfläche des Schuhs nichts von dem klebrigen Beauty-Produkt abbekommt!

Hartes Obermaterial

Gerade bei neuen Schuhen kann das der Grund für die „Gesangseinlage“ von unten sein. Das (Fake-)Leder ist noch sehr fest und muss sich beim Laufen der Form des Fußes und der Bewegung anpassen.

Die Lösung: Hier können zum Beispiel eine Schuhcreme, ein Leder-Pflegeöl oder ein Leder-Pflegebalsam (gibt’s zum Beispiel auf Amazon) helfen. Sie machen die Oberfläche etwas weicher und geschmeidiger, sodass die quietschenden Schuhe hoffentlich schnell verstummen. Ansonsten muss man wohl in den sauren Apfel beißen und die Schuhe einfach fleißig eintragen, dann löst sich das Problem auch bald.

Schuhe, die quietschen, gehören mit ein paar einfachen Tricks der Vergangenheit an. Bevor man sich die nagelneuen oder alten, aber geliebten Störenfriede ruiniert, sollte man sie jedoch lieber zum Schuster bringen, als eigene Reparatur-Experimente zu starten.

Bildquellen: iStock/Stefano Tinti

Kommentare


Styling-Tipps: Mehr Artikel