Schuhtipps

Zu kleine Schuhe: So kannst Du sie doch tragen

Jessica Tomalaam 14.07.2016 um 16:10 Uhr

Für einige ist Schuhe kaufen eine Qual, für andere sind neue Schuhtrends der Himmel auf Erden. Gerade wenn Du als Frau doch eher große Füße hast, ist es aber recht schwierig, schöne Schuhe zu finden. Viele kaufen dann meist den Schuh in einer kleineren Größe, in der Hoffnung, dass er sich noch ausdehnt. Vor allem im Sale kaufen wir oftmals zu kleine Schuhe, nur weil sie eben so wahnsinnig günstig sind. Wir sagen Dir, wie Du Lederschuhe mit ein paar Tricks etwas größer schummeln kannst. 

Wir alle haben doch schon mal Schuhe gekauft, die uns zu klein sind, nur weil sie eben so günstig und außerdem soooo schön waren. Zu Hause oder spätestens beim ersten Tragen kam dann allerdings die Ernüchterung: Zu kleine Schuhe passen nun mal nicht richtig. Wir haben einige Tipps für Dich, wie Du Deine zu kleinen Schuhen vielleicht doch noch ausführen kannst.

Schuhe

Wenn Deine Schuhe zu klein sind, kannst Du sie mit ein paar Tricks etwas größer machen.

Zu kleine Schuhe: Eincremen

Die schönen Lederschuhe, die Du so günstig erstanden hast, aber nur ein kleines bisschen zu eng sind, kannst Du etwas ausdehnen, indem Du den Schuh von innen mit etwas Hautpflegecreme eincremst, ein paar Socken anziehst und in Deiner Wohnung damit etwas auf und ab läufst. Damit passen sich die Schuhe etwas besser an Deine Fußform an.

Schuhe weiten mit Dehnungsspray

Du kannst auch probieren, Deine Schuhe mit einem Dehnungsspray etwas zu weiten. Das Dehnungsspray bekommst Du im Schuhgeschäft oder Fußform anpassen. Wichtig ist, dass das Leder komplett befeuchtet wird, sonst hast Du später unschöne Wasserflecken auf Deinen Schuhen.

Zu kleine Schuhe: Gefriertruhe

Zu kleine Schuhe

Eine Nacht in der Gefriertruhe kann wahre Wunder an Deinen Schuhen vollbringen.

Auch Kälte kann helfen, Deine zu kleinen Schuhe zu dehnen. Dafür brauchst Du einfach nur einen Gefrierbeutel, den Du in Deine Schuhe steckst und vollständig mit Wasser befüllst und dann gut verschließt. Dann steckst Du Deine Schuhe in Deine Gefriertruhe. Der Gefrierbeutel dehnt sich aus, wenn das Wasser gefriert, so werden Deine zu kleinen Schuhen gedehnt.

Schuhe vergrößern mit heißer Luft

Auch das Gegenteil kann helfen, Deine Schuhe zu weiten. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten: Wenn Dein Schuhe insgesamt zu klein sind, solltest Du sie bei höchster Stufe für zwei Stunden auf Deine Heizung legen und danach wieder direkt einlaufen. Wenn Du jedoch nur ein paar Druckstellen hast, die Dich beim Laufen stören, kannst Du auch einen Haartrockner benutzen, um die Stellen zu erhitzen und die Schuhe anschließend mit dicken Socken anziehen und die betroffenen Stellen am Zeh oder an der Ferse einfach ein bisschen Hin und Her bewegen, bis der Schuh nicht mehr drückt. Im Anschluss solltest Du Deine Lederschuhe unbedingt mit einer Schuhcreme pflegen.

Schuhe beim Schuster weiten lassen

Zu kleine Schuhe

Auch mithilfe eines Schuhspanners kannst Du Deine Schuhe etwas dehnen.

Du kannst Dein Schuhwerk natürlich auch beim Schuster abgeben. Er benutzt spezielle Schuhspanner, mit denen er sie etwas größer machen kann. Allerdings solltest Du auch keine Wunder erwarten. Aus einer 39 wird nun mal keine 41. Dafür musst Du zwischen 10 und 20 Euro einplanen. Du kannst natürlich auch versuchen, Deine Schuhe zu Hause mit Schraubschuhspannern zu weiten oder aus einer alten Zeitung die einzelnen Seiten rausreißen und sie dann anfeuchten und Deine Lederschuhe damit ausstopfen. Schuhspanner bekommst Du in jedem Schuhgeschäft. Du kannst aber auch eine große Auswahl über Amazon bestellen. Es gibt auch Schuhdehner mit denen Du nur bestimmte Stellen, die Dich drücken, weiten kannst. Den Schuhspanner kannst Du über Nacht drinlassen. Allerdings musst Du etwas aufpassen, das Du die Stellen nicht zu weit ausdehnst, sonst sieht Dein Schuh einfach nicht mehr schön aus.

Schwierig wird’s bei Kunstleder!

Die Tipps gelten nur zum Weiten von Echtlederschuhen. Wenn Kunstlederschuhe beim Anprobieren schon zu klein sind, solltest Du sie lieber nicht kaufen. Denn Kunstleder und andere Textilien lassen sich nicht dehnen und werden dadurch eher beschädigt. Wenn Du aber nicht auf die Kunstlederschuhe verzichten möchtest, kannst Du im Notfall mit Gelkissen oder Einlagen arbeiten.

Bildquelle: iStock/grinvalds, iStock/Janis Smits, iStock/ShaunWilkinson

Kommentare