HomepageForenBeichtstuhlIch hab abgetrieben, weil mein Kind behindert gewesen wäre

Anonym

am 03.11.2008 um 13:09 Uhr

Ich hab abgetrieben, weil mein Kind behindert gewesen wäre

Ihr Lieben! Ich trage schon seit einiger Zeit etwas mit mir herum. Ich bin schwanger gewesen und war letztens bei der Untersuchung. Dort hat der Arzt mir mitgeteilt, dass meine Kleine einen Defekt haben würde, der sie ihr Leben lang geistig behindern würde. Das war zu viel für mich. Mein Mann und ich haben dann schweren Herzens entschieden das Kind abtreiben zu lassen. Jetzt hab ich so ein furchtbar schlechtes Gewissen. Jede Nacht träume ich von der Kleinen. Ich weiß wie schlimm ich war, aber ich wäre mit einem behinderten Kind nicht klar gekommen…. Es tut mir sooo leid!

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von sweetme13 am 11.03.2009 um 18:46 Uhr

    cüüüüs

    0
  • von Tantchen am 15.02.2009 um 19:36 Uhr

    ist schön das ihr alle so genau wisst, wie es dem Kind gegangen wäre…

    0
  • von Frutilla am 04.02.2009 um 22:32 Uhr

    Ich fidne deine entscheidung auch ok. Ich hätte selber so gehandelt….

    ….. und die, die deine Entscheidung missbiligen. Das ist doch erst nur ein Klumpen Zellen….. soppp toll ist das Leben für einen gesitig Behinderten bestimmt nicht…

    0
  • von K__a__t__y95 am 19.01.2009 um 12:21 Uhr

    Du hasT das RicHtige geTan…! weiL was isT eiN LeBen wenn Man scHon LebensLänGLicH beHindeRt seiN wiRd…!
    icH an deineR sTeLLe häTTe das seLbe gemacHt…!
    _____________________________________________xD

    0
  • von geboernt am 09.01.2009 um 21:42 Uhr

    ich vergeb dir auch :]

    0
  • von knuppelknie am 23.12.2008 um 21:38 Uhr

    Hallo, vielleicht kann ich dir mal einen anderen Blick darauf geben.
    Als ich 6 jahre alt war wurde meine Schwester geboren. Durch einen Ärtztepfusch während der Geburt ist sie seitdem Schwerbehindert.
    Keiner der es selbst erlebt kann wissen wie es ist, mit einen Behinderten Menschen zu leben , welche Entbehrungen,welche Kraft es einen kostet ein behindertes kind zu betreuen und zu pflegen.Meine Eltern haben keine Hobbys, waren nie im Urlaub, haben nie etwas für sich und ihre Ehe getan , weil keine Kraft und keine Zeit mehr übig blieb-bis hin zur totalen selbstaufgebe.Zukunftsängste,Behördenstress, Ablehnung ,unverständnis ist allgegenwärtig.Meine Schwester ist heute 20 Jahre alt ,kommt mit ihrer Behinderung und ihrem eingeschränkten Leben nicht klar,sie hat schwere Depressionen und wünscht sich selbst ,so nicht mehr Leben zu müssen.
    Versteht mich nicht falsch- ich liebe meine Schwester , aber würde ich vor dieser entscheidung stehen, ich würde abtreiben!Es wäre auch für beide Seiten gut. Und die Kommentare -“oh Gott Abtreibung ist so furchtbar” kann ich nicht mehr lesen , denn keiner kann das nachempfinden was meine Familie durchmachen muss und mußte

    0
  • von Tasa2008 am 06.12.2008 um 21:38 Uhr

    Ich finde das deine Entscheidung in Ordnung war! Es ist vielleicht besser, als anders rum! Klar vielleicht wirst du immer wieder schlechtes Gewissen haben, aber du hast nichts falsches gemacht! So eine Entscheidung zu treffen ist schwer!

    Und ich verstehe dich ganz und gar! Wirklich hut ab! Denn, einige leute überdenken nicht wie es weiter geht mit dem kind wenn man alt ist und gebrächlich und nicht mehr da ist für das kind usw.

    Aber nicht aufgeben und drücke die daumen das es nächstes mal besser wird! :)

    0
  • von I_Wish_ am 06.12.2008 um 19:51 Uhr

    Ich finde das du dich richtig entschieden hast auch wenn es schwer für dich bzw euch gewessen ist!

    0
  • von MissLILA16 am 05.12.2008 um 12:47 Uhr

    ich bin zwar erst 16 aber ich habe mir auch schon gedanken über des thema abtreibung gemacht. ich finde deine entscheidung gerecht, den dieses kind hätte viel gelitten. ich hoffe du kannst dir mal vergeben und nach vorn schauen.

    0
  • von BebiFux am 27.11.2008 um 14:21 Uhr

    hätte ich auch gemacht aber man kann doch ur bis zur 12 woche abtreiben …..und sowas erkennt man doch erst später????naja des leben wär eh fürn arsch gewesen is besser so auserdem sollte sich jeder entscheiden was für ihn das beste is

    0
  • von DasFinchen am 20.11.2008 um 17:42 Uhr

    Ich kann deine Entscheidung nachvollziehen…natürlich ist es nicht fair dem Kind gegenüber, denn es kann ja nix dafür und hat genauso ein Recht gehabt, zu leben. ABER: Wenn du mit dem Kind dann nicht klar kommst, ist es doch für alle kein schönes Leben mehr. So gesehen ist deine Entscheidung okay gewesen. Es tut mir wirklich leid für dich, ich hoffe, du kommst drüber weg!

    0
  • von Hanni89 am 18.11.2008 um 23:46 Uhr

    ich glaube ich hätte das gleiche getan man brauch viel kraft um ein behindertes kind groß zu ziehen….ich weiß das….
    ich denke du hast die richtige entscheidung getroffen
    glg:)

    0
  • von hase1 am 18.11.2008 um 13:45 Uhr

    Das war Eure Entscheidung!..und das ist in Ordnung so!

    0
  • von kaakre am 18.11.2008 um 13:31 Uhr

    ok nicht ok ok nicht ok…..
    kann mich nicht entscheide, würde mich da nicht festlegen wollen, ich denke aber das man die richtige entscheidung treffen wird wenn man in dieser situation steckt, auch wenn man es danach bereut, ich bin für mich einfach der meinng das man ein kind nur dann austrgen sollte wenn man sich sicher ist es gut versorgen zu können (finanziell aber auch psychisch) und ihm all die liebe schenkt die es braucht…..

    0
  • von Haannniiiii am 17.11.2008 um 22:49 Uhr

    ich denke wenn du damit nicht klargekommen wärst , ist es besser so !
    wünsch dir noch ganz ganz viel glück !

    0
  • von bluecoati am 17.11.2008 um 21:57 Uhr

    Ich erlaube mir hier kein Urteil, sondern ich wünsche euch beiden so viel Kraft wie möglich!

    0
  • von elLa_eLke am 17.11.2008 um 19:03 Uhr

    es kommt immer darauf an, wie die eltern mit solch einer situation umgehen können. ich denke, dass es besser ist, wenn es wirklich nicht geht, und die kinder sonst in einem gestörten umfeld aufwachsen, abzutreiben, aber es gibt menschen, die abtreiben wenn das kind behindert ist, nur um das image zu wahren! das finde ich echt scheiße! ich habe seit ich zur volksschule gehe mit behinderten kindern zu tun gehabt und ich finde es ist wundervoll zu sehen, wie sie sich freuen und alles, aber man muss dazu sagen, dass die eltern dieser kinder ihr leben und sich selbst komplett aufgegeben haben und nur noch für die behinderten kinder leben! ich finde das eines der schönsten und zugleich traurigsten dinge, die passieren! aber wenn die eltern nicht in der lage sind, wäre es vielleicht besser, wenn man das kind abtreibt! obwohl ich generell gegen abtreibung bin! behinderte menschen machen die gesellschaft menschlicher, teilweise machen sie das leben lebenswert, man lernt zu schätzen was man hat!

    0
  • von Minnie345 am 16.11.2008 um 23:27 Uhr

    eine sehr schwere entscheidung, wie ich finde..
    ich verstehe deine beweggründe, ich in deiner situation hätte mich jedoch anders entschieden (glaube ich)..ich hatte früher einmal einen bruder, der auch geistig behindert war (down-syndrom) und er war sehr lebensfroh. allerdings war es natürlich für meine eltern damals nicht leicht mit ihm. im endeffekt hat er leider nur 2 jahre gelebt..
    wie gesagt, ich verstehe die entscheidung trotzdem vollkommen. das muss jeder für sich selber entscheiden.

    0
  • von JessDancer am 16.11.2008 um 22:54 Uhr

    Ich bewundere dich, das du so eine schwere Entscheidung treffen konntest. Ich weiß selber von Bekanntenkreis wie schwer es ist ein behindertes Kind zu haben und verstehe dich deswegen vollkommen. Es ist in Ordnung für sich selber so eine Wahl zu treffen. Man muss ja auch an sich selber denken. Ich wünsche euch für die Zukunft alles Liebe und Gute!

    0
  • von audioslave_008 am 16.11.2008 um 08:57 Uhr

    Ich hätte auch so entschieden… Für mich wäre es zum einen eine zu große last für mich gewesen als mutter, weil ich mit behinderten nur schwer umgehen kann und zum einen hätte das kind doch keine lebensqualität, es wäre nie selbstständig usw…

    0
  • von DeepBlue am 15.11.2008 um 21:38 Uhr

    ich weiss nicht, wie ich in einer solchen situation entscheiden würde.
    ich habe aber vollstes verständnis, wenn frauen/paare sich aus diesem Grund für einen abbruch entscheiden. leichten herzens wird so ein entscheid ja nie gefällt!
    euch beiden wünsche ich, dass ihr das zusammen durchstehen könnt.
    alles gute!

    0
  • von Montenegrobeba am 15.11.2008 um 18:40 Uhr

    das ist für mich ein grund abzutreiben und nicht nach dem motto nein ich möchte kein kind ich will mein leben leben……dan ist das mord für mich aber du hast dem kind sozusagen das leben gerettet dadurch das du abgetrieben hast auch wie es banal klingen mag ist aber so du wolltest dein kind nicht leiden sehen….

    0
  • von CherryDeluxe007 am 15.11.2008 um 11:47 Uhr

    Ich finde die Entscheidung okay. Ich hätte es auch gemacht an deiner Stelle. Ich könnte damit auch nicht klar kommen. Und ich möchte meinem Kind auch nicht antun dass es durch jmd vllt. noch gehänselt wird durch seine behinderung.

    0
  • von DrinkMePretty am 15.11.2008 um 07:42 Uhr

    ich finds nicht richtig zu sagen, dass das kind und auch die eltern kein leben mehr gehabt hätten. hab mit vielen behinderten menschen gearbeitet und sie geben dir genau so viel, wenn nicht noch mehr, als andere. jedoch finde ich die entscheidung ok, denn jeder muss das für sich selber wissen. jeder muss selber wissen ob er damit klarkommen würde oder nicht. und wenn nicht, ist die entscheidung abzutreiben vollkommen richtig. ich wünsche euch viel kraft und alles gute.

    0
  • von Steffi am 14.11.2008 um 21:44 Uhr

    Ich kann Dich verstehen und drücke Dir die Daumen, dass Du und Dein Partner diese schwere Situation gemeinsam meistert. Ich wünsche Euch alles Gute.

    0
  • von lexy19 am 14.11.2008 um 12:16 Uhr

    also an deiner stelle hätte ich es behalten denn ich habe selber zwei geistig behinderte geschwister und so schlimm sind sie nicht!!
    aber es tut mir trotzdem leid für dich du musst nach vorne schauen!!

    0
  • von xstrawberryx am 13.11.2008 um 21:10 Uhr

    ich finde deine entscheidung ok! lieber entscheidest du dich dagegen, als das du am ende extrem darunter leidest.

    0
  • von ssilvia am 13.11.2008 um 21:03 Uhr

    Die Entscheidung treffen zu müssen war schon schwer genug. Wer kann da kritisieren? Ich habe allerdings eine freundin die auch dieselbe Entscheidung treffen musste und sie hat sich für das Kind entschieden. Als das Kind da war, war es kerngesund. Ich wünsche dir und deinem Mann alles Gute, und viel Kraft.

    0
  • von Pencake am 12.11.2008 um 11:47 Uhr

    Sicher, es war schwer für dich und es tut mir auch sehr leid für dich!
    Aber bitte, in was für einer Welt leben wir, in der kein behinderter Mensch mehr leben darf/kann?
    Behinderte Menschen sind nicht anders, als gesunde Menschen. Sie haben auch das recht auf ein Leben und sind genau so liebevolle Personen wie jeder andere dieser Erde

    0
  • von Castiella am 12.11.2008 um 11:43 Uhr

    Das muss furchtbar für dich sein … ich habe da vollstest verständnis für dich! du wirst wissen mit was du klar kommst und mit was nicht…
    sowas ist wirklich nicht einfach zu entscheiden und das du ein schlechtes gewissen hast glaube ich dir … aber macht euch nicht so fertig damit … es ist schwer sowas zu verkraften, aber ihr müsst nunmal jetzt damit leben und ich finde ihr solltet aneinander festhalten. Schaut das ihr so gut wie möglich nach vorne schaut und nicht zurück…

    0
  • von GuardianAngel1 am 12.11.2008 um 10:15 Uhr

    ich hätte genauso gehandelt..
    aba lass mich dir mal was erzählen..
    Eine Frau hat schon 8 kinder..
    3 sind taub – 2 sind blind – 1 is geistig behindert – und sie is akkut an syphilis (ich weiß net obs richtig geschrieben is) erkrankt…
    nun is sie wieder schwanger..

    würdest DU abtreiben..
    fast alle sagen ja..

    ihr hättet bethoven getötet…

    0
  • von Stella_79 am 12.11.2008 um 08:55 Uhr

    Wenn ich erlich bin, ich habe zwei Kinder, und mir ist dieser gedanke immer wider hochgekommen, und ich glaube ich wäre leider auch nicht so stark gewessen ein behindertes kind auf die welt zu bringen, hätte die kraft nicht dazu gehabt es zu betreuen. darum verstehe ich dich. ich wünsche dir viel viel kraft für die zukunft!

    0
  • von igelin68 am 11.11.2008 um 22:07 Uhr

    ich bin froh das ich diese entscheidung nie treffen konnte, mein kind ist schwerst geistig mehrfach behindert und ich könnte mir mein leben ohne ihn nicht vorstellen. manchmal frage ich mich, ob ich mich gegen ihn entschieden hätte, wenn ich die wahl gehabt hätte. und wie würde ich damit umgehen sollte meinem anderen, gesunden kind etwas zustossen? würde ich mich von ihm trennen und seinem schicksal überlassen?

    0
  • von changeless am 11.11.2008 um 13:02 Uhr

    klasse einstellung…ein kleines würmchen das die welt nie so erleben kann wie wir ,nie richtige freunde haben wird(UND DAS IST LEIDER DIE REALITÄT DAS DIESE KINDER VON VIELEN BELÄCHELT WERDEN,LEIDER) und die welt nie kennen lernen darf,mit all seinen guten und schlechten zeiten..

    jede behinderung,egal in welchen grad,beeinträchtigt das leben stark.

    Ich finde es toll das du den schritt gegangen bist!!!!und das die heutige technik es uns ermöglicht sowas im frühen schwangerschaftstadion gleich zu beenden.

    0
  • von juju14 am 10.11.2008 um 21:18 Uhr

    vor allem das kind hat ja dann sein leben lang mit der behinderung zu leben. mein cousin ist auch behindert, aber der war eig. körperlich behindert und jetzt auch noch geistesbehindert, also weiss ich wie schwer es ist so ein kind zu haben, denn man muss eine therapie nach der anderen machen, oder operationen… (muss nicht heißen dass das bei deinem kind so gewesen wäre)

    0
  • von Debbili am 10.11.2008 um 21:10 Uhr

    hi
    ich denke du hast das richtige getan.ich habe ja nichts gegen behinderte, aber ich denke wenn man verhindern kann, dass noch ein mensch auf fremde hilfe angewiesen ist, dann ist das okay.abtreibung ist ja kein mord…aber ich verstehe schon, dass man sich danach sehr schlecht fühlt und sich viele gedanken macht….ich wünsch dir viel kraft und hoffe, dass du irgendwann wenn du das alles verarbeitet hast eine glückliche eigene familie hast :-*

    0
  • von mizz_chu am 09.11.2008 um 23:10 Uhr

    es tut dir schrecklich leid? um es mal ganz hart auszudrücken hattest glaub ich einfach keinen bock darauf ein leben lang für einen menschen dazu sein weil die kleine höchstwahrscheinlich gepflegt hätte werden müssen. dafür kann ich definitiv kein verständnis aufbringen!!! ich bin absolut fassungslos so etwas hier zu lesen und schäme mich für solche frauen die ihr kind abtreiben weil es krank ist oder weil viele frauen einfach zu blöd sind richtig zu verhüten!!! hättest du dass kind in deinem bauch geliebt hättest du es ausgetragen.es gibt so viele menschen die kinder wollen und nicht bekommen können, so viele menschen zerbrechen daran und dann kommt so eine frau wie du und treibt einfach ab. pfui

    0
  • von erzrose am 09.11.2008 um 20:39 Uhr

    Ich versteh dich voll und ganz.
    Ein Leben mit Kind ist anstrengend aber mit einem Behinderten ist noch viel schwerer.
    Bitte such dir hilfe,zb Pro Familia.

    0
  • von Jura05 am 09.11.2008 um 20:03 Uhr

    Ich denke, du hast das richtige getagn. Du kannst ja nicht wissen, wie stark behindert dein kind sein würde. Meiner Meinung nach ist das nicht nur das richtige für dich, sonder auch für dein Kind.
    Meine kleine Schwester wird als Behindert eingestuft (obwohl sie nur Lernbehindert ist – also langsamer lernt als andere) und muss auf eine Behinderten Schule gehen.
    Von den anderen – angeblich normalen – Kindern wird sie kaum noch beachtet und wenn, dann haben sie sie ausgenutzt.
    Ich denke, weder dein Kind, noch du wären so glücklich geworden.

    0
  • von VeraF am 09.11.2008 um 14:26 Uhr

    Respekt,solch eine Entscheidung zu treffen ist nicht einfach. Für Dich und Deinen Mann muss das die Hölle gewesen sein.Tut mir leid für euchaber ich denke es war das richtige ,denn der Zwerg wird ja auch mal älter und wenn ihr mal nicht mehr da seit müsste er von fremden Menschen umgebensein. Ich drücke euch die Daumen für die Zukunft und hoffe für euch das der schmerz weniger wird und ihr euch nochmal auf das Wundervolle Gluck einlassen könnt Eltern zu werden. Alles liebe und Gute für Euch

    0
  • von Rolypolies am 09.11.2008 um 11:02 Uhr

    Ich denk du hast dir diese entscheidung nicht leicht gemacht , und du wirst deine grüde gehabt haben so zu entscheiden , keiner kann darüber urteilen der dich nicht kennt und auch nicht weiß aus welchen gründen du dich da überfordert gefühlt hast , ich finde wenn man sich für ein behindertes Kind entscheidet sollte man wirklich auch alle opfer dafür in kauf nehmen , damit das Kind auch sehr behütet und liebevoll aufwächst , wenn man das nicht kann und das Kind darunter leiden müsste wäre es noch viel schlimmer , ich für meinen Teil urteile darüber nicht ob recht oder unrecht , das steht micr nicht zu , ich wünsch dir und deinem Mann viel Kraft das zu verarbeiten .

    Lg Rolypolies

    0
  • von Habanera am 09.11.2008 um 10:29 Uhr

    dein eigen fleisch und blut qualvoll aus dir heraussaugen zu lassen, nur weils nicht “normal” geworden wär?…. nicht mein fall… sorry..

    0
  • von Lumachina am 09.11.2008 um 10:12 Uhr

    das war die richtige entscheidung denn für das mädchen wäre das leben auch nicht gut gewesen!
    mach dir keine vorwürfe im grunde genommen hast du sie vor vielen schrecklichen ereignissen bewahrt !

    0
  • von SweetAngel79 am 09.11.2008 um 00:04 Uhr

    Tut mir so leid für Dich. Es ist ganz natürlich, dass Dich nun Schuldgefühle plagen und Du Dich fragst, ob Du richtig entschieden hast. Dich trifft keine Schuld. Du hast diese Entscheidung getroffen, weil Du Deinem Kind ein Leben voller Qualen und Leiden ersparen wolltest. Bin sicher,die Kleine hat Dir schon verziehen, denke daran, Du hast bestimmt so entschieden aus Liebe zu Deinem Kind und sie wird wenigstens immer einen Platz in Deinem Herzen haben. Ich wünsche Euch viel Kraft, dass Ihr die Trauer gemeinsam verarbeiten könnt und versucht, miteinander das Gespräch zu suchen und über Eure Gefühle zu sprechen. Das wird Euch mit Sicherheit noch stärker zusammen schweißen. Wenn ihr es alleine nicht schafft, sucht Kontakt zu anderen Eltern, die ein ähnliches Schicksal erlebt haben, das ist wichtig für Eure weitere Zukunft, dass Ihr irgendwann Euren wohl verdienten Frieden wieder finden könnt.Liebe Grüße SweetAngel79

    0
  • von Tono am 08.11.2008 um 23:55 Uhr

    Ich kann deine Entscheidung verstehen, auch wenn diese sicherlich sehr schwierig war.

    0
  • von typhoon am 08.11.2008 um 21:28 Uhr

    ich finde das es eine gute entscheidung war….ich mein es wäre sicherlich nciht leicht mit einem behinderten kind…aber auhc das kind wäre doch nciht glücklich???
    ich finde eine gute entscheidung!!!

    Es tut mir sehr leid für dich :(

    0
  • von Lillytiger am 08.11.2008 um 20:43 Uhr

    Ich finde die Entscheidung richtig – für euch UND für das Kind!
    Klar ist es ein Lebewesen – aber ich finde es unverantwortlich, einem Kind eine Behinderung anzutun, mit dem es den Rest seines Lebens zurecht kommen muss, wenn man vorher WUSSTE, dass es einen Defekt hat!
    Ich persönlich denke, es war das beste so – wer möchte schon ein Leben mit Bedingerung führen? Vor allem eine schwere geistige Behinderung macht, meiner Meinung nacht, das Leben bestimmt nicht sehr lebenswert….

    0
  • von DarkDiamond am 08.11.2008 um 18:46 Uhr

    Das ist sicher eine der schwersten Entscheidungen im Leben. Aber ich finde es absolut in Ordnung und wünsche Euch für die Zukunft alles Gute. Sicher werdet Ihr es in Eurem Leben nie vergessen, aber damit lernen zu leben. Nur Mut!

    0
  • von eva1001 am 07.11.2008 um 18:47 Uhr

    also einerseits versteh ich das ja, aber andererseits… auch ein behinderter mensch ist nun mal ein mensch. ich weiß ja nicht, wie stark behindert das kind gewesen wäre, aber wenn es alleine lebensfähig gewesen wäre und nicht die ganze zeit an einer maschine hätte `hängen` müssen oder so um zu überleben, dann hätte ich es (glaub ich) behalten… es hätte vielleicht ein schönes leben haben können und es hätte das wahrscheinlich auch gespürt.. aber trotzdem versteh ichs irgendwie!

    0
  • von angel666 am 07.11.2008 um 01:43 Uhr

    man kann es von zwei seiten betrachten…die eine wäre die, dass du das kind, trotz seiner behinderung, hättest behalten können, denn immerhin hat das kind auch wenn es behindert wäre ein recht auf leben. die andere seite ist die, dass ich auch verstehen kann wenn eltern sich gegen ein behindertes kind entscheiden. bei vielen menschen ist die behinderung so stark, dass das leben nur eine qual für sie ist und sie auch keine große lebenserwartung haben.
    und für die eltern war es bestimmt keine leichte entscheidung sich für eine abtreibung zu entscheiden…ihnen einen vorwurf deshalb zu machen wäre nicht das richtige. ich denke mal, dass sie ihre entscheidung nicht von heute auf morgen gefällt haben, sondern alles gut durchdacht haben. und wenn es ihre entscheidung gewesen ist, wird es wohl besser so für sie und auch für das kind gewesen sein.

    0
  • von angellike am 06.11.2008 um 19:34 Uhr

    ihr habt richtig entschieden ein behindertes kind zu erziehen ist ein harter weg!
    mach dir bitte nicht so vorwürfe das macht dich selber so kaputt versuche mit deinem mann offen darüber zu reden vill hilft es euch beiden ja.

    0
  • von Mistinguett am 06.11.2008 um 19:30 Uhr

    ich denke du hast das richtige getan. deine kleine hätte sich in ihrem leben wohl auhc nur gequält es ist so besser

    0
  • von PMOWjoshharnett am 06.11.2008 um 19:26 Uhr

    ich find deine entscheidung war aufjedenfall richtig, wenn du es für richtig empfunden hat und immer noch für richtig empfindest. ich hab zwar letztens im ferseh eine reportage gesehen über eine mutter mit einem behindert gewordenem kind (durch unfall)… die hat sich echt soo gut um ihren sohn gekümmert und is mit allem was dazu gehört klargekommen….ich hab echt sehr großen respekt vor solchen frauen und empfinde tiefes mitgefühl….trotzdem ist das bei dir eine andere sache, du wärst damit nicht klargekommen und hattest angst dafür, das wäre eine schlechte zukunftsperspetive für das kind gwesen und vorallem auch für dich…. wünsche dir aufjedenfall noch viel glück uns hoffe dass du damit klarkommst….lg…

    0
  • von Little_Vamp am 06.11.2008 um 18:22 Uhr

    Es tut mir leid für euch! aber ich finde eure entscheidung korrekt. nach wie vor werden behinderte kinder schlecht in der gesellschaft behandelt. ich selber hätte mein baby abgetrieben wenn er behindert gewesen wäre, da es einfach eine zu große psychische sache für mich gewesen wäre.auch wenn die kinder mittlerweile eine zukunft hätten(eher die körperlich als seelisch behinderten) hätte ich diese verantwortung nicht auf mich nehmen können.

    überleg doch einfach mal was für dein baby besser gewesen wäre? fehlende soziale kontakte? ein lebenlang abhängig von euch? wer weiß was eure kleine mitgemacht hätte?

    jetzt ist sie bei kleinen anderen engeln und ich denke es geht ihr gut. ich glaube sie weiß warum ihr so entschieden habt. und bedenkt eins, oben im himmel, ist sie wie jedes andere kind auch. alle schmerzen sind vergessen und sie kann genauso spielen und reden wie die anderen. es wird ihr gut gehen.

    ich drücke dich! und es tut mir sehr leid für euch

    0
  • von Chrissy86 am 06.11.2008 um 13:30 Uhr

    Ich finde deine Entscheidung total in Ordnung un dich kann es voll und ganz nachvollziehen. Bei und war es ähnlich nur das das keine damals von alleine gestorben und war und wir hätten uns aber auch dafür entschieden es nicht zu bekommen, weil ich zu dem Zeitpunkt erst 16 war und ich denke ich wäre auch total überfordert gewesen. Am meisten tust du mir leid, denn du must damit klar kommen und bei mir hat es sehr sehr lange gedauert darüber hinweg zukommen!!! Liebe Grüße

    0
  • von BlackCode am 06.11.2008 um 11:39 Uhr

    Ich finde deine Entscheidung richtig, ich hätte das selbe getan auch wenn es schweren Härzens wäre!! Ein behindertes Kind ist nicht einfach und man braucht viel Geduld und Stärke. Nicht jeder kann das. Ausserdem hättest du weniger dein Leben leben können weil du ständig auf das Kind achten musst (eine Freundin hat ein behindertes Kind). Ich wünsche dir viel Kraft und positives Denken, damit du alles überwinden kannst.

    0
  • von Zuckerschnute19 am 06.11.2008 um 07:14 Uhr

    Da sieht mans mal wieder. ich habe bereits in einem Krankenhaus gearbeitet das spezialisiert ist auf extremfälle bei Kindern. Und wisst ihr wo da die Liebenden Eltern waren? Ich kanns euch nicht sagen, zumindestens nicht bei Ihren Kindern.

    Ich war auf Station mit einem 14 Jährigen und einer 16 Jährigen, die beiden in Ihrem ganzen Leben noch nicht selbst geatmet haben. Seit ihrer Geburt brauchen sie beatmungsmaschinen, haben künstliche Zugänge zur Verorgung. Diese Kinder können noch nicht einmal aus eigener Kraft die Augen öffnen. Was ist das für ein Leben???

    Mal abgesehen davon, wer kümmert sich um die Kinder, wenn die Eltern einmal sterben, oder selber pflege brauchen? Wer?
    Ich würde das meinem Kind nicht antuen wollen, ganz ernsthaft nicht.

    0
  • von delicious143 am 05.11.2008 um 23:58 Uhr

    naja, ich versteh dich.. hätte es warscheindlich an deiner stelle gleich getan! Der kleine hätte es doch ziemlich schwer gehabt! Naja ob dass richtig ist, darüber gehen die meinungen auseinander, aber du hast dich nun so entschieden, und es kann nicht mehr geändert werden!

    0
  • von Veggie am 05.11.2008 um 21:20 Uhr

    Ich weiß nicht ob ich das gekönnt hätte, auch wenn ich wüsste das es behindert gewesen wäre! Ich will dir echt nix vorwerfen und so, aber da ich in einem Kindergarten arbeite wo auch Kinder mit Behinderungen sind, und ich sehe welche Freude und Spaß die machen, wüsste ich echt nicht ob ichs getan hätte! lg Veggie

    0
  • von miri70 am 05.11.2008 um 19:35 Uhr

    Wahr sicher keine leichte Entscheidung die Du da getroffen hast und sie wird dich sicher immer Begleiten !Wichtig ist das Du hinter deiner Entscheidung stehst und versuchst den Verlust zu verarbeiten ich Wünsche Dir ganz viewl Kraft und alles gute!!!!Liebe Grüsse Miri70

    0
  • von heartbreaker am 05.11.2008 um 18:55 Uhr

    ich finde es schrecklich von dir…
    selbst einem kind, dass vllt behindert gewesen wäre muss man eine chance geben…und wenn es behindert wird…muss man es DOPPELT LIEBEN!!

    0
  • von Zuckerschnute19 am 05.11.2008 um 18:22 Uhr

    @ kadel:
    Denk doch mal bitte einen Moment lang nicht an deine persönliche Einstellung, sondern auch an das Wohl des kindes. Wieso es damit ein Leben lang quälen mit einer Behinderung leben zu müssen, wenn es eine zwar nicht schöne, aber eben bessere Entscheidung gibt? Ich kannn es vollständig nachvollziehen, hätte selbst nicht anders entschieden.

    Immer diese Kommentare von Leuten die selbst nie in der Situation waren soetwas entscheiden zu müssen. Tut nicht so als hättest ihr auch nur einen Hauch von Ahnung wie schwer es fällt so eine Entcheidung treffen zu müssen. Er würdet dann auch anders denken…

    0
  • von schnucki_pucki am 05.11.2008 um 16:20 Uhr

    du hast bestimmt für euer leben und auch für das leben des kindes die richtige entscheidung getroffen.
    ich finde es falsch wenn jemand hier schreibt: ich bin gegen abtreibungen. jeder hat nicht unbedingt besonders viel verständnis für entscheidungen anderer.
    ihr gehts doch schon nicht besonders gut deswegen. dann piekt doch nicht mit messer noch in die wunde mit der aussage: ich bin dagegen.
    sie hat sich dafür entschieden. außerdem ist das doch auf die dauer für sie selbst schwer genug. erst hat sie sich riesig gefreut schwanger zu sein und dann bekommt sie so eine schrecklich und traurige nachricht von ihrem arzt(also ich nehme an dass es ein wunschkind gewesen wäre). für sie war das auf keinen fall leicht.
    sie schüttet allen ihr herz hier aus um tröstende oder helfende worte zu finden und nicht noch blöde bemerkungen zu bekommen.

    lange rede kurzer sinn:
    es tut mir sehr, sehr leid für dich. ich hoffe, dass dir sowas nicht nochmal in deinem leben passiert.

    0
  • von schalkequeen am 05.11.2008 um 14:55 Uhr

    also ich bin auch ein strikter gegner von abtreibung!! aber wenn das baby behindert gewesen werde, hast du auch für dein kind eine richtige lösung gewählt!! ich möchte auch nicht mehr leben, wenn ich irgendwann schwer behindert bin und meiner familie nur zu last falle!! wer weiß vielleicht hätte es noch nicht mal sprechen können!!! was wäre das für ein leben!! wer möchte da noch leben??

    natürlich denke ich du wirst dir mehrere entscheidung von ärzten geholt haben!! aber ich wünsche dir alles alles gute und in meinen augen hast du für das kind das richtige getan!! ich versuche dich und deinen mann daraus zuhalten, denn ich denke für euch wird es noch lange thema sein!! wenn du weiter nachts albträume hast und von ihr träumst, hole dir psychologische hilfe!! alleine kann man sowas nicht bewältigen!! ich wünsche dir ganz viel kraft, und ganz viel stärke für deine beziehung, dass sie das aushält!! ihr dürft euch nie vorwürfe machen, dass das baby behindert gewesen wäre, hättet ihr nicht ändern können!! öffne dich auch vor deinem mann und schildere ihm wies dir geht!! nehmt euch in arm und zeigt euch dass ihr füreinander daseid!! leider geht dieses ungerechte und oft fiese leben weiter!! aber es kommen auch wieder schöne zeiten!! drück dir ganz fest die daumen!!!

    0
  • von Angel070588 am 05.11.2008 um 14:54 Uhr

    ich finde du hast das richtige getan,denn ein behindertes king groß zu ziehen is echt nicht einfach

    0
  • von sweettyy am 05.11.2008 um 14:50 Uhr

    Also wisst ihr,…das Kind könnte vill. nicht richtig laufen,denken,verstehen,..vill. hätte es sogar noch irgendwie mit dme herz oder sowas,…dass wäre nicht nur schlimm für dass KInd sondern, wer passt solange darauf auf? 24 stunden täglich,….es versetzt euch mal in die situation,…jede 2 stunden windeln wechseln,bei allem dabei sein, selten was alleine machen,die probleme die immer wieder aufkreuzen,… also ic hkanns ganz ehrlic hverstanden, denn du musst für die ganze zeit ( kann 10 Jahre… oder 40Jahre sein….)hättet ihr nicht genauso gehandelt,.??? Das Kind hat dann auch nichts davon..

    0
  • von xxlexx04 am 05.11.2008 um 14:43 Uhr

    also ich verstehe deine entscheidung, ich hätte warscheinlich das selbe gemacht, obwohl es ja immer anders ist wenn man selbst in dieser lage steckt, trotzdem kann ich eigentlich sagen das ich die selbe wahl getroffen hätte, das leben mit einem behinderten kind ist einfach komplett anders als mit einem gesunden

    0
  • von Oscarilloline am 05.11.2008 um 12:46 Uhr

    Du bist mit deinem schlechten Gewissen schon genug gestraft…
    Ich kann dich verstehen – keine leichte Entscheidung.

    Viel Glück weiterhin!

    0
  • von vaninka86 am 05.11.2008 um 12:11 Uhr

    Ich muss sagen das ist echt keine leichte situation. Auf der einen seite bin ich der meinung dass auch ein behindertes kind ein recht auf das leben hat aber auf der anderen seite weiß man ja nie wie stark die behinderung später das leben des kindes beeinträchtigen würde.
    ein kind das beispielsweise ein ganzes leben lang nur im bett oder rollstuhl verbringen muss und vom leben gar nichts mit bekommt und evtl. dann auch noch schmerzen hat und es net ausdrücken kann, ja ich glaube wenn ich vorher wüsste dass mein kind so ein leben hätte, würd ich glaub auch abtreiben, aber es gibt auch behinderte menschen die sehr gut damit klar kommen und die auch irgendwann ein eigenständiges leben führen können. so ein kind würd ich natürlich net abtreiben wollen.
    auf jeden fall solltest du deshalb keine schuldgefühle haben, keiner weiß wie es ausgegangen wäre. Du musst versuchen weiter zu leben!

    0
  • von Blondchen_Lisa am 05.11.2008 um 11:29 Uhr

    Ich habe auf jedenfall Verständnis für dich. Ich habe auf der Arbeit sehr oft mit behinderten Kindern oder auch behinderten Erwachsenen zu tun und weiß wie anstrengend das ist. Ich habe mich auch schon oft gefragt was ich tun würde wenn mein Kind einen “Fehler” hätte und mein momentaner Entschluss ist, dass ich es auch abtreiben würde. 1. Weil ich glaube ich nicht die Kraft dafür hätte und 2. Wird das Kind immer Kind bleiben auch wenn ich irgendwann mal 50 oder 60 bin.
    Wenn du damit nicht klar kommst und auch nicht mehr schlafen kannst, dann geh doch für ein paar Sitzungen zu einem Psychologen, der kennt sich wenigstens damit aus 😉

    0
  • von cvetok am 05.11.2008 um 11:18 Uhr

    ich finde eure entscheidung völlig in ordnung!
    je nachdem wie krass die kleine geschädigt gewesen wäre wäre es für euch weder für das kind gut gewesen1
    natürlich so schlimm wäre es nicht gewesen ich denke ihr hättet es auf die reihe gekriegt aber ich verstehe dich ich

    0
  • von JASMINXKISS am 05.11.2008 um 09:45 Uhr

    hätte ich auch gemacht. alles gute für dich

    0
  • von SweetAudrey am 05.11.2008 um 07:32 Uhr

    Diese Entscheidung ist sicher die schwerste im Leben die man treffen muss.
    Ich wüsste auch nicht was ich machen soll, schau das nächste mal wird alles besser und dann wird ein Teil Deines Sternenkindes dabei sein….

    Deine Sweet Audrey

    0
  • von Sekishi am 04.11.2008 um 23:27 Uhr

    Erst einmal möchte ich dir mein Beileid aussprechen!
    Ich habe mein Lebenlang mit körperlich-, wie auch mit geistigbehinderten Menschen zu tun gehabt und ich habe den größten Respekt vor den Eltern die diese Kinder großgezogen haben, ihr ganzes Leben für die Menschen opfern…
    Es war wahrscheinlich eine der schwersten und prägensten Entscheidungen deines Lebens und ich wünsche dir und deinem Mann, dass ihr euch gegenseitig den nötigen Halt geben könnt, den ihr nun braucht!
    Ich habe auch großen Respekt vor deiner Entscheidung, weil sich selbst eingestehen zu können, dass man nicht die nötige Kraft hat dieses Kind groß zuziehen ist sehr schwer.

    Alles, alles Gute für die Zukunft!!

    0
  • von Deifele am 04.11.2008 um 22:08 Uhr

    @lauralinchen1:Und ob das Kind lebt und ein Kind ist!!!

    Hast Du schon mal einen Embryo in der 12. SSW gesehen? Da ist alles dran, das Herz schlägt und es sind Gehirnströme messbar.

    Da bei uns in D ein Mensch als tot gilt, wenn seine Hirnströme nicht mehr messbar sind, lebt dieses Kind definitiv.

    Ich war selbst in einer ähnlichen Situation, bei mir lag der Verdacht auf Downsyndrom vor. Auch wenn der Arzt, der die Fruchtwasseruntersuchung gemacht hat, mir einreden wollte solch ein Leben sei nicht lebenswert, hab ich immer gesagt: Das ist mein Kind und ich werde es lieben egal was kommt.

    Ich kann eine Abtreibung unter keinen Umständen gut heissen, aber damit musst Du selbst zurecht kommen.

    0
  • von Angi85 am 04.11.2008 um 21:38 Uhr

    du has die richtige entscheideung getroffen…meine cousine hat ein behinderten kind geboren..und nach 3 monate und viel schmerz ist er gestorben..es ist traurig ich verstehe dich ..aber so musste das kiind nicht ewig leiden

    0
  • von Ostseedreamer am 04.11.2008 um 21:12 Uhr

    Hey, klar ist es kein gutes gefühl ein Kind abzutreiben. Vorallendingen wenn man sich eigendlich schon auf das Kind gefreut hätte, wie ich aus deinem Beitrag jetzt mal so entnehme. Aber wenn du es wirklich nicht mit einem geistig behinderten Kind zurecht kämmest und wenn es auch nur wegen deiner Psyche so ist. Und nicht wegen Zeit mangel, schließlich musst du dich um so ein Kind umso intensiver kümmern. ein 24 stunden Job! Klar ein normales Kind würde auch sehr viel Arbeit machen, aber du würdest nicht so drunter leiden. Von daher kann ich auch nur mein vollstes Verständnis dir gegenüber zeigen. Und hey du hast deine Endscheidung getroffen und alle die gegen so etwas sind, kann ich zwar auch verstehen. Aber vermutlich waren sie noch nie in so eine Phase das sie dieses Endscheiden mussten. Und wenn doch haben sie die endscheidung für sich getroffen und du halt für dich. jeder lebt sein eigenes leben. besonders bei sowas. Es gibt eigendlich kein richtig und kein fasch bei einer solchen endscheidung. Deswegen tu mir und dir den Gefallen und mach dir das Leben nicht so schwer. Straf dich nicht dein ganzes Leben lang. Sonst verlierst du dein eigenes leben mit. Die Endscheidung war für dich wahrscheinlich das beste. Also leb auch mit ihr. Klar darfst du trauern wenn nicht wär es auch sehr herzlos, aber vergiss DEIN leben nicht!!! Wünsche dir gute Besserung und hoffe du kommst mit deiner Endscheidung klar :)

    0
  • von MaiValentine am 04.11.2008 um 20:13 Uhr

    Das was passiert ist war furchtbar, aber ich glaube, du hast deinem Baby trotz allem einen Gefallen getan.
    Du hast sie vor einem Leben beschützt, in dem sie für immer eine Außenseiterin geblieben wäre.
    Sie hätte nie ein erfülltes Leben haben können.
    Ich weiß, es ist schwer für dich zu akzeptieren, dass du dein Baby auf diese Art und Weise verloren hast, aber es muss weiter gehen.
    Ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft und hoffe das du glücklich werden kannst und bald ein wunderschönes, gesundes Baby bekommst. Ich bin mir sicher, du wirst eine wunderbare Mutter.

    0
  • von putti am 04.11.2008 um 19:41 Uhr

    Und noch was zu dem Thema,die Leute,die jetzt sagen,sie würden das niemals machen,würden wenn sie in der Situation wären,vielleicht auch eine andere Entscheidung treffen.Plag dich nicht mit Gewissensbissen,versuch auf andere Gedanken zu kommen,ich weiss ja nicht,wie alt du bist,aber es ist nicht schön,wenn du dich jetzt damit kaputt machst…

    0
  • von putti am 04.11.2008 um 19:36 Uhr

    Melde mich auch mal dazu:bin der Meinung,dass es niemanden zusteht,deine Entscheidung zu werten,wenn ihr für euch das Richtige getan habt,ist das ok.Ich arbeite in einem Behindertenwohnheim,sie sind lieb,dankbar für alles und auf ihre Art süß….trotzdem wüsste ich auch ncht,wie ich in einem solchen Fall entscheiden würde…..wünsche euch alles Gute….

    0
  • von Biboggasch am 04.11.2008 um 16:58 Uhr

    einerseits versteh ich dich. ich denke ich würde auch nicht so gut damit klarkommen. aber für mich ist abtreibung eigentlich ja auch schon mord. und mit dem hätte ich noch viel mehr probleme als mit dem kind dann. es hätte ja auch ein recht zu leben.. aber du hast dich gegen das kind entschieden, was ich sehr schade finde. aber auch gut verstehen kann.

    0
  • von silent_star am 04.11.2008 um 16:49 Uhr

    WIE MAN SICH DA WIRKLICH FÜHL; KANN NUR DIEJENIGE ERFASSEN; DIE ES SELBST DURCHGEMACHT HAT: SELBST DANN IST ES NOCH SCHWIERIG; WEIL JEDER ANDERS MIT DEN DINGEN IN SEINM LEBEN UMGEHT: eS BEGLEITET EINEN EIN GANZES LEBEN LANG UND TUT AUCH EIN LEBEN LANG WEH: AUCH WENN DER ARZT BEI DER ENTSCHEIDUNG EIN WORT MITGESPROCHEN HAT: ALLES GUTE FÜR DICH UND DEINEN PARTNER: VIEL KRAFT UND NIMM DIR ZUR VERARBEITUNG DIE NOTWENDIGE ZEIT: SILENT

    0
  • von bootrawr am 04.11.2008 um 15:54 Uhr

    kadel, dich möchte ich mal sehen, wenn du in so einer Situation steckst, ganz ehrlich mal, habt ihr euch mal mit geistig behinderten Menschen befasst?
    klar sind die viel zärtlicher zueinander usw. aber was ist das für ein leben? bei eltern die meistens nicht damit klarkommen oder in heimen, die überfüllt sind, unterbesetzt & absolut trostlos, wenn sie glück haben dürfen sie noch kullis zusammenschrauben & mal ganz ehrlich, ich würde genau das selbe tun. das kind danach abzugeben finde ich ehrlich gesagt nämlich noch schlimmer. ich habe eine Zeit lang mit geistig behinderten gearbeitet & das ist kein Leben, nicht so… & du machst jeden Tag ein & das Selbe mit ihnen, die meisten kapieren garnicht, dass sie gestern auch schon da waren, alles ist total trostlos & ich war in mehrern Heimen & Stätten … natürlich denke ich mir, dass die auf ihre art & weise auch glücklich sind, nur ich möchte meinem kind nicht verwehren müssen, woran ich im leben spaß hatte… ganz ehrlich nicht.

    Ich habe totalen Respekt vor deiner Entscheidung, auch wenn manche das puren Egiosmus nennen würden, bevor ich ein Leben schenke, dass wahrscheinlich nie so sein wird, wie ich es meinem kind wünsche, wahre ich lieber mein leben, das meines freundes & ich würde meinem Kind sowas nicht antun wollen!

    Trotzdem tut es mir wirklich Leid für dich!
    Ich hoffe es wird wieder ;]

    0
  • von lauraleinchen1 am 04.11.2008 um 14:14 Uhr

    das kind lebt noch nicht, man kann es noch gar nicht als kind bezeichnen…du hast die vollkommene entcheidung getroffen.ich habe selbst ein behinderte stieftante…sie ist zwar wirklich toll, aber auch extrem anstregnegnd! das muss nicht sein, wenn man es verhindern kann. denk an DICH und dein leben…was andere davon halten kann dir und deinem mann egal sein, ihr müsst das kind großziehen und euer leben opfern…

    0
  • von passionlive am 04.11.2008 um 14:08 Uhr

    ich hätte ganz klar das selbe getan… viel glück!

    0
  • von Erdbeerbonbon am 04.11.2008 um 12:41 Uhr

    Deine Entscheidung war vollkommen in Ordnung! Kommentare von Leuten wie kadel kann ich nicht verstehen. Sie waren selbst wohl nie in so einer Situation, also sollten sie auch nicht so locker-flockig und vor allem ekelhaft besserwisserisch daherlabern.

    Ich kenne ein Pärchen, die haben sich damals entschieden, das Kind zu behalten. Und dann ist die Ehe daran zerbrochen. Man darf nicht vergessen, dass so ein Kind eben auch eine immense Belastung bedeutet. Und es ist niemandem geholfen, wenn daran die ganze Familie zerbricht. Meine Meinung.

    0
  • von boudoir am 04.11.2008 um 11:18 Uhr

    ich kann Dich zwar verstehen, aber die Entscheidung doch nicht gut heissen.
    Wenn z.Bsp ein Kind als Gesund gilt bei der Untersuchung aber bei der Geburt sich dann herausstellt das es Behindert (welcher Art auch immer) ist, lässte man es doch auch nicht einfach sterben. Aber ein paar Monate vorher würde man es umbringen lassen ??

    0
  • von fernsehmaus am 04.11.2008 um 11:11 Uhr

    ich persönlich hätte es nicht abgetrieben ,weil deren leben trotzdem lebenswert wäre, auch mti behinderung, aber ich habe trotzdem verständnis wenn man sich in so einem fall in einen gewissenskonflikt gerät…alles gute!
    vlg

    0
  • von Superheroezz am 04.11.2008 um 06:47 Uhr

    Ich kann das nachvollziehen… in einer Hinsicht ist deine Entscheidung sehr nachvollziehbar und meiner Meinung nach auch vernünftig. Wenn du darüber hinweggekommen bist, könnt ihr es ja erneut wagen.

    0
  • von ceylan1991 am 04.11.2008 um 01:28 Uhr

    naja ich habe schon verständis es wäre schrecklich wenn mann ein kind hat das behindert ist!vor allem weil mann ja dann weis das kind hat eine behinderung naja wenn es nur körperlich wäre dann würde ich es behalten aber wenn es eine geistige behinderung wäre hätte ich es mir auch nochmal überlegt ich weis das dir jetzt dein gewissen die strafe gibt aber ganz erlich was denkst du denn wäre für die kleine das beste gewesen ?entweder ein leben lang mit einer behinderung mit schmerzen und das allem oder dann wenn die zeit kommt ein gesundes baby?!
    lg

    0
  • von mania am 03.11.2008 um 23:34 Uhr

    hallo,
    ich galube das war wirklich ein schwerer schritt und ich habe respekt vor solchen entscheidungen, egal wie diese getroffen werden. Ich wüsste selbst nicht wie ich in diesem moment gehandelt hätte…ich habe 2 jahre mit geistig behinderten zusammen gearbeitet und bin der meinung dass es auch mit die tollsten menschen sind, aufgrund ihrer grenzenlosen ehrlichkeit. jedoch habe ich auch die eltern gesehen und deren umfeld und es ist wirklich nicht einfach! ich finde auch das es hier kein richtig oder falsch gibt, da man auch nicht wirlklich weiß in wie weit die kinder das alles mitbekommen oder wie sehr sie leiden! ich wünsch dir auf jeden fall sehr viel kraft
    und wünsche dir alles gute!

    0
  • von chiccoslocke am 03.11.2008 um 23:06 Uhr

    hey
    eine person in meiner nahesten verwandschaft musste vor kurzem auch so einen schweren schlag hinnehmen… ihr Kind wäre auch schwerstbehindert gewesen, und wahrscheinlich hätte es nicht mals gelebt. Das ist echt hart… aber das wird wieder!!! Aber trotzdem tut es mir Leid für dich…

    0
  • von debbiejackson am 03.11.2008 um 22:06 Uhr

    ich weiß nicht wie ich gehandelt hätte… ich rate dir: halt die kleine immer in erinnerung, die träume werden auch nach einiger zeit immer weniger… red doch mal mit deinem mann darüber.
    und wenn ihr nochmal ein kinder bekommt, versucht nicht das abgetriebene baby zu ersetzen…
    liebe grüße und mein beileid

    0
  • von Caramelini am 03.11.2008 um 21:53 Uhr

    Ich hatte einen schwerst Kranken und dadurch behinderten Sohn.Nach seinem Tod haben wie beschlossen bei einer erneuten Schwangerschaft einen Test machen zu lassen. Es war alles gut – ABER ich hätten Abgetrieben wenn der bescheid “Krank” geläutet hätte.

    0
  • von Sandra73 am 03.11.2008 um 21:31 Uhr

    Hallo! zu erfahren das das kind behindert ist, ist ein schock und die entscheidung dafür oder dagegen zu sein ist schlimm! meine eltern haben erst nach meiner geburt erfahren, dass ich folgeschäden tragen würde(z.B. Wasserkopf, Speiseröhre-Verengung etc.) und wurden somit vor vollendete Tatsachen gestellt! Die Zeit die Du jetzt durchmachst wird dir elend lang vorkommen und dein schlechtes gewissen kannst du nicht per druckknopf abstellen. darf ich fragen, ob du in psychologischer betreuung bist oder versucht du alleine resp. mit deinem partner über den verlust hinweg zu kommen? vielleicht würde es ja helfen wenn ihr als paar eine selbsthilfegruppe besuchen würdet die eurem schicksal entspricht. den ihr seit nicht die einzige die eine entscheidung wie diese getroffen habt. vielleicht hilft es euch mit anderen paaren darüber zu sprechen. Alles Gute, Viel Kraft!

    0
  • von ATforever am 03.11.2008 um 20:24 Uhr

    Das ist eine Entscheidung, die jeder für sich treffen muss, da gibt es kein Richtig und kein Falsch. Nur wenn du keine Gewissenbisse hättest oder dir die Entscheidung leicht gefallen wäre, würde ich mir Gedanken machen, aber so ist das wirklich in Ordnung. Ein Leben lang für ein behindertes Kind da zu sein, ist unglaublich schwer, ich habe das bei einer Bekannten erlebt… wenn du dich dem nicht gewachsen fühlst, ist das keine Sünde, sondern Mut, denn du hast es dir eingestanden.

    Alles Gute! :-)

    0
  • von Honeybabe90 am 03.11.2008 um 19:48 Uhr

    ich finde diese entscheidung nicht okay….
    eine bekannte von mir hatte auch so eine diagnose vom arzt,also er meinte das kind hätte einen offen rücken und so…und was war…das kind war vollster gesundheit….ich hätte an deiner stelle mehrere beurteilungen von ärtzen eingeholt…. und wenn es so wäre,dann hättest du es auch abgeben können…. aber nicht töten….ich versteh keine menschen die sich teilweise mutter schimpfen das sie ihr eigenen kind töten können…..

    0
  • von Icy_ am 03.11.2008 um 19:45 Uhr

    Wenn Du Deine Entscheidung so gefällt hast – in einem klaren und überlegten Augenblick, dann ist es absolut okay! Dein Partner hat sich ja auch für die Abtreibung entschieden. Es ist DEIN Recht so zu entscheiden und ich denke jede Mutter spürt doch einfach, was das Richtige ist, für sich selbst und für das Kind. Gebt euch gegenseitig Halt und veruscht den Verlust zu verschmerzen, vielleicht wäre auch therapeutische Unterstützung eine gute Idee…

    0
  • von CatLikeThief am 03.11.2008 um 18:54 Uhr

    Find ich absolut ok. Ich denke ich würde es auch machen.
    Eine Freundin hat auch mal erzählt, dass ihre Mutter ihr sagte sie hätte abgetrieben, wenn sie gewusst hätte, dass sie ein behindertes Kind bekommen würde.

    0
  • von Devilicious am 03.11.2008 um 18:36 Uhr

    Du hättest dem Kind keinen Gefallen gemacht, sowie dir und deinem Mann nicht! Das ist wirklich eine grosse Belastung, und nicht jeder kommt damit klar! Lieber so, als dass man später (oke ganz krasser fall) das kind abschiebt oder gar misshandelt…
    Vor allem finde ich, die Leute dienicht in so einer Lage waren und doofe comments abgeben einfach das letzte!

    Ich wünsche dir viel Kraft!

    0
  • von dinni am 03.11.2008 um 18:09 Uhr

    natürlich hat das kind auch ein recht darauf zu leben….aber ich denke die eltern hätten große probleme damit ihr kind behindert zu sehen und ich denke das kind ist auch nicht dankbar dafür wenn es andere kinder spielen sieht oder ähnliches und es selber kann dass nicht machen…ich denke ich hätte auch so reagiert…

    0
  • von Kima am 03.11.2008 um 17:33 Uhr

    Hallo,
    ich habe es auch gemacht, aber nicht weil das Kind behindert gewesen wäre.
    Ich empfand es auch als sehr belastend und es hat mich auch verfolgt.
    Ich habe mich nun einigermaßen damit abgefunden.
    Wünsche dir alle Kraft der Welt .

    0
  • von Tantchen am 03.11.2008 um 17:15 Uhr

    natürlich ist so eine entscheidung schwer und ich glaube auch, dass nicht jede frau mit so einer belastung fertig wird…
    es gibt aber noch andere möglichkeiten als einfach über leben und tot zu entscheiden! es gibt so viele einrichtungen (ich arbeite in einer, deswegen weiss ich, dass behinderte menschen auch ohne eltern ganz gut leben können)
    ich will dich oder deine entscheidung nicht verurteilen, aber ich hätte auf jeden fall anders gehandelt, unabhängig von meinem beruf…

    0
  • von minimni am 03.11.2008 um 17:12 Uhr

    ich verstehe die entscheidung voll und ganz, ich denke dass soetwas eine der schwierigsten entscheidungen des ganzen lebens ist!! klar,dass du jetzt schuldgefühle hast, aber überleg dir mal wie es deinem freund geht…

    0
  • von Suika am 03.11.2008 um 15:42 Uhr

    Ich finde auch,das es das richtige war.
    Was soll ein behindertes Kind,was sowieso schon viel mehr Bedürfnisse hat mit einer überforderten Mutter?

    0
  • von JuLyxP am 03.11.2008 um 15:33 Uhr

    Ich hätte glaub ich nicht gewusst was ich in so einer situation gemacht hätte..ich mein es gibt ja auch behinderungen die nicht ganz so schlimm sind und wo ein kind gut mitzurecht kommt und die eltern auch aber wenn das kind schon so eine geringe lebens chance gehabt hätte hätte ioch es glaub ich auch abgetrieben ich denke es wäre dann die beste enttscheidung..
    wünsche euch noch alles gute..ihr steht das shcon durch..;)

    0
  • von Miezekatze137 am 03.11.2008 um 14:49 Uhr

    Das tut mir so leid für dich. Sowas muss jeder für sich entscheiden. Du wärst damit offensichtlich nicht klar gekommen, also wird es für alle das beste gewesen sein.

    0
  • von l0uis4 am 03.11.2008 um 14:47 Uhr

    ich würde nicht mit dir tauschen wollen so eine entscheidung zu treffen ist total schwer.
    Ich hatte die letzten zwei wochen ein Praktikum. Ich habe es in einer Behinderten werkstatt gemacht. Nicht jeder kann mit behinderungen um gehn. und manche wissen nicht wie sie mit den Leuten umgehn sollen und haben berührungsängste. Das ist alles völlig okay. Ich hatte mich gewundert weil ich gemerkt habe das die Leute glücklich sind. Ich dachte sie sind traurig antriebslos weil sie wissen das sie anders sind als alle anderen aber das war überhaupt nicht der fall sie haben gelacht und späße gemacht.
    Deine Entscheidung ist total okay. Wenn du damit nicht umgehen kannst ist das völlig okay mach dir keinen Kopf =)

    0
  • von amadea am 03.11.2008 um 14:45 Uhr

    Als angehende Sonderpädagogin kann ich es nicht wirklich verstehen, aber ich wünsche euch alles Gute…

    0
  • von Dubistdaemlich am 03.11.2008 um 14:33 Uhr

    ich verstehe dich! Du must dein komplettes Leben fuer dein Kind opfern. Ich wuerde auch nicht anders reagieren! Du hast bestimmt die fuer dich richtige entscheidung getroffen! Ich wuensche dir von ganzem Herzen,dass es dir und deinem Mann bald wieder besser geht.
    an Tanzmaus: wie soll man sich zeit nehmen, wenn man nur bis zu einem bestimmten Monat abtreiben kann?

    0
  • von DelilahLaPazza am 03.11.2008 um 14:26 Uhr

    hätte ich auch gemacht…
    wenn man es schon weiß, dann ist es doch besser…
    stell dir mal vor, du wärst das kind und würdest dein ganzes leben lang auf fremde hilfe angewiesen sein, könntest dir nicht mal alleine den hintern abwischen…
    also ICH wöllte so nicht leben…

    0
  • von Babypam am 03.11.2008 um 14:24 Uhr

    Ich kann dich verstehen, es ist hart auf jeden Fall. Aber ich finde, ein behindertes Kind hat auch kein richtiges leben. Es wäre immer auf andere angewiesen…

    0
  • von prinzessinazula am 03.11.2008 um 14:21 Uhr

    Klar wird das jetzt erst mal wehtun aber das musst du jetzt überstehen,sei stark!Irgendwann wird es dir wieder besser gehen
    und dann habt ihr das nächste mal mehr glück.Versuch so weit es
    geht der sache aus dem weg zu gehen also versuch es zu vergessen
    und rede mit deinem mann darüber ich bin sicher,dass euch irgendwas einfallen wird.bis dahin viel glück

    deine: Prinzessin-azula

    0
  • von ShadyLady999 am 03.11.2008 um 13:59 Uhr

    Ich finde deine Entscheidung okay! Es tut mir wirklich leid für dich! Ich hoffe das ihr beide damit klar kommen werdet und eure Beziehung daran nicht zerbricht!
    Alles alles alles Gute :)

    0
  • von kadel am 03.11.2008 um 13:14 Uhr

    finde das einfach total furchtbar! Wieso denn abtreiben wenn das kind behindert ist? es lebt trotzdem und hat gefühle..finde das echt furchtbar klar wäre es nicht einfach mit einem behinderten kind zusammen zu leben …man muss das ganze leben opfern aber trotzdem denke ich wäre es besser gewesen das kind zu behalten…

    0
  • von tanzmaus am 03.11.2008 um 13:12 Uhr

    klar ist das kein schöner moment gewesen und auch eine schwierige entscheidung.. aber dennoch dneke ich das ihr die richtige entscheidung getroffen habt. es ist wirklich nciht einfach ein leben mit einem geistig behidnertem kind… dennoch denke ich das du dir vllt doch mehr zeit für so eine entscheidung hättest geben müssne-…

    0
  • von sternchen am 03.11.2008 um 13:11 Uhr

    ich hab vollstes verständnis dafür! und vor allem du tust mir extrem leid… ich möchte nicht wissen, wie schwer so eine entscheidung ist.

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

Ich habe mein Kind nicht abgetrieben Antwort

Am 20.10.2009 um 11:43 Uhr
Hallo Mädels, mein Freund und ich sind nun seit 3 Jahren ein Paar. Wir wohnen auch bereits zusammen und stehen fest im Berufsleben. Uns geht es wirklich gut (auch finanziell) und wir reisen sehr viel.Vor paar...

Ich habe eine Chataffaire, obwohl ich Mann und Kind hab Antwort

Am 30.11.2008 um 19:48 Uhr
Ich habe im Sommer einen tollen Typ kennengelernt, wir haben uns ewig unterhalten und es war, als ob alles um uns herum versank, wir sahen uns in die Augen und es war wie Liebe auf den ersten Blick. Ich muss noch dazu...

Ich bin einfach an seinen Sachen gewesen Antwort

Am 26.03.2009 um 16:14 Uhr
Wir schreiben am Freitag eine Abiturklausur in Geschichte (LK) und ich saß mit ein paar Leuten in der Freistunde im Aufenthaltsraum. Darunter auch A., der sehr gut in Geschichte ist(14 Punkte). Er ist gleichzeitig der...

Ich hab mein Freund angelogen Antwort

Am 04.08.2008 um 17:22 Uhr
Vor einen Jahr hat meine beste Freundin mir die Freundschaft gekündigt weil ich mit meinen jetzigen Partner zusammen gekommen bin, sie mochte ihn nicht so gerne. Daraufhin haben wir grossen Streit gehabt, ich hab ihre...

Ich kann mein Kind nicht lieben Antwort

Am 30.10.2014 um 09:24 Uhr
Wie oben schon geschrieben, kann ich mein Kind nicht lieben. Es kostet mich regelrecht Überwindung, sie zu umarmen. Ich habe sie zwar irgendwie gern, warte aber seit drei Jahren auf das Muttergefühl und darauf, ihr...