HomepageForenDiät ForumBlutgruppendiät

Ardalia

am 13.11.2009 um 22:38 Uhr

Blutgruppendiät

hallo leute
ich hab gerade mal n bisschen die blutgruppendiät gegoogelt. denn eigentlich find ich die idee nicht so abwegig, dass organismen mit verschiedenen blutgruppen die nahrungsmittel anders vertragen und anders verarbeiten.
kennt sich jemand von euch damit aus?
also, ich habe blutgruppe 0, und hab mir jetzt mal die empfohlenen und die zu vermeidenden lebensmittel angeschaut.
kurz zusammengefasst, leute mit blutgruppe 0 sind fleischfresser. unser magen soll das besonders gut verarbeiten können. nudeln, kartoffeln, brot, also eigentlich alles aus weizen und getreide, sowie sämtliche milchprodukte stehen aber auf der ´zu vermeiden´ liste.
alles in allem; es kann doch nicht gesund sein, sich so einseitig zu ernähren!? und darum gehts mir ja eigentlich. ich will nicht abnehmen, sondern habe mich mal darüber informiert, um meinem körper langfristig etwas gutes zu tun. bin aber jetzt doch etwas desillusioniert, da ich mir nicht vorstellen kann, dass das gesund ist…
hat vielleicht von euch jemand seine ernährung auf diese weise umgestellt?
würde mich über meinungen oder erfahrungsberichte freuen!

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von misshanny am 27.11.2010 um 10:21 Uhr

    klingt nach totalem quatsch! Wie jady schon sagte, sollte man sich an dieser pyramide orientieren. Das ist in jedem Fall gesünder als dieser Kram mit der Blutgruppe. Nur Fleisch zu essen kann auch keinen fall gesund sein Oo

    0
  • von Jady am 13.11.2009 um 23:23 Uhr

    Diese “Diät” empfiehlt eine extrem einseitige Ernährung für jede Blutgruppe. Das ist nicht wirklich gesund. Zum abnehmen klappts vielleicht, Atkins hat ja auch seine Verfechter. Aber da du nicht abnehmen willst solltest du dich eher an der “Ernährungspyramide” oder einem “Ernährungskreis” orientieren um das Verhältnis der Lebensmittelgruppe einzuschätzen. Wenn du etwas speziell auf die zugeschnittenes haben willst solltest du vllt in eine Ernährungsberatung investieren, manchmal machen das auch Hausärzte.

    Übrigens unterscheiden sich Menschen unterschiedlicher Blutgruppen nicht wirklich voneinander. Davon auf unterschiedliche Verträglichkeiten zu schließen finde ich abenteuerlich.

    0
  • von mondbetont am 13.11.2009 um 23:17 Uhr

    Mein Biolehrer meinte dass das absoluter Quatsch ist^^, alles nur vorgegaugelte Illusion

    Antwort
    0