HomepageForenDiät ForumIch weiß nicht mehr weiter.. Habe ich eine Essstörung?

Loni0698

am 28.06.2016 um 11:40 Uhr

Ich weiß nicht mehr weiter.. Habe ich eine Essstörung?

Hallo ihr lieben
Ich bin 18 Jahre und neu hier aber ich denke es wird mal Zeit, mir ein paar objektive Meinungen zu meinen Gedanken einzuholen. Ich habe vor ca. 7 Monaten angefangen meine Ernährung umzustellen. Ich war unzufrieden mit meinem Aussehen und wog bei einer Größe von 1,75m 63-64 Kilo. Meine Freunde bezeichneten meine Figur zwar als schlank und total in Ordnung, aber ich fühlte mich nicht mehr wohl in meiner Haut.. Zu dieser Zeit hatte mein Freund gerade mit mir Schluss gemacht und ich dachte mir ich kann einen Neuanfang damit beginnen mich wieder schlanker und sexier zu machen. Also holte ich mir eine Ernährungs-App und fing an jede Mahlzeit genau einzutragen und zu dokumentieren. In Verbindung mit etwas Sport purzelten schon bald die ersten Kilos. Anfang 2016 fing ich dann an meine kalorienzufuhr am Tag immer weiter runterzuschrauben. Systematisch arbeitete ich mich Woche für Woche immer weiter runter bis ich an manchen Tagen meinen absoluten Tiefpunkt von 500-600 Kalorien am ganzen Tag erreichte. Aber das wären dann auch nur so 3 Tage am Stück die ich das dann mal durchzog..jetzt bin ich eigentlich immer zwischen 700 und 950 Kalorien pro Tag. (Sport hab ich eher nicht mehr gemacht da ich im Abiturstress war/bin und dafür nicht mehr die Kraft aufbringen wollte) Ich verbannte Brot,Schwein und Rind, alle Arten von übermäßigem fett aus meiner Ernährung. (Es gab aber immer mal Tage an denen ich auch mal gesündigt habe, zum Beispiel einmal in 2 Wochen mal ne Pizza oder ein paar Kekse) .Mitten im Abiturstress wurde meine Laune immer schlechter und ich wurde/bin gestresst und eigentlich immer müde. Momentan wiege ich mich täglich und wiege bei meinen 1,75m noch 52,5 Kilo. Meine Freunde und meine Mutter haben mich schon mal angesprochen dass ich ja ganz schön dünn sei, aber ich habe das immer entweder ignoriert oder wurde komischerweise sauer und mürrisch. Inzwischen vergeht keine Stunde ohne dass ich übers Essen nachdenke . Aber was ich komisch finde ist: ich denke nicht dass ich Magersüchtig bin , da ich 1. mich körperlich noch nicht so super dürr sehe , 2. das essen immer genieße (ich freue mich jedes Mal tierisch wenn ich endlich Mittag essen kann, habe meine festen Zeiten) und 3. im Gegensatz zu anderen Magersüchtigen gar nicht so wenig wiege.
Trotzdem merke ich dass ich ausgelaugt und dünnhäutig geworden bin. Was mich zudem beunruhigt ist, dass ich seit längerem meine Periode nicht mehr bekomme und das kann nicht gesund sein.
Deswegen wollte ich jetzt wieder mehr essen. Ich wollte mir heute mal was gönnen und habe zum Tv-gucken schokonüsse und Cookies gegessen. Jetzt quält mich das schlechte Gewissen… Ich merke das mit mir langsam psychisch was nicht mehr stimmt und es krankhaft wird. Dennoch will ich mich noch an niemanden in meinem Umfeld wenden und wollte mal hier fragen ob ihr Tipps für mich habt wie ich da alleine wieder rauskomme? Gibt es irgendeinen weg nicht jede Sekunde an Kalorien zu denken und was ich als nächstes esse?
Würde mich sehr über Tipps von euch freuen und bin gespannt auf eure Antworten
LG

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von stretssa am 13.08.2016 um 07:40 Uhr

    Nachdem ich schon sehr viel probiert habe und leider feststellen musste,das alles nicht richtig hilft, bin ich durch einen Fernsehbericht an gekommen. Eine bekannte Schauspielerin hat dort positiv darüber berichtet.Ich habe es dann auch versucht und es ist wirklich ein gutes Mittel. Manchmal wissen eben die Prominenten mehr als wir normalen Bürger.

    http://www.croc.link/4tz

    0
  • von Mallefiets am 30.06.2016 um 13:02 Uhr

    Hey!
    Ich würde mir an deiner Stelle professionelle Hilfe holen! Magersucht (oder auch nur der Rand dieser Krankheit) ist eine der schlimmsten Süchte die es gibt… Vor allem scheinst du ja auch schon dieses verzogene Körperbild zu haben, wenn du sagst, dass du dich nicht dürr findest. Hol dir Hilfe! Alles Gute wünsche ich dir!

    0
  • von Goldschatz89 am 29.06.2016 um 06:44 Uhr

    Ja meiner Meinung nach schon. Alleine schon, dass du dir ganz genau aufschreibst wie viele Kalorien du verbrauchst finde ich nicht normal… (für eine Zeit lang ok aber dauerhaft finde ich das schon krankhaft).
    Deine Periode bleibt aus, dass ist ein richtiges Alarmsignal, darüber solltest du dir bewusst sein!
    Auch die wenigen Kalorien geben mir zu denken. 950 kcal sind viel zu wenig und 750 kcal erst recht.
    Du kannst überhaupt nichts mehr genießen und machst dir sofort Gedanken über dein Gewicht/Figur etc.
    Ich würde dir wirklich empfehlen, dass du dir professionelle Hilfe suchst. Ich denke nicht, dass du da alleine wieder rauskommst.
    Wende dich auch an Menschen denen du vertrauen kannst.

    0
  • von mupfin am 28.06.2016 um 12:19 Uhr

    Ja – ohne Expertin auf dem Gebiet zu sein, das klingt für mich nach einer Essstörung.
    Erkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung heißt es – du hast dein Problem erkannt, das ist ein großer Schritt. Nun löse es. Dazu brauchst du aber professionelle Unterstützung. Geh zum Hausarzt oder zur Krankenkasse und lass dir Adressen/Kontaktdaten von Spezialisten geben. Das kannst du zunächst noch ohne Familie und Freunde machen, wenn du dich ihnen nicht anvertrauen willst. Langfristig würde ich ihnen aber auf jeden Fall davon erzählen, sie können dich unterstützen und dir unter die Arme greifen.

    Ich hab im Internet deinen BMI berechnet, da kam raus:
    “Ihr BMI beträgt: 17
    Ihr Gewicht liegt unter dem Normalwert.
    Es wäre gut für Sie, wenn Sie sich Zeit und Muße für regelmäßige, gesunde Mahlzeiten nehmen. Ein BMI unter 18,5 kann auch ein Hinweis auf eine mögliche Unterversorgung mit Nährstoffen sein. Vor allem, wenn Sie sich nicht gesund und leistungsfähig fühlen sollten, empfehlen wir Ihnen, mit Ihrem Arzt zu sprechen. ”
    Natürlich ist der BMI alleine nicht aussagekräftig, aber zur groben Orientierung taugt er. Vor der Abnahme lag dein BMI bei 20,6 – Normalgewicht. Das Gewicht vor der Abnahme erscheint mir auch wirklich als ausreichend – du hättest doch gar nicht abnehmen brauchen. Höchstens vielleicht etwas Sport machen um deine Figur zu definieren, dann hättest du dich vielleicht auch wieder besser gefühlt. Aber Schwamm drüber, passiert ist passiert, und wie gesagt, es ist super, dass du dein Problem erkannt hast. Nun tu auch was dagegen!
    Viel Glück.

    0

Ähnliche Diskussionen

Habe ich eine Essstörung oder sowas ähnliches? Antwort

ChrisiStewStew am 01.08.2013 um 19:41 Uhr
Normalerweise kenne ich mich gut in Sachen Ernährung und Bewegung aus,da ich viel Erfahrung damit gemacht habe,aber momentan bin ich etwas ratlos. Zum Anfang: Ich war als Kind bzw. auch teilweise als...

Woran merke ich, dass ich eine Essstörung habe? Antwort

koalabanana am 22.10.2012 um 17:21 Uhr
Huhu Mädels, ich würde gerne wissen, woran ich emrke, dass ich eine Essstörung habe? Ich bin recht schlank. 45 Kilo bei 1.60 m. Ich achte schon auf meine Ernährung und mache auch 4 mal die Woche Sport, aber eigentlich...

Ich glaube ich habe eine Essstörung aber niemand glaubt mir... Antwort

fairy2 am 05.07.2010 um 16:53 Uhr
normalerweise ist es doch umgekehrt, dass sich die Leute die eine Essstörung haben sich diese selbst nicht eingestehen..naja ich glaube bei mir ist es umgekehrt... ich habe im laufen des letzten halben/ dreiviertel...

ich hab angst, dass ich eine essstörung kriege.. Antwort

peeeace am 16.07.2011 um 21:41 Uhr
hallo mädels, ich bin 17, 1,60 m groß und wiege ca. 46 kilo.. vor 2 jahren wog ich 55 kg und hab mciuh damit überhautp nicht wohlgefühlt.. jetzt hab ich immer noch einen bauch,speckröllchen und n bisschen mehr...

Ist es eine Essstörung? Antwort

Evelyn93 am 09.07.2012 um 16:53 Uhr
Hallo liebe Erdbeermädels, ich bin neu hier und ich wollte euch einmal fragen, ob ihr denkt, dass ich eine Essstörung habe. Mir ist wichtig, dass ich das Leute frage die ich noch nie in meinem Leben gesehen habe, denn...