HomepageForenFamilien- & ElternforumKind zur Adoption freigeben

lena20

am 02.06.2016 um 11:30 Uhr

Kind zur Adoption freigeben

Für mich ist es nicht einfach aber ich überlege das Kind zur Adoption freizugeben… Ich hab keine “guten” Gründe wie andere in diesem Forum, ich fühle mich einfach nicht bereit, ich kenne viele junge mütter und ich möchte nicht wie sie mit meinem schatz am existenzminimum Leben, mit dem vater des Kindes bin ich schon Monate nicht mehr zusammen, noch weis er nichts davon ich habe Angst das er meine entscheidung nicht akzeptiert, da er selbst bei schrecklichen pflegeeltern grossgeworden ist.. Leider sehe ich ihn ihm aber auch keinen guten vater… Er wird mich finanziell nicht unterstützen können und psychischgeht es ihm sowieso nicht gut.. Ich habe Angst diese Entscheidung für immer zu bereuen egal wie ich mich entscheide… (lenaperry233@gmail.com )

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von Bibi1908 am 10.06.2016 um 17:44 Uhr

    Ich gehöre zwar auch zu der Fraktion, die ihr Kind niemals weg geben könnte aber ich möchte dich nicht vom Gegenteil überzeugen. Wenn du der Meinung bist das es das beste für dein Kind wäre dann gehe den Weg. Ob du diese Entscheidung später berreuen wirst kann dir keiner sagen. Ich vermute aber schon denn die Ängste die du hast, zeigen, daß du dein Kind liebst.
    Ich gebe dir den Rat, such eine Anlaufstelle in deiner Gegend (Caritas, profamilia, schwangerschaftskonflikt-beratungsstellen) Dort werden dir alle Möglichkeiten genannt die du hast. Danach kannst du immer noch entscheiden.
    Ich wünsche dir jedenfalls alles gute und genügend Ruhe, die richtige Entscheidung zu treffen!

    0
  • von SheWolf_ am 03.06.2016 um 14:08 Uhr

    Höre nicht auf die, die versuchen dir hier ein schlechtes Gewissen einzureden. Dass sie ihr Kind nicht weggeben können, heißt für dich erst mal nichts. Das ist eine Entscheidung, die leider keiner für dich treffen kann. Beratungsstellen sind hier sicher ein wichtiger Anlaufpunkt.
    Ich habe auch mal gelesen, dass es die Möglichkeit gibt, Kinder in eine Pflegefamilie zu geben. Dann bist du immer noch offiziell die Mutter und könntest das Kind nehmen, wenn du dich bereit fühlst und es natürlich auch besuchen.

    1
  • von mupfin am 03.06.2016 um 06:24 Uhr

    Such dir Hilfe, es gibt doch Beratungsstellen, profamilia und sowas. Frag deinen Frauenarzt nach solchen Stellen bei euch in der Nähe. Die können deine Situation besser einschätzen.
    Es kann dir hier wohl niemand sagen, was du tun sollst. Die Entscheidung liegt alleine bei dir. Suche verschiedene Lösungswege und dann finde den, der am besten zu dir passt.

    0
  • von Weidenkatze am 02.06.2016 um 18:08 Uhr

    ich bin auch Alleinerziehend, ohne Hilfe vom Vater. es ist machbar, auch finanziell. du bekommst so viel Unterstützung von Staat usw, kannst erstausstattung beantragen, vieles gibt es gebraucht sehr günstig und in einem Top Zustand. man bekommt viel geschenkt und das erste Jahr braucht ein baby nicht sooo viel. und das ist ja kein Dauerzustand. irgendwann gehst du wieder arbeiten, lernst einen neuen Mann kennen und dann passt das. das Wichtigste ist liebe und man kann auch mit wenig Geld viel ermöglichen. meinem kleinen mangelt es an überhaupt nichts, er ist immer chic angezogen, hat viele Bücher, tolles Spielzeug, ein schönes Zimmer, einen Roller etc
    wir machen jedes Wochenende etwas schönes Zoo, Ausflüge, baden und das passt. die kleinen sind schon glücklich wenn du mit ihnen im Wald Eichhörnchen anguckst :-). es ist alles irgendwie machbar und du schaffst das. es ist dein baby, es gibt Hilfen und für mich sind das alles keine plausiblen Gründe sein eigenes Kind wegzugeben. Ängste und sorgen sind normal. alle Eltern sind Anfänger.

    0
  • von Athene_ am 02.06.2016 um 12:24 Uhr

    Niemals könnte ich mein Kind weggeben. Was Unterhalt angeht hilft das Jugendamt. Es gibt Kindergeld,Elterngeld, je nachdem aus welchem Bundesland du kommst, Landeserziehungsgeld. Nach deiner Eternzeit kannst du auch arbeiten und musst nicht am Existenzminimum leben. Wohnged etc sind auch so Sachen wonach ich mich erkundigen würde.

    0
  • von ylang am 02.06.2016 um 12:09 Uhr

    natürlich wirst du es für immer bereuen wenn du es weggibst! wie alt bist du denn? es gibt unterstützung vom staat und vom jugendamt! überleg dir das gut, sowas kann dann meist unumkehrbar sein!!

    0

Ähnliche Diskussionen

Soll ich mein Baby zur adoption freigeben? Antwort

Zombie912 am 04.11.2009 um 00:16 Uhr
Hallo, ich weiß einfach nicht was ich machen soll...bin jetzt 17 und bekomme im januar ein baby,konnte es einfach nicht abtreiben,weil das kind kann ja nichts dafür!!weiß jetzt nich was ich machen soll kann mir...

Zur Adoption freigeben? Antwort

hasi1990 am 01.02.2014 um 19:41 Uhr
Hey Leute, ich hab mal eine Frage an euch. Es geht um den Sohn meines Mannes. Mein Mann hat bei den Großeltern mal nachgefragt, ob er ihn wieder holen kann. Und diese sind der Meinung, dass das "unseren Kindern"...

Passende rede für adoption.... Antwort

Jessiengel am 14.12.2011 um 22:42 Uhr
na endlich mal wieder den weg hierher gefunden...mein leben läuft seid 3 jahren einfach super da komme ich kau noch dazu mal im internet zu schauen :) Aber nun zu meiner frage... nach langem überlegen, möchte ich...

Kind Antwort

Tampic am 30.10.2008 um 14:28 Uhr
Hii Ihr, Ich hab wie bestimmt viele von euch mir die beträge zum thema Abtreibung durchgelesen. Und da ist mir aufgefallen das gannz viele meinen das: was ist wenn das Kind behindert ist oder ich bin dafür das ein...

Adoption - kann man die zukünftigen Eltern selber aussuchen? Antwort

Mewchen am 25.05.2012 um 09:17 Uhr
Hi, ich habe gerade ein Buch gelesen, was das obige Thema ein wenig gestreift hat. Ist es möglich, dass sich eine Schwangere, wenn sie nicht abtreiben möchte, die zukünftigen Adoptiveltern selber aussucht?...