HomepageForenFamilien- & ElternforumRichiges Alter für das Mutterglück

Bommelsche1987

am 28.07.2010 um 11:24 Uhr

Richiges Alter für das Mutterglück

Wir sind uns wohl alle einige das Kinder erst dann bekommen werden sollten, wenn man Schule und Berufsausbildung fertig hat (Natürlich auch eine gute Beziehung hat, von der man mit Recht annehmen kann, dass sie länger halten wird).
Doch was dann? Sagen wir man ist zu diesem Zeitpunkt 25 und hat seine Ausbildung beendet. Man denkt mmm eigentlich sollte ich doch etwas berufserfahrung sammeln, damit ich hinterher schnell wieder in den beruf komme, wenn ich es will. Dann ist man sagen wir 28 bis 30
Hier denke ich wäre für mich ein gutes Alter. Aber auch da kann immer etwas passieren weshlab man denkt ok jetzt lieber nicht.
Einer in der Beziehung sollte das Geld verdienen, also mit H4 sollte man doch lieber kein Kind planen.
Was denkt ihr?

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von ginnli am 07.10.2010 um 11:07 Uhr

    also heutzutage isses nicht so vom alter abhängig,sondern eher von der einstellung.klar ist es mit 50 zum beispiel schon sehr spät,aber immer noch besser als die ganzen frühreifen gören mit 14 oder 15…da krieg ich immer voll das kotzen.die gören haben doch nix anderes im kopf als rauchen,saufen,drogen…in dieses milieu ein baby rein zu bringen ist das oberletzte.

    0
  • von Black_Madonna am 29.07.2010 um 14:47 Uhr

    uund zum xten mal, weil ich mich irgendwie angegriffen fühl:
    wenn sie dafür sorgen können, denke ich nicht, dass man mit 20 oder 18 ne schlechtere mutter ist als mit 35. dann kann man gerne einen kinderwunsch haben und diesem nachgehen.

    0
  • von mmagirl am 28.07.2010 um 22:48 Uhr

    Ich kann Julyy nur zustimmen!

    Und es geht ja hier nicht um ernähren. ZUM X-ten MAL; ES GIBT FRAUEN, DIE SIND MIT 18/19/20 AUS DER AUSBILDUNG RAUS & haben einen festen Partner, evtl auch schon einige gespartes auf dem Konto, vlt einen Bausparvertrag von den Eltern mitbekommen und die nötige Reife. Denen ist es vielleicht auch nicht wichtig immer die besten Klamotten zu kaufen oder den neuesten Haarschnitt zu haben oder GelNägel aus dem Nagelstudio. Die haben einen Partner, der sie unterstützt, weil er sich eine kleine Familie gut vorstellen kann und der auch arbeiten geht. Vielleicht hatten sie schon einige Auslandaufenthalte schulischer oder privater Natur hinter sich oder aber auch einfach nicht dies Fernweh, möglicherweise denken sie sich auch, Reisen tu ich im Alter, wenn die Kinder groß sind.

    WAS SPRICHT DANN DAGEGEN EIN KIND ZU KRIEGEN?
    Und jetzt kommt mir nicht mit dem späteren Einstieg in den Beruf. Nach mehreren Jahren ausserhalb eines Berufs muss man auch neu angelernt werden, einige Berufsfelder ändern sich innerhalb einiger Jahre rasant.

    Ich finde es total anmaßend wie ihr eure persönliche Meinung als non-plus-ultra darstellt und alles was davon abweicht als absolut unverantwortlich!

    0
  • von Julyy am 28.07.2010 um 22:34 Uhr

    ja natürlich würde das nicht funktionieren, ich finde all die Teenagerschwangerschaften, Mütter unter 20 mit mehreren Kindern, ohne Geld,… auch nicht gut. Viele sind mit dieser Situation völlig überfordert. Und das es schwierig ist Kinder großzuziehen, wenn man kein Geld hat steht ausser Frage.

    Mich regt hier nur dieses Schubladendenken so dermaßen auf. Kommentare wie “Mit 19 weiß man nichts vom leben” “du liebst dein Kind nicht” “du bist eine schlechte Mutter” sind absolut unnötig und meiner Meinung nach völliger Blödsinn.

    Klar, kann man auch etwas zur Kindererziehung schreiben, wenn man selbst keine Kinder hat.

    Was Kinder meiner Meinung nach in den ersten Lebensjahren am meisten brauchen, kann man nicht für Geld kaufen.
    Über Kindererziehung gibts viele verschiedene Meinungen und Theorien. Manche hier maßen sich aber an, ganz genau zu wissen, was “richtig” ist, und dass darüber urteilen können, ob jemand eine “gute” oder “schlechte” Mutter ist.

    0
  • von Black_Madonna am 28.07.2010 um 22:16 Uhr

    es gibt auch buchkritiker, die selber keine bücher schreiben, und die haben trotzdem recht.
    n arzt hat auch nicht alle krankheiten – und kann sie behandeln.
    und ein sportreporter muss auch nicht den sport selbst gut spielen können über den er berichtet.
    man muss sich damit beschäftigen, theoretisch, dann kann man auch ne ahnung haben (;

    ich denke, jeder hatte schon mal irgendwie kontakt zu kindern – und war selber mal kind, und weiß, wie er es geschätzt hat dies und jenes zu haben – oder wie hart es war es nicht zu haben.

    und von der anderen seite kann ich immer noch argumentieren:
    wenn alle mit unter 20 kinder kriegen und geld vom staat bekommen, weil sie keine ausbildung = keine arbeit haben etc pp – wie würds hier dann aussehen?

    man kann seine kinder immer lieben, aber sie ERNÄHREN etc nicht. und das sollte man auf jeden fall können, wenn man eins haben will.
    hinkender vergleich:
    aber ich schaff mir doch auch keinen hund an, wenn ichs mir nicht leisten kann!

    0
  • von Julyy am 28.07.2010 um 21:47 Uhr

    Ich hab im Thread “Mit 19 zweifache mutter” nen ziemlich langen Kommentar zum anscheinend optimalen Alter um Mutter zu werden geschrieben.

    Aber eines muss ich jetzt auch nochmal loswerden. Ich finde es erstaunlich, dass vorallem die Mädels hier, die KEINE Kinder haben, anscheinend genau wissen, was Kinder brauchen um glücklich aufwachsen zu können.

    0
  • von BarbieOnSpeed am 28.07.2010 um 21:12 Uhr

    ich hab auch nie gesagt, dass es mit 18 perfekt ist, mutter zu sein.
    aber falls ich schwanger geworden wäre, hätte ich es bekommen.
    wenn du meinst, dass jede 35jährige reifer ist als eine 18 jährige, kann ich dir nicht zustimmen. ich habe eine freundin, die hätte schon mit 15 ein kind bekommen können, weil sie reif genug dafür war und nach 5 jahren hat sich kaum was an ihrem charakter verändert, sie wäre immer noch eine tolle mutter, weil sie für ihr alter unheimlich verantwortungsvoll und erwachsen ist und vor einem jahr geheiratet hat, das hätte sie auch viel früher tun können. dann müsste man ja deiner meinung nach das erste kind erst mit 60 bekommen, denn eine 60jährige ist doch deiner ansicht nach viel reifer als eine 35jährige??

    0
  • von Bommelsche1987 am 28.07.2010 um 20:22 Uhr

    was wären elementare Voraussetzungen?
    Mit 15 hat man seinen Schulabschluss frühstens, zwar nur haupt aber naja, ausbildung(wenn man eine findet) normal 3 jahre, da ist man dann 18, das heißt wirklich arbeitserfahrung hat man noch nicht um nach dem Kind wieder ins berufsleben einzutretten. Das Geld kommt dann also von anderen. Es ist immer schön viel rückhalt zu haben. Dann kommen wir zum passenden Mann dazu. Wie lang wäre man mit diesem zusammen, wenn er gleichaltig ist dann könnte man sich seit der schule kennen, sagen wir man ist 2 jahre zusammen gewesen. Doch wie viel weiß man in dem alter über sich selbst und über seine wünsche in einem jahr? die wenigstens sind mit eintriff in das gesetziche erwachsenenalter so selbstständig und können für sich selbst sorgen, aber für sich selbst sorgen ist noch etwas ganz anderes als ein unberechenbares kleines kind zu versorgen. Es wird immer da sein und dein leben für immer verändern. Ich glaube nicht dass eine 18jährige, deren leben gerade erst angefangen hat und der die welt offen steht schon so einen schritt wagen sollte, da kann sie 10 kleine gschwister haben, das ist nicht das selbe wie ein eigenes kind. Gerade weil ich schon viele nichten und neffen habe denke ich mir doch, wenn ich selbst so einen süßes wonneproppen hätte würde es mein leben auf den kopf stellen. Arbeiten ginge wenn dann nur halbtags. Es kommen unmengen von kosten auf mich zu, die ich selbst tragen werde. Man sagt ja, entweder man hat ein Kind oder man kauft sich doch ein haus.
    Ich sage das in aller ruhe und versuche sachlich zu sein. Ja mit 19 ist man voll rechtfähig, aber nur weil etwas im gesetz steht muss es noch lange nicht fact sein. Ich rede auch nicht davon dass man Parties verpasst, doch verpassen wird man wirklich eine großen teil seines lebens. mit 18 hat man endlich die erlaubniss die welt zu entdecken und zu tun was man will. Ein Kind, und das ist nicht böse gemeint, legt einem da eine kleine kette an.

    0
  • von mmagirl am 28.07.2010 um 17:10 Uhr

    “na aber argumente dafür ein kind mit 18 zu bekommen habe ich hier auch nicht gelesen.”
    Äh, doch?! Wenn man mit 18 elementare Vorrasusetzungen erfüllt hat, ist doch nichts gegen ein Kind einzuwenden. Das ist doch ein Argument für ein Kind mit 18. Warum warten, wenn man den Wunsch hat und die Mittel?

    0
  • von Bommelsche1987 am 28.07.2010 um 16:58 Uhr

    na aber argumente dafür ein kind mit 18 zu bekommen habe ich hier auch nicht gelesen. manche habe ich sagen hören sie finden es toll mal mit dem Kind in die disko zu gehen, aber wer von uns wäre mit der mama in die disko gegangen als 16jährige oder älter?
    du sagst es ich entkräfte nichts, ich schreibe einfach was ich unmöglich finde
    doch ich weiß immernoch nicht was die durchschnitts 18-jährige einem kind bieten kann, die keine rücklagen hat und noch ind er ausbildung ist oder grad abgeschlossen hat. ich würde gerne so eine denkweise verstehen, warum man dann schon meint ein kind haben zu müssen.

    0
  • von mmagirl am 28.07.2010 um 16:50 Uhr

    Es spricht ja auch niemand von uns davon, sich von einem Mann abhängig zu machen….
    Wie gesagt, in vielen Punkten stimme ich dir ja zu. Fast alles was du hier negatives sagst, sehe ich genau so. Darum verstehe ich nicht warum du dich die ganze Zeit wiederholst. Du entkräftigst in keinster Weise irgendwelche Argumente, da das, was du zu entkräften versuchst hier niemand behauptet.

    0
  • von Bommelsche1987 am 28.07.2010 um 16:39 Uhr

    das ist mir schon klar Speed, doch 16 jahre unterschied machen doch etwas an erfahrung aus, oder? eine 35jährige frau kann sich im durchschnitt wohl besser helfen, wenn sie schwanger sitzen gelassen wurde
    Arschlöcher findet man überall, aber es geht eher um dir frau und von einem mann abhänigmachen ist heutzutage ja wirklich nicht mehr so…

    0
  • von BarbieOnSpeed am 28.07.2010 um 16:31 Uhr

    es ist dir hoffentlich klar, dass es selbst einem 35jährigen ehepaar passieren kann, dass der vater auf einmal weg ist und sich nicht mehr blicken lässt?!
    du solltest echt ein wenig über den tellerrand schauen.

    0
  • von Bommelsche1987 am 28.07.2010 um 16:17 Uhr

    das schlimme ist aber, dass ich noch nie ein positivbeispiel erlebt habe, alle sagen immer ja ich will nach der babypause arbeiten, oder ausbildung machen oder (was ich am schlimmsten finde) meinen abschluss machen.
    Und immer wieder frag ich mich wo ist der Vater? Da sieht das kind immer wie ein notweniges übel aus.. um… den vater zu halten (was ja eh nicht klappt) geld zu bekommen, nicht arbeiten zu müssen, oder eben die kaputte kindheit zu kompensieren

    0
  • von mmagirl am 28.07.2010 um 16:13 Uhr

    Auf solche Fälle reagier ich selbst gereizt, das ist es ja, was ich dir zu vermitteln versuchte. Dass man eben nicht alle über einen Kamm scheren sollte.

    0
  • von Bommelsche1987 am 28.07.2010 um 16:10 Uhr

    ich habe nie behauptet, dass ich dich zitiere, oder?
    Das mit dem Geld sehe ich so streng weil ich mir im leben bisher alles selbst erarbeiten musste. meine eltern hatten trotz harter arbeit nicht so viel geld und ich will für mein kind sparren. Ich mache es jetzt schon, denn in deutschland wird mein Kind bestimmt nicht zur schule gesehen, wenn ich mir die schulen und das system so ansehe… aber eine diskusion ist wohl wirklich sinnlos.
    Für mich habe ich die entscheidung für mein Leben gefällt und auf negativbeispiele in sachen frühes Kinderkriegen werde ich weiterhin sehr gereizt reagieren, zB Pillenkinder, Kondom geplatzt oder einfach nicht arbeiten wollen, oder ich will was zum knuddeln.

    0
  • von mmagirl am 28.07.2010 um 16:02 Uhr

    Bommelsche1987, sag mal liest du eigentlich was ich schreibe?

    “Du musst kein geld verdienen, werd einfach schwanger ohne jemals was in eine kasse gezahlt zu haben.” – Etwas in diesem Sinne habe ich niemals gesagt/geschrieben. Ich habe gesagt wenn man mit gewissen Vorraussetzungen, also Ausbildung und feste Partnerschaft, eine gewisse Reife etc., und jungen Jahren Mutter wird, sehe ich da kein Problem. Das einzige was ich hier versuche zu vermitteln ist, dass das Alter (für mich) keine Rolle spielt, wenn die elementaren Vorraussetzungen gegeben sind.

    “Du hast immernoch nicht sagen können wo eine 18jährige Lebenserfahrung hat und was sie dem Kind denn beibringen könnte vom Leben?”
    Du sprichst hier von 18-jährigen als wenn es um Kinder ginge, die in ihrem Leben nichts erlebt haben. Natürlich kann man dem Kind sagen, dass Feuer heiß ist, Drogenkonsum gefährlich und wie man verhütet. Als ob eine 18-jährige damit keine Erfahrung gemacht haben könnte. Ich für meinen Teil kann meinem Kind bis zur 12. Klasse bei den Hausaufgaben helfen, ihm einen Einblick in die Politik geben und ihm sagen, was das Leben kostet.

    Ich habe im Alter von 14 Jahren einen kleinen Bruder bekommen und mich natürlich mit ihm viel beschäftigt, was ich auch immernoch tue, auch wenn ich nicht mehr mit ihm zusammen wohne. Ich weiß wie man mit Kindern umgeht, liebe diesen Jungen sehr und würde mal behaupten, dass ich sehr gut mit ihm umgehe und meine Mutter in der Erziehung gut unterstütz(t)e. (Auch wenn sie es nicht nötig hätte.)

    Und wenn du weiterhin so hartnäckig Dinge überliest, die ich schreibe aber in dieser Diskussion von belang sind, endet für mich an dieser Stelle diese Diskussion.

    0
  • von BarbieOnSpeed am 28.07.2010 um 15:38 Uhr

    ich behaupte mal von mir selbst, ich hätte auch mit 18 ein kind bekommen können. ich hatte eine ausbildung, meinen freund, der gut geld verdient und mit dem ich auch immernoch zusammen bin. im übrigen habe ich auch eltern, die mich unterstützt hätten und JA, ich wäre auch mit 18 eine gute Mutter gewesen!
    Meine Mutter war bestimmt nicht zu dumm, um die Pille zu nehmen, ob meine Mutter dumm ist, kann ich gut selbst entscheiden, aber danke trotzdem.
    warum wird hier davon ausgegangen, dass mit 18 noch nicht genügend geld hat um ein Kind zu finanzieren? Kennt ihr auch Sparbücher? Es gibt genug Omas auf der Welt, die ab der Geburt ihres Enkels jeden Monat 100 EUR auf ein Sparbuch tun. Nach 18 Jahren hat sich da was angesammelt.

    0
  • von Bommelsche1987 am 28.07.2010 um 15:30 Uhr

    mmagirl
    wenn der Partner oder Partnerin geld verdient und die frau sich dafür entscheidet Hausfrau zu sein etc fein, ich rede hauptsächlich von den jungen dingern, die es blind entscheiden und dann alleine dastehen mit H4.
    Nach einem Kind ins Berufsleben zurückzukehren ist immernoch sehr schwer, egal in welchem Berufsstamm, da kannst du mir wohl zustimmen. Immer auf einen Mann verlassen ist ein Risiko und die durchschnittsfrau wird auch keine Steinreichen Kerl finden.
    Du hast immernoch nicht sagen können wo eine 18jährige Lebenserfahrung hat und was sie dem Kind denn beibringen könnte vom Leben? “Du musst kein geld verdienen, werd einfach schwanger ohne jemals was in eine kasse gezahlt zu haben.”? Das, meine gute, finde ich arrogant.
    Man sollte sein Kind doch lieben und nicht sagen müssen tja du warst ein unfall. Und wenn man sein kind liebt will man doch das bestmögliche für das Kind oder?
    Ist das bestmögliche denn wirklich gleich nach der ausbildung, ohne berufserfahrung zu sammeln und geld zur seite zu legen, ein Kind zu bekommen?

    0
  • von mmagirl am 28.07.2010 um 15:16 Uhr

    Bommelsche1987, ich finde du siehst das alles sehr engstirnig. Wer sagt denn, dass alle 18-jährigen Frauen mittellos sind? Und im Idealfall gibt es zu der 18-jährigen Mutter ja auch einen Vater, der Geld verdient 😉

    Es ist ja ok, wenn du persönlich es so nicht handhaben möchtest, aber deswegen andere verurteilen und (nicht wortwörtlich) zu sagen, dass deren Kinder nicht glücklich werden, weil sie vielleicht kein Pferd oder Klavier bekommen finde ich doch etwas arrogant.

    0
  • von Bommelsche1987 am 28.07.2010 um 15:07 Uhr

    Was ist denn eine gute Mutter?
    Erziehung alleine und Liebe machen es nicht mehr alleine, dann kann das kind mit den besten Charakter aufwachsen
    aber wenn man dem Kind keine, zB nachhilfe besorgen kann, keine Hobbies wie Reiten, Fussball, Instrument lernen, ermöglichen kann was ja alles geld kostet, was hat das Kind dann alles in der Zukunft? Klar werden jetzt viele sagen, es kommt nicht immer auf das Geld an. Dem stimme ich ja auch zu, nur ein wenig für den Notfall absichern sollte man es schon. Wenn Frauen mit 18 irgendwo ihr Kind bekommen in Russland, dann sind sie verheiratet und es wird von ihnen erwartet oder auch sie waren zu dumm die Pille zu nehmen.
    MMagirl
    Wenn du einen Kinderwunsch hast ist das eine sache, kannst du ja gerne, aber mit 18 ein kind zu bekommen ist die andere sache. Das ist einfach zu früh. Und slebst wenn man da eine ausbildung gemacht hat. Wenn man sich denn bewirbt wollen die meißten leute erfahrung haben, und da kann man dann nicht sagen, hab die ausbildung aber hab auch ein kind.
    Damit macht man es sich doch unnötig schwer und dem Kind auch.

    0
  • von mmagirl am 28.07.2010 um 15:02 Uhr

    italiangirl, klar aber in dem Punkt sind wir uns ja auch einig. 😉 Ich sagte ja oben dass gewisse (bereits im Eröffnungsbeitrag geschriebene) Vorraussetzungen erfüllt sein sollten. Und das verurteilen ging eher an eine andere Person 😉

    0
  • von mmagirl am 28.07.2010 um 14:53 Uhr

    Also ich zum Beispiel habe eine günstige Friseuse und meine Nägel mach ich mir selbst :) Für mich ist das Stück Luxus was ich momentan genieße regelmäßig nicht gerade günstig auszugehen, Starbuckskaffee oder Getränke von der Tanke zu trinken, zu rauchen und öfter mal Shoppen zu gehen. Aber für mein Mutterglück würde ich auf das alles auch verzichten (gerade auf das Rauchen natürlich!). Jeder setzt seine Prioritäten da anders. Ich kann es verstehen dass viele lieber erst ein Geldpölsterchen anlegen wollen, bevor sie Kinder bekommen möchten. Aber deswegen sollte man nicht andere verurteilen, die vielleicht anders darüber denken.

    0
  • von mmagirl am 28.07.2010 um 14:26 Uhr

    Bommelsche1987, es gibt genug Menschen, die in jungem Alter schon ihre Ausbidung beendet haben. Aber danke, ich finde es wirklich nett, dass du mir unterstellst dumm zu sein, weil ich einen Kinderwunsch habe. (Dem ich momentan nicht nachkomme, eben weil ich meine Ausbildung noch nicht beendet habe. Allerdings habe ich einen liebevollen Ehemann, der für mich und meine Kinder sorgen könnte, da mir aber wichtig ist, selbst etwas in meinem Leben zu erreichen, schiebe ich meinen Kinderwunsch noch ein wenig vorraus).

    Meine Mutter war 20 als sie meinen älteren Bruder bekommen hat. Sie war zu dem Zeitpunkt bereits Angestellte mit abgeschlossener Berufsausbildung und verheiratet mit einem Beamten (meinem Vater). Obwohl wir nie reich oder wohlhabend waren fehlte es mir und meinen Geschwistern an nichts. Wer denkt, dass man nur mit Luxusartikeln glücklich wird, gut, aber man sollte dies nicht verallgemeinern.

    Ich bin froh darüber, dass meine Eltern mir das Leben geschenkt haben, denn ich bin lieber ohne viel Geld groß geworden, als dass ich garnicht auf der Welt wäre 😉 Und meine Geschwister sehen dies genauso. Im Übrigen ist aus uns allen was geworden (bzw bei mir wird es ja noch *g*). Wir haben alle unser Fachabi & meine Geschwister arbeiten in soliden Berufen und verdienen nicht schlecht. Meine Mutter hat sich inzwischen erfolgreich selbstständig gemacht – es ist also alles super gelaufen :)

    0
  • von BarbieOnSpeed am 28.07.2010 um 13:29 Uhr

    ich finds total schwachsinnig, dass man mit 18 keine gute mutter sein kann. wenn man selber richtig erzogen wurde, kann man mit 18 sehr wohl eine gute mutter sein. in russland war / ist das völlig normal mit 18 ein kind zu bekommen, ich kenne genug fälle davon (=freundinnen meiner mutter) und da ist kein einziges kind unerzogen oder sonst was.

    0
  • von Bommelsche1987 am 28.07.2010 um 13:23 Uhr

    @mmagirl
    man kann das eben nicht
    eine schlechte mutter kann man immer sein, ja, egel mit welchem alter, aber zu jung nicht. Mögen (ich sag extra nicht lieben) kann man sein Kind immer, aber wie kann ein Kind denn ein Kind erziehen? Mit mitte 20 hat man im normalfall schon eine ausbildung und hat schon gearbeitet und etwas für sein einkommen getan. Ich hatte genug freunde, deren eltern sehr jung waren und gücklich waren die nicht nie geld zu haben oder wenn sie nicht so viele möglichkeiten hatten. Mit 18 hat man nunmal noch keine eigenen Rücklagen und kann noch nicht mal verhüten, denn es muss ja dann ein unfall gewesen sein, denn wenn man ernsthaft mit 18 ein Kind will dann ist man wirklich sehr dumm finde ich

    0
  • von Korni09 am 28.07.2010 um 13:18 Uhr

    Also ich finde schon, dass das was mit dem Alter zu tun hat….
    aber der genaue Zeitpunkt ist nie da, wenn man jemand ist, der viel auf Arbeit ist und in seiner Freizeit auch eingespannt ist. Aber irgendwann wird es klick machen, zumindest war es bei mir so. Und für mich war das der absolut richtige Zeitpunkt mitte dreißig.

    0
  • von mmagirl am 28.07.2010 um 13:13 Uhr

    Das Alter spielt doch keine Rolle. Solange die oben angeführten Vorraussetzungen gegeben sind^^
    Man kann mit 18 eine gute Mutter sein, oder mit 30. Genauso kann man aber auch mit 30 genau so eine schlechte Mutter sein wie mit 18.

    0
  • von lorelai am 28.07.2010 um 13:13 Uhr

    also ich wollte immer mi 27 mein erstes kind, bisher is das auch noch drin. und wenns bissl später wird is auch ok, früher denk auch, aber eigentlich wollt ich vorher noch n bisschen arbeiten.

    0
  • von LadyMissi am 28.07.2010 um 12:27 Uhr

    ich denk wie du ich bin 18 und hab mir gedacht so mit 25 – 30 währe ein kind ok natürlich möchte ich dasnn auch heiraten bevor das kind da ist so jkann sich der vater dann nicht einfach raus reden des währe jetzt meine vorstellung

    0
  • von luckyenough am 28.07.2010 um 12:20 Uhr

    Mir ging es wie Bommelsche1987.
    Meine Mom war 38 als ich zur Welt kam. Ich habe von ihr profitiert (ihre Lebenserfahrung und innere Ruhe) und sie von mir (Kinder halten jung!).
    Ich bin jetzt 29 Jahre und denke noch nicht über Kinder nach, obwohl ich in einer langjährigen stabilen Partnerschaft stecke und auch beruflich meine Ziele erreicht habe…
    Ich muss mich nicht unter Druck setzen, weil ich ja selber erlebt habe, dass es keine Nachteile hat eine “alte” Mutti zu sein :-)

    0
  • von Diva666 am 28.07.2010 um 12:16 Uhr

    Ich finde zwischen 28 – 38 perfekt – aber letzendlich muss jeder es selbst wissen. vor 25 find ich jedenfalls sehr früh und etwas zeit sollte man sich gerne lassen – verändert schließlich das ganze leben für immer.

    0
  • von angelbaby01 am 28.07.2010 um 12:11 Uhr

    also meine mum hat mich mit 36 bekommen und meine schwester 12 jahre vor mir. und meine mum ist mittlerweile über 60 und sieht aus wie mitte 40.

    ich finde das muss jeder für sich selbst wissen. ich finde man sollte genug ersparnisse, lebenserfahrung und vor allem berufserfahrung/ausbildung gesammelt haben und eine stabile beziehung führen. dann finde ich ist es richtig zu sagen ich bekomme ein kind. egal ob das mit 23 oder erst 36 ist. man muss einfach reif genug dafür sein und wissen was für eine verantwortung ein kind mitsichbringt und das es finanziell auch auswirkungen hat sprich windeln, kleidung, essen, schulzeugs, etc.

    0
  • von Girl_next_Door am 28.07.2010 um 12:08 Uhr

    Ich tendier eigentlich dazu, keine Kinder zu bekommen-aus ganz unterschiedlichen Gründen.
    Aber sollte sich meine Meinung ändern, dann werd ich schon merken, wann ich bereit dafür bin und wann es passt 😉
    Ob das nun mit 28, 30 oder 35 sein wird…Das ist doch wurscht.

    0
  • von BarbieOnSpeed am 28.07.2010 um 12:07 Uhr

    meine mutter hat mich mit 20 bekommen und hat trotzdem alles richtig gemacht. es gibt keinen perfekten zeitpunkt für ein kind.
    ich hatte mit 20 bereits 2 ausbildungen fertig und jetzt arbeite ich ein halbes Jahr und will trotzdem noch kein Kind. Mein Freund studiert noch 2 Jahre, dann werden wir heiraten und dann kommt ein Kind. Also mit 23,24,25 so um den Dreh. Ende 30 finde ich persönlich zu spät.
    Meine Freundin hat mit 23 ihr zweites Baby bekommen und lag mit einer weiteren Mami im Krankenhauszimmer. Die war 30 und es war ihr erstes Kind. Sie hat ihr Baby gewickelt und wohl nicht gewusst, dass nachdem man einem Kind die Brust gibt, erstmal das Bäuerchen kommt. Das Kind ist da fast erstickt auf dem Wickeltisch und die Mutter sagt zu dem Baby: “NA?? Alles ok mit dir???” Das fand ich witzig und erschreckend zugleich.

    0
  • von Bommelsche1987 am 28.07.2010 um 11:53 Uhr

    und meine mama sieht mit 60 aus wie 40 😀 also hab ich nen checkpot!!!

    0
  • von Bommelsche1987 am 28.07.2010 um 11:52 Uhr

    Also ich muss sagen meine mutter hat mich mit 36 und meinen bruder mit 39 bekommen also habe ich keine sorge bei meiner tickenden Uhr und ich muss sagen ich habe meine kindheit genossen, denn meine Mama konnte Kochen, hatte schon viel erlebt und konnte mir immer helfen. Auch fand ich war sie viel lockerer und geduliger als junge mütter, einfach durch ihre erfahrung. Ich denke nicht dass man das in zu jungen jahren schon kann. denn als Mutter ist es schwer neue erfahrunegn zu sammeln

    0
  • von miawilllachen am 28.07.2010 um 11:49 Uhr

    Ich seh das so wie du. Ich will Kinder haben, wenn ich mit studieren fertig bin und dann auch schon was im Beruf erreicht habe ( eine sichere Position). Ich denke auch, dass das so mit 27-31 sein wird und ich finde, dass das eigentlich auch noch kein Alter ist. So kann ich meinen Kindern wenigstens was bieten. Meine Mutter hat mich auch erst “spät” bekommen, dafür hatte ich einen hohen Lebensstandart, einige Freundinnen haben zwar junge Mütter gehabt, dafür aber auch weniger Möglichkeiten ( wie Hobbys,…).

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

Richtiges Alter für ein Kind? Antwort

strandnixe am 19.12.2008 um 15:20 Uhr
Hi Mädels, in meinem Freundeskreis hatten wir vor einigen Tagen die Diskussion, was denn das richtige Alter ist, um ein Kind zu bekommen. Wie seht ihr das denn? Gibt es sowas überhaupt?

Englisch für Kinder im KiGa-Alter...?! Antwort

Spacy am 13.12.2008 um 23:20 Uhr
Hi Mamas! Was haltet ihr von (fremd-)sprachlicher Früherziehung? Wenn einer der Elternteile Muttersprachler einer Fremdsprache ist, wäre die zweisprachige Erziehung ja optimal. Aber Englisch schon im Kindergarten?...

Das perfekte Alter um Mutter zu werden? Antwort

Thali15 am 10.01.2012 um 16:56 Uhr
Hey Mädels! Ich habe letztens mit meinen Freundinnen darüber diskutiert... Vorteil einer jungen Mutter ist, dass die mehr die `beste Freundin` sein kann. Vorteil einer späteren mutter ist, dass sie erfahrender ist....

Wann ist das beste Alter fuer Kinder? Antwort

EnqeLchenx3 am 05.10.2008 um 12:21 Uhr
Hey, ich liebe Baby`s & ueberall um mich herum sind kleine suesse Fratze... am liebsten haet ich auch eins, aber ich bin "erst" 17 & hab weder eine Ausbildung noch einen Job, gehe auf`s Gym, haette also...

Welches Alter ist das richtige zum Kinderkriegen? Antwort

BrautEllen am 31.07.2013 um 17:57 Uhr
Welches Alter ist für euch perfekt um Kinder zu bekommen und welches Alter geht gar nicht?