HomepageForenFamilien- & ElternforumSind Tiere gut für die Kindesentwicklung?

Kleiderkiste

am 16.08.2012 um 10:51 Uhr

Sind Tiere gut für die Kindesentwicklung?

Hallo ihr Lieben, ich hatte letztend eine Diskussion mit meinem Freund darüber und würde gern mal eure Meinung hören.
Ich bin der Meinung, dass Haustiere für die Entwicklung eines Kindes total gut sind, sie bauen eine Bindung zu dem Tier auf, lernen Tierliebe kennen und merken, dass man für ein Tier Verantwortung übernehmen muss. Mein Freund sieht das ganz anders, er sieht nur den Hygieneaspekt und meint, ein Hund in der Wohnung würde dem Kind überhaupt nicht gut tun, da der ja Dreck macht, Bakterien mit rein bringt etc… aber ist sowas nicht normal? Ich mein, Kinder spielen auch im Dreck und probieren alles Mögliche…
Wie seht ihr das? Sind Tier eim Haushalt für das Kind?

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von OrchidFreak am 16.08.2012 um 22:44 Uhr

    mit Tieren wachsen die Kinder besser auf – definitiv!!
    meine Eltern haben für meinen Bruder (der Autist ist) einen Hund gekauft und es war für ihn aber auch für mich eine bereicherung…. also ich bin dafür:) und wenn ich mal kinder habe – will ich auch einen Hund haben:)

    0
  • von hexe0712 am 16.08.2012 um 21:59 Uhr

    Tiere sind definitiv gut für die Entwicklung der Kinder! Abgesehen davon, dass sie lernen, Verantwortung zu übernehmen und behutsam und liebevoll mit anderen Lebewesen umzugehen, sind die Tiere auch oft eine wichtige “Bezugsperson”. Sie sind seelentröster, Beschützer und Spielkamerad. Als ich noch klein war, hab ich mich immer wenn ich traurig war, zu den Katzen meiner Oma verkrochen oder hab mit ihrem Hund gekuschelt. Krank geworden bin ich von den viiiielen bösen Bakterien übrigens nicht.
    Ein Kind von allem Schmutz fernzuhalten ist grundverkehrt. Das menschliche Immunsystem muss “trainiert” werden. Nur wenn das Kind auch mit Bakterien im Berührung kommt, kann es eine Abwehr dagegen aufbauen. Bei Neugeborenen sollte man natürlich nicht das Gesicht vom Hund ablecken lassen, aber wenn die Kinder dann etwas größer sind, sagen wir so ab dem 1. Geburtstag, können sie problemlos die paar Bakterien und Keime wegstecken.
    Natürlich muss man drauf achten, dass das Tier zum Kind passt. Einen Kampfhund aus dem Tierheim würde ich jetzt auch nicht in der Nähe meines Kindes haben wollen. Aber bei einer Katze, einem Kleintier oder einem kleinen Hund braucht man sich (fast) keine Sorgen machen. Wichtig finde ich aber, dass das Tier von klein auf an das Kind gewöhnt ist, deshalb würde ich eher ein Jungtier nehmen.

    0
  • von Smeesy am 16.08.2012 um 13:40 Uhr

    ich bin da absolut deiner meinung 😉

    0
  • von Penelo am 16.08.2012 um 13:17 Uhr

    Deshalb sind “Freilandkinder” auch wesentlich gesünder und resistenter was allergien und krankheiten angeht, weil das immunsystem gut entwickelt ist 😉

    wenn ein kind sich mal im schlamm auf ner wiese welzt oder erde in mund nimmt oder gemeinsam mit dem hund das selbe eis schleckt, ist das besser als jedes Actimel 😉

    0
  • von FlotterKaefer am 16.08.2012 um 12:52 Uhr

    Sehe ich auch so. Wir hatten immer Hunde und später auch Kaninchen oder Meerschweinchen. Dass man da als Mutter dennoch mehr Arbeit hat als das Kind, sollte einem dann aber schon klar sein und auch bereit sein, sich um das Tier zu kümmern, auch wenn es eigentlich Aufgabe des Kindes wäre. (Verstehe nicht, wie manche es dann einfach in der Ecke dahin vegetieren lassen können. -.-)
    Ich denke, uns tat das gut. Meine Schwester ist auch mit ihrer Grundschulklasse auf eine Art Bauernhof gefahren und als Klasse haben die eine Patenschaft für die Gruppe Hühner dort übernommen. Fand ich sehr schön und die Kinder waren so stolz und haben viel gelernt. :-)

    Was den Dreck angeht, finde ich die Aussage eher dämlich und unüberlegt. Kinder BRAUCHEN Dreck sogar, um ein Immunsystem aufzubauen. Hält man sie fern von Bakterien usw., sind sie später total anfällig für Krankheitserreger und werden häufiger krank und entwickeln öfter Allergien.

    Was ich aber noch wichtig finde, ist, das Haustier nicht aus einem “Zoofachgeschäft” zu holen. Habe ich nur schlechte Erfahrung mit (überzüchtet, ständig krank) und abgesehen davon gibt es so viele Tiere im Tierheim, die ein neues Zuhause suchen. Da sind ja nicht nur “Problemfälle” und es hat den Vorteil, dass sie geimpft und kastriert sind und nur gesund abgegeben werden – und man noch eine vernünftige Beratung von kompetenten Leuten erhält. Das nur am Rande. 😀

    0
  • von Black_Madonna am 16.08.2012 um 11:46 Uhr

    kinder lernen dadurch behutsam mit anderen lebewesen umzugehen und für andere verantwortung zu übernehmen. da sollte man auch ruhig etwas auf sie ausladen – soweit vertretbar und zumutbar für tier und kind.

    und die bringen “dreck” rein? SUPER. dann hat das kind mal ne chance n immunsystem aufzubauen.

    0
  • von BarbieOnSpeed am 16.08.2012 um 11:30 Uhr

    natürlich! das ist mehr als gut. wer mit tieren aufwächst, lernt verantwortung zu übernehmen. und das mit den bakterien… da kann ich dir mal ne geschichte erzählen… eine freundin hat 2 töchter (4 und 6) und den totalen putzfimmel seitdem sie die kinder hat. die kinder sind dauernd krank, die kleine hat jetzt sogar asthma. die große hat glaube ich ständig bronchitis. und meine freundin selbst? hausstauballergie und asthma. ich bin sicher, wäre wenigstens eine katze im haus, würde es schon anders aussehen. ein bisschen dreck schadet nicht.

    0
  • von nettee am 16.08.2012 um 11:29 Uhr

    Seh das auch so, Haustiere sind in gewisser maßen gut für Kinder, man sollte nur darauf achten, dass das Tier zum Kind passt. Der Hygieneaspekt ist eigentlich Schwachsinnig, da man Kinder sowieso nicht von allen Dreck und Bakterien fernhalten kann und nicht sollte, zwecks Immunabwehr und Allergien. Da ist vllt. ein tier sinnvoll zur Vorbeuge. Was nicht immer hilft, wie ich bei mir gesehen habe. 😉

    0
  • von MacaronLover am 16.08.2012 um 11:22 Uhr

    Ich stimm da definitiv dir zu und nicht deinem Freund… Ich bin auch mit Tieren aufgewachsen, und das ist nur natürlich und hat nicht viel mit Bakterien und Dreck zu tun, das ist doch ganz normal für Kinder, solang man alles recht sauber hält, der Hund vielleicht nicht gerade das Kind ableckt und natürlich stubenrein ist etc… in Maßen ist alles in Ordnung, und ich könnte mir meine Kindheit gar nicht ohne Haustiere vorstellen

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

Sind die Depressionen Grund für die Trennung? Antwort

citygirl33 am 03.02.2014 um 09:37 Uhr
Hallo Leute, ich brauche in einer Sache mal euren Rat... Ich habe vor etwa 4 Wochen einen Mann kennen gelernt und wir haben uns auf Anhieb gut verstanden. Er hat mich umworben und sich wirklich um mich bemüht, er war...

Kindermund ,sind die kleinen süüüüß!!!??? Antwort

Gingersnaps am 03.06.2010 um 10:36 Uhr
moin mädels,gestern hat meine kleine (jetzt endlich 3)mal wieder was vom stapel gelassen,so das man meinen könnte sie wäre groß.Es war warm und eine schüssel mit wasser stand im garten.Da sie schon 2mal naß war ,hab...

Zwillinge sind die besten Schwestern! Antwort

Maggy am 16.01.2009 um 10:23 Uhr
Ich habe eine Zwillingsschwester, die mag ich sehr. Mögt ihr eure Geschwister auch oder gibt’s Streit?

Was habt ihr fuer Tiere? Antwort

erbeerle am 10.03.2015 um 07:40 Uhr
Meine Frage steht oben :) Da ich Tiere ueber alles liebe, wuerde mich interessieren, was ihr so fuer pelzige Familienmitglieder habt :)

Hilfe! Sind das anzeigen für eine Schwangerschaft? Antwort

Jennyno_ am 06.01.2015 um 23:52 Uhr
Hallo meine lieben! Ich bin jetzt 17 Jahre alt und habe regelmäßig sex mit meinem Freund. Vor einigen Tagen ist mir aufgefallen, das zu viele Pillen in meinem Päckchen sind, also hab ich sie anscheinend vergessen als...