HomepageForenFamilien- & Elternforumunerfüllter Kinderwunsch. Was nun???

mandylein_1989

am 26.06.2016 um 12:49 Uhr

unerfüllter Kinderwunsch. Was nun???

Hallo,

ich bin nicht sehr hofft, die Person, die in einem Forum schreibt, aber ich würde mich sehr gern mit anderen Leuten austauschen, die vielleicht nach vollziehen können, wie es einem in dem Punkt geht.
Hier etwas von mir:
Ich bin 27 Jahre alt, seit einem Jahr glücklich verheiratet und leider immer noch Kinderlos.
Wir wünschen uns so sehr ein Kind, nur leider klappt, dies auf keinem Wege. Februar 2012 wurde ich das 1. mal schwanger, im März verlor ich das Baby auch schon wieder. Ich war fertig mit der Welt und habe mir solche Vorwürfe gemacht. Ende 2012/Anfang 2013 ging es mir dann endlich wieder besser und ich konnte leichter damit umgehen. Dann wurde ich Februar 2013 wieder schwanger und wieder verlor ich mein Baby im März 2013. Danach haben mein Mann und ich uns entschieden, einen Gentest zu machen. Dabei kam heraus, dann mein Mann ein Gendefekt hat, was uns nur sehr schwer möglich macht, jemals ein Kind zubekommen.
Nachdem wir dies erstmal verarbeitet haben, haben wir uns bei einem Kinderwunschzentrum informiert, welche Möglichkeiten uns noch bleiben. Was musste her: eine neue Krankenkasse, die die Behandlung voll übernimmt, 5000€ und die Hochzeit. Da ich nicht nur kurz zum Standesamt laufen wollte, sondern schon größer heiraten wollte, brauchten wir noch ein wenig Zeit. Wir heirateten also im Mai 2015 und dann kam im Oktober der Angriff Kinderwunschbehandlung. Ich nahm Hormone und alles drum und dran, Eizellen wurden entnommen und befruchtet und nichts geschah. Dies taten wir dann auch noch ein zweites mal und wieder kam es nicht zur Einsetzung. Also hofften wir auf den 3. Versuch, endlich haben sich welche Befruchten lassen, endlich konnte ich mir 2 Eizellen einsetzten lassen und dann nichts. Bluttest negativ und ich wieder mal am Boden zerstört. Zum Glück hatten wir noch Eizellen im Kühlfach, es konnte also immer noch weitergehen. Vorher wollte ich aber auch bei mir noch mal alles abchecken lassen, also ging es zur Gebärmutterspiegelung und es sieht alles super aus. Also machten wir den nächsten Versuch. Ich hatte die ganze Zeit schon ein ungutes Gefühl und dies hat sich auch bestätigt, ich wurde wieder nicht schwanger. Jetzt haben wir noch 2 befruchtete Eizellen und dann platzt der Traum vom eigenem Kind endgültig. Da ich ziemlich viel Angst vor diesem Augenblick habe, mache ich gerade eine Pause und versuche ein wenig zur Ruhe zu kommen. Leider kriege ich die Frage nicht aus dem Kopf, was machen wir, wenn es beim letzten Versuch, wieder nicht klappt. Für mich ist klar, das ich kein Leben ohne Kind führen kann, aber was soll ich tun. Für mich kommt immer mehr der Gedanke für Adoption in den Kopf, aber ich habe auch sehr große Angst davor.
Was ist, wenn wir in 5 oder mehr Jahren immer noch warten müssen? Was ist, wenn das Jugendamt sagt, wir sind nicht geeignet? Was ist, wenn wir nie ein Kind haben werden. Was ist, wenn wir endlich ein Kind bekomme, wir uns verlieben und sich die leiblichen Eltern, dann doch umentscheiden?

Durch die ganzen Gedanken und Sorgen in meinem Kopf, verliere ich die Lust am Leben, verliere mein Lachen und meine Persönlichkeit ändert sich. Ich kann das nicht mehr lange mitmachen, aber ich kann auch nicht aufgeben. In den letzten Jahren, seit der 1. Fehlgeburt, sind gut 30 Menschen in meinem Umfeld Eltern geworden. 30!!!! Am schwersten war für mich, meine Schwester, meine beste Freundin und 2 meiner Kolleginnen. Wie geht man damit um, wenn alle um einen rum schwanger werden? Ich würde Ihnen alle so gern aus den weg gehen, aber dann müsste ich mich zu hause einschließen. Viele wollen helfen, aber keiner kann es, weil keiner aus unserem Umfeld, das durchmacht und weiß, wie es einem geht. Immer kommen gut gemeinte Ratschläge, die noch mehr Salz in die Wunde streuen.

Wie geht ihr damit um? Wie schafft ihr es jeden Tag aufs neue, auf zustehen und nicht daran zu zerbrechen?

Ich würde mich sehr über Antworten freuen, denn so langsam, brauche ich jemanden, der mich versteht und weis ich mich fühle.

LG

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von saftschorle am 06.07.2016 um 11:05 Uhr

    tut mir leid für euch… wenn es aber mit den genen von deinem mann nicht klappt und ihr unbedingt ein baby wollt, wie wäre es mit einer künstlichen befruchtung durch eine spende von einem anderen mann? so wie ich das vestehe sollte da ja funktionieren können oder?

    0
  • von mupfin am 27.06.2016 um 07:25 Uhr

    Ich kann deine Situation wahrscheinlich nicht hunderprozentig nachfühlen, ich befinde mich ja nicht in deiner Situation. Trotzdem glaube ich, dass deine Situation eine unglaublich unerträglich ist. Seit 2012 sind es über 4 Jahre, immer wieder Tiefschläge, nur sehr kurz Hochs nur um dann wieder den nächsten Tiefschlag versetzt zu bekommen. Ich glaube, das ist nur sehr schwer zu verkraften.
    Bitte vergiss aber nicht: Du bist noch vergleichsweise jung mit deinen 27 Jahren! Du hast immer noch sehr viel Zeit. Setzt euch doch einfach mal (fürs Erste) unverbindlich mit Adoptionsagenturen in Verbindung – als zweites Steckenpferd sozusagen, wenn es mit den letzten beiden Eizellen nicht klappt. Außerdem habe ich schon oft gehört, wenn ein Paar “aufgibt” und nicht mehr dafür kämpft, klappt es plötzlich. Genau wie wenn ein langjähriger Single irgendwann das Suchen aufgibt und dann gefunden wird. Ich bin mir sicher, das ist nicht leicht – aber versucht euch nicht zu verkrampfen und entspannter an die Sache heranzugehen.
    Die Kinder anderer Eltern zu sehen, das ist sicherlich nicht leicht. Versuche trotzdem ohne Groll auf diese zuzugehen. Keiner von ihnen kann etwas für eure Situation. Und es ist bestimmt für alle diese Eltern auch nicht leicht, dich leiden zu sehen und selbst glücklich zu sein.
    Und eines möchte ich dir auf den Weg geben: Ihr beide kämpft nun schon so lange für diese eine Sache: Bitte achtet darauf, dass eure Partnerschaft nicht darunter leidet. Oft ist es so, dass nach so langem unerfülltem Kinderwunsch die Partnerschaft kurz nach der Erfüllung zerbricht, weil es dann nichts mehr zum kämpfen gibt und die Beziehung nicht genügend gepflegt wurde. Nehmt euch einfach mal Zeit für euch und versucht dabei, das Thema Kinderwunsch auszuklammern – ein romantisches Essen, vielleicht ein kurzer Wochenendtrip in ein Wellness-Hotel? Ich wünsche dir viel Glück auf deinem weiteren Weg, egal wie er aussehen wird.

    0

Ähnliche Diskussionen

Hilfe !! Was nun ?! Antwort

pinkliebhaber am 10.12.2015 um 16:20 Uhr
Hallo ihr Lieben , ich habe mich extra angemeldet, damit ich auch andere Meinungen zu Lesen bekomme. Und zwar bin ich in einer totalen Zwickmühle bwz. Ich habe mich da reingeritten. Ich bin 22 Jahre alt, seit einem...

Kinderwunsch...was kann man dagegen tun... Antwort

Many1987 am 09.04.2015 um 22:22 Uhr
Hallo ich bin momentan sehr Ratlos seit meinem 23 Lebensjahr habe ich einen Kinderwunsch. Fast 5 Jahre ging es gut das ich nicht so drunter litt, doch nun ist die Zeit gekommen das ich so darunter leide und fast jeden...

Plötzlich schwanger...was nun? Antwort

Honigbambi am 30.07.2009 um 10:50 Uhr
Hallo mädels, ich bin 18 Jahre alt und weiß seit heute das ich schanger bin. Dies war ein riesiger Schock für mich und ich weiß einfach nicht wie´s jetzt weitergehen soll. Der Vater des Kindes ist seit ca. einem...

Unerfüllter Kinderwunsch Antwort

Berry24 am 08.10.2013 um 08:45 Uhr
Seit Monaten habe ich (27 j) einen großen Drang nach einem neuen Lebensabschnitt...einem Kind...mein Freund (28 J) war eigentlich auch dafür und wir wollten es einfach langsam angehen...doch jetzt wo es wirklich akut...

Thema Kinderwunsch, ständige Ängste Antwort

Aurora_1990 am 02.05.2016 um 08:58 Uhr
Hallo! Ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll, wie ich das beschreiben soll was gerade in mir vorgeht. Ich bin gerade 26 geworden und seit 5 Jahren (mit einer Pause) mit meinem Freund (29) zusammen. Wir leben auch...