HomepageForenFamilien- & ElternforumWunschkind gefällig ?

Satyria

am 08.01.2010 um 15:44 Uhr

Wunschkind gefällig ?

Unter Mädels diskutierten wir an Sylvester über das Thema Wunschkind, ausgehend von der Frage was man denn möchte Junge oder Mädchen bzw. was zuerst. Ok. Alter Hut. Dann meinte jemand, da man ja heute – zwar nicht in Deutschland wegen dem Embryonenschutzgesetzt aber z.B. in Österreich, Belgien usw – nicht nur das Geschlecht bestimmen kann sondern auch ob von vornherein Erbkrankheiten ausgeschlossen werden könne, man ja doch eine enorme Verantwoprtung als Eltern hätte. Es kommen schliesslich in deutschland jährlich ja immer noch einige hunderttausend behinderte Kinder zur Welt.
Ich für meinen Teil habe sowieso entscheiden, die sogenannte Präimplantationsdiagnostig zu machen um so alles ausschliessbare auszuschliessen. Und dabei auch noch das Geschlecht wählen, nämlich erst Buben, dann Mädel. Andere Diskutantinnen waren der Meinung, das sei unmoralisch und man solle der Natur nicht ins Handwerk pfuschen. Wie seht Ihr das ? Würdet Ihr versuchen alle möglichen Erbkrankheiten oder Krankheitsrisiken des Kindes auszuschliessen?

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von Satyria am 11.01.2010 um 11:19 Uhr

    Vielen Dank für Euere Meinungen!1 Das zeigt mal wieder wie massvollund mit wieviel Verantwortungsbewusstsein manche hier im Leben stehen. Ich hatte nichts anderes erwartet. Ich werde ein Wunschkind mit allem drum und dran machen, weil mein Partner 17 Jahre älter ist und niemand weiss, welche Erbkrankheiten alleine deshalb wahrscheinlicher werden. Ich weiss natürlich, dass es Behinderungen gibt, die man nicht erkennen kann. So ganz lässt sich Mutter Natur nicht in die Karten blicken. Aber wer einmal erfahren hat, wie scherstbehinderte Kinder das Leben bestimmen und dass dann ab sofort Stunde “null” ist, kann mich evtl. verstehen. Aber wir sind ja Menschen. Und das ist gut so. Die ach so hoch gelobte Mutter Natur ist viel brutaler: im Tierreich hat behinderter Nachwuchs keine Überlebenschance.

    0
  • von nicolespecial am 08.01.2010 um 18:02 Uhr

    das haben wir auch in Reli besprochen. und in all den stunden habe ich mich immer gefragt: was machst du, wenn dein Kind behindert ist und man es schon im Mutterleib feststellen kann, ob es behindert wird oder nicht.

    ich glaube, wenn ich wüsste, dass mein kind behindert wäre, würde ich es abtreiben. nicht weil ich zu faul bin, mich um mein kind zu kümmern.
    ich könnte es nicht ertragen, mein kind in so eine zustand zu sehen. mir würde das einfach im herzen weh tun. das kind könnte, wenn es sehr schwer behindert wäre, kein normales leben führen und würde nie eine normale jugend genießen können. und es könnte auch nie ohne fremde hilfe leben. sprich. es wäre nie selbstständig. und was macht es, wenn ich mal nicht mehr lebe? wer kümmert sich dann um mein Kind?

    aber generell glaube ich nicht, dass ein reagenzglas gezeugtes kind glücklicher oder perfekter ist als ein normal gezeugtes kind. ich will auf natürlich weg kinder bekommen. und sollten keine krankheiten erkannt werden, so will ich aus bekommen.

    denn für mich ist mein kind, in meinen augen, das perfekte kind.
    und keiner kann es mir nehmen.

    0
  • von myne am 08.01.2010 um 16:49 Uhr

    ist man mit dem “perfekten Kind” denn glücklicher? Den Charakter kann man ja (noch) nicht bestimmen…

    meine kleine Schwester ist geistig schwer behindert, vor der Geburt war das nicht erkennbar, und meine Eltern hätten aber sicher nicht abgetrieben. Sie ist jetzt 15 Jahre alt und der reinste Sonnenschein, wird zwar nie wirklich lesen und schreiben können und immer auf Hilfe angewiesen sein, aber sie ist immer fröhlich, gibt die richtigen Kommentare zu allem ab und sorgt dafür, dass man mehrmals am Tag wirklich HERZLICHST lacht.

    Wäre es besser gewesen, sie abzutreiben und stattdessen das vermeintlich perfekte Kind zu bekommen? Vom volkswirtschaftlichen Standpunkt aus sicher, aber ich bin mir sicher, dass jedeR SteuerzahlerIn meiner Schwester ihr Leben gönnt! und ohne sie würde mir einfach etwas fehlen, auch wenn ich noch zwei “normale” Schwestern habe…

    0
  • von ladyjay am 08.01.2010 um 16:34 Uhr

    ich finde auch man sollte das schicksal entscheiden lassen…
    ich würde auch nur im äußersten notfall einen kaiserschnitt machen… denn wenn der errechnete termin unmal zB der 10.1. ist dann sollte das kind auch da kommen und nicht dann wann die ärzte zeit für den kaiserschnitt haben

    0
  • von ZiMt_StErN am 08.01.2010 um 15:58 Uhr

    ich finde auch man sollte der natur nich ins handwerk pfuschen schliesslich ist es egal was als erstes kommt hauptsache das baby ist gesund.und selbst wenn es dann behindert sein sollte würde ich es auch nicht weniger lieb haben wie wenn es gesund wäre..stimme da voll und ganz XUXU88 zu

    0
  • am 08.01.2010 um 15:57 Uhr

    Mir ist das Geschlecht völlig schnuppe . Man freut sich wenn ein Kind gesund zur Welt kommt man freut aber genauso über ein krankes Kind .

    Antwort
    0