HomepageForenFeedback ForumMenstruationstasse

KentuckyChicken

am 02.09.2016 um 18:52 Uhr

Menstruationstasse

Hallo,
zurzeit hörte ich viel über die Menstruationstasse, dass ich mir beim dm eine gekauft habe. Die Handhabung habe ich noch nicht ganz raus. Habe nach langem versuchen herausgefunden wie ich es schaffe dass sie sich “ansaugt”. Nun habe ich nur noch das kleine Problem dass sie nicht ganz dicht ist. Ich habe Größe S, da ich noch nie entbunden habe und eine normale Statur habe. Könnte es noch andere Ursachen für die Undichtigkeit geben?

Mich würde es interessieren was ihr benutzt. Wieso benutzt ihr die Tasse und warum nicht?
Habt ihr Tipps und Tricks für mich? Wie lange hat es gedauert bis ihr die Handhabung mit der Tasse drauf hattet?

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von gretchen_cici am 05.09.2016 um 17:36 Uhr

    Jede Frau ist “untenrum” anders gebaut. Auch wenn du noch nicht entbunden hast, kann es sein, dass du eine größere Größe brauchst. Oder du hast einfach noch nicht das richtige Modell für dich gefunden. Aber erstmal würde ich noch mal ein bisschen üben, vielleicht klappt es ja mit etwas Routine.

    0
  • von Ananaspalme am 04.09.2016 um 04:56 Uhr

    Ich prüfe nochmal, ob die Tasse richtig überall sitzt, indem ich sie so ein bisschen drehe, also quasi mit dem finger rundherum abfühle, ob sie richtig aufgeploppt ist. Am Anfang saß sie bei mir auch nicht so richtig. Kann sein das du erstmal noch Routine brauchst.

    0
  • von Blaubäre am 02.09.2016 um 22:20 Uhr

    Ich hab die Mooncup in B. Die war noch nie undicht bei mir (zum Glück).
    Die Tasse benutze, weil ich unter der Pille 1. nur sehr wenig blute, sodass selbst die kleinsten Tampons zu groß sind und 2. ich unter Scheidentrockenheit leide. Für Tampons eine ungünstige Kombination. Außerdem find ich gut, dass man die Tasse viel länger tragen kann als ein Tampon, sodass ich nur morgens und abends die Tasse kurz rausnehmen muss.
    Natürlich hat die Tasse weitere Vorteile: auf lange Sicht günstiger, besser für die Umwelt. geringeres Risiko für das toxisiche Schocksyndrom.
    Die Handhabung fand ich persönlich ich erstmal schwieriger/ungewohnt. Aber nach 1-2Mal hatte ich das auch raus. Das ist eigentlich kein Problem.
    Die Tassen können undicht sein, wenn sie zu voll sind oder sie sich nicht richtig an den Muttermund angesaugt haben. Hast Du den Sitz mal geprüft?

    0
  • von Meine_Herrin am 02.09.2016 um 21:57 Uhr

    Es kann schlicht sein, das du die falsche Tasse für dich hast.
    Es gibt auf den Markt eine große Auswahl. Es kommt ja nicht nur auf vaginal entbunden ja/ nein, sondern auch auf die Stärke und Länge deiner Regelblutung an.
    In der fb Gruppe “Menstruationstasse” wirst du gut beraten

    0

Ähnliche Diskussionen

Wieder treffen? Antwort

Directioner12 am 20.06.2016 um 11:24 Uhr
Hallo, ein Freund von früher hat sich bei mir wieder gemeldet. Er hat sich damals nicht korrekt verhalten und ich habe schon zweimal zu ihm den Kontakt abgebrochen. Vor zwei Jahren hat er mich zu hause besucht, weil...

Warum interessiert sich kein Junge auch nur annähernd für mich? Antwort

sunshine_princess am 29.07.2016 um 17:36 Uhr
Hey.:)) Erstmal: Ich bin neu hier und dies ist mein erstes selbst erstelltes Thema. Also tut mir leid, wenn ich iwas falsch mache. Jetzt zu meinem Gund. Die Frage seht ihr ja im Titel. Jetzt genaueres. Erstmal:...

Freund pflegt engen Kontakt mit Arbeitskollegen und verschweigt es mir Antwort

masakichi am 18.12.2015 um 10:08 Uhr
Hallo, ihr Lieben, ich hab im Moment eine ziemlich besch***** Situation und wollte dazu mal ein paar unvoreingenommene Meinungen hören: Mein Freund und ich sind jetzt bald fünf Jahre zusammen. Im Prinzip...

WAS IST NUR MIT IHM LOS :((( Antwort

ka_nau am 10.03.2016 um 22:06 Uhr
Hallo ihr Lieben, ich wusste mir einfach keinen anderen Rat mehr, weshalb ich euch hier meine Geschichte erzähle (ich bin auch ganz neu hier und kenne mich noch nicht so gut aus :/ ) : Ich lernte Anfang letzten...

Wie soll es mit mir weitergehen, ich bin überfordert? Antwort

Louisa-Lou am 27.09.2016 um 13:47 Uhr
Hallo zusammen : ) Ich bin schon länger in Therapie (Schüchternheit), das erste Mal musste ich vor ca. 5 Jahren zur Schulpsychologin, dann hatte ich erst mal einige Zeit keine. Vor ein paar Jahren haben meine Eltern...