HomepageForenGedichte & Kurzgeschichten(1)Bin am schreiben einer Story/ Buchgeschichte. Bitte um Feedback.=)

Victualia

am 06.01.2009 um 23:34 Uhr

(1)Bin am schreiben einer Story/ Buchgeschichte. Bitte um Feedback.=)

Die Neue, also Ich

„ Ich bin Eden Bellford, 17 Jahre alt und bin mit meiner Mutter diesen Sommer hier her, nach Waterford gezogen.“ Genervt seufzte ich, und hielt Ausschau nach einem Sitzplatz für mich. Ich war schon routiniert darin, mich vor einer neuen Klasse vorzustellen, es änderte sich immer nur der Ort, und das Alter, wobei sich der Ort in kürzeren Abständen änderte als mein Alter. Ich hasste neue Schulen und neue Klassen und diese Routine, die einzige Routine die ich hatte und die darin bestand zwei bis drei mal im Jahr umzuziehen. Nun stand ich vor der dritten Klasse in diesem Jahr und war wieder die Neue. Die, die am Anfang so viel Aufmerksamkeit erregt, das es nicht mehr angenehm ist. Die, die so viel Aufruhr verursacht, so vielen neugierigen Blicken trotzen muss und ohne es zu wollen alle Mäuler mit Geflüster füttert nur damit alle am Ende doch feststellen mussten dass ich genauso ein gewöhnlicher und uninteressanter Mensch war, wie es alle hier waren. Wer diese unerträgliche Rolle der Neuen schon so oft spielen musste wie ich, würde wissen wovon ich redete. Ich wollte nicht nach Waterford ziehen, ich wollte nicht nach Irland, ich wollte nicht nach Europa, ich wollte in meinem sonnigen Australien sein! Doch meine Mutter-und ich merkte, dass es mich wütend machte über sie nachzudenken-zwang mich hier her zuziehen. Sie zwang mich zu all den anderen Umzügen, sie zwang mich zu Allerlei anderen Dingen, wie zum Beispiel zum öden Klavierunterricht, zu irgendwelchen kuriosen Selbstverteidigungskursen, oder meiner skurilen, geheimen Ausbildung und eigentlich gab es fast nichts zudem sie mich nicht zwang. Doch irgendwann würde das Fass voll laufen , irgendwann würde ich wohl ausbrechen, wie ein Vulkan, ich würde explodieren und alle Ketten sprengen. Ich wusste ich war ein aktiver Vulkan, ich wusste zwar nicht, wann ich ausbrechen würde, aber ich wusste, dass dieser Tag kommen würde, ja, kommen musste. Sicherlich bald prognostizierte ich. Als ich mit meinem Gedanken wieder im Hier und Jetzt anwesend war, stand ich offenbar immer noch vor der Klasse. Die Schüler musterten mich aufmerksam, und ich, die ich ziemlich schüchtern und verschlossen auf meine Mitmenschen wirkte, hatte die Auswahl zwischen drei Sitzplätzen. Der erste viel schon mal aus der Liste, denn ganz vorne wollte ich nicht sitzen und mich den ganzen Neugierigen Blicken aussetzen. Wieso sollte ich mich denn auch selbst in das Maul des Löwen legen? Blieb noch die Mitte, neben zwei Blonden Schönheiten und der hinterste Platz von welchem aus ich sicherlich wenig vom Unterricht mitbekommen würde aber wenigstens würden sich dann meine neuen Mitschüler erst nach mir umdrehen müssen um mich sehen und mustern zu können, was ihnen die Sache deutlich erschweren und mir erleichtern würde. Die beiden Blondinen aus der Mitte warfen mir einen bösen warnenden Blick zu der nichts anderes bedeuten konnte, als dass ich mich von ihnen fernzuhalten hatte und erst gar nicht auf die Idee kommen sollte, neben ihnen Platz zu nehmen. Das tat ich auch nicht. Ich wählte den Platzt ganz hinten. Also lief ich durch die Klasse zum hintersten Stuhl um neben zwei Strebern-so sahen sie zumindest für mich aus- Platz zu nehmen. Auf meinem Weg zum Stuhl wurde ich von den Blicken der gesamten Klasse verfolgt. Das war mir ziemlich unangenehm, aber eigentlich sollte ich mich schon längst daran gewöhnt haben. So routiniert, wie die Umstände auch waren, an solche Umstände konnte ich mich nicht gewöhnen! Durch meine ständigen Umzüge hatte ich kein richtiges zu Hause, keine Freunde. Das war auch wohl der Grund meiner starken Abneigung gegen alles neue! Irgendwann muss man doch sesshaft werden, war ich der Meinung. „Hey Eden, nur keine Scheu, setzt dich zu uns. Ich bin Harvey und das ist Bill“, kam mir eine lockere Begrüßung empor. -Fortsetzung folgt-

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

Ähnliche Diskussionen

(2) Bin am Schreiben einer Story/ Buchgeschichte. Bitte um feedback.=) Antwort

Victualia am 06.01.2009 um 23:38 Uhr
Ich zog meinen Stuhl zu mir, blickte nach rechts zu dem Rothaarigem mit Sommersprossen übersätem Harvey und nach Links zum blonden Bill der eine Brille trug, lächelte halbherzig zu beiden und lies mich anschließend...

(7) Ich bin am Schreiben einer Story/ Buchgeschichte. Bitte um Feedback.=) Antwort

Victualia am 06.01.2009 um 23:48 Uhr
„Ja, genau die. Cedric hängt entweder mit den beiden rum oder er ist alleine. Eigentlich ist er ein Mädchenschwarm aber offenbar ist er an niemandem interessiert. Er redet mit keinem anderem Mädchen, außer eben mit...

(4) Ich bin am Schreiben einer Story/ Buchgeschichte. Bitte um Feedback.=) Antwort

Victualia am 06.01.2009 um 23:42 Uhr
Wie würde er sich verhalten? Dieser Cedric. Würde sein Benehmen zu seinem Aussehen passen? Ich habe noch nie so jemanden gesehen, wie ihn. Jemand der so aussah, wie er, musste besonders sein. Ich legte den Stift aus...

(3) Bin am Schreiben einer Story/ Buchgeschichte. Bitte um Feedback.=) Antwort

Victualia am 06.01.2009 um 23:40 Uhr
Ja das traf es wohl am besten. Unmenschlich schön. Und sehr sehr ungewöhnlich. Sojemanden hatte ich bei all meinen Weltwanderungen noch nicht gesehen. Seine große, elegante, gut gebaute, wohl geformte und muskulöse...

(8) Ich bin am Schreiben einer Story/ Buchgeschichte. Bitte um Feedback.=) Antwort

Victualia am 06.01.2009 um 23:51 Uhr
„Du weißt, wie gefährlich es für dich werden kann, wenn die Leute deinen richtigen Namen kennen. Du bist nun mal dabei eine „Katze“ zu werden. Und jede „Katze“ hat ihren zweiten Namen und ihre zweite Identität!“...